Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Cap. I. Historische Nachrichten
§. 2.

Die älteste Nachricht, * welche von un-
terschiedlichen gelehrten Historicis auf die Pyr-
montische Gegend gedeutet wird, ist daß die
Ambrones, ** ein altes Teutsches Volck, wel-
ches mit denen Cimbris und Teutonibus ohn-
gefehr hundert Jahr vor Christi Gebuhrt nach
Italien gezogen, daselbst gewohnet, und den
Nahmen von dem Emmerfluß, Ambra oder
Emmera, welcher mitten durch den Pyrmonti-
schen Thal nach der Weser hinunter fliesset, soll
bekommen haben. R. Reinec. in Comment.
Meibom. Ferd. Episc. in Monum. Paderbor-
nens. Piderit. Chron Lipp. Part. I. c.
6.

§. 3.

Um das zehende Jahr nach Christi Ge-
buhrt haben daselbst, und in der Gegend auf
beyden Seiten der Weser zwischen Hameln
und Minden die Cherusci, *** eines der streit-
bahresten und berühmtesten Völcker, so zu der
Zeit Teutschland bewohnet, ihren Sitz gehabt,
welche sich noch einen grossen Strich Landes
über den Hartz, biß an die Elbe ausgebreitet.

Des tapffern Hertzogs und Feldherrn der
Cherusker Hermanns oder Arminii gewesenes
Schloß und Residence, **** liegt zwey kleine
Stunden von Pyrmont gegen Süd-Westen
auf einem hohen Berge, von welchem auch der

grös-
* Die alten Einwohner der Grafschafft Pyrmont.
** Ambrones. ante C. N.
*** Cherusci. A. C. 10.
**** Arminii Residentz.
Cap. I. Hiſtoriſche Nachrichten
§. 2.

Die aͤlteſte Nachricht, * welche von un-
terſchiedlichen gelehrten Hiſtoricis auf die Pyr-
montiſche Gegend gedeutet wird, iſt daß die
Ambrones, ** ein altes Teutſches Volck, wel-
ches mit denen Cimbris und Teutonibus ohn-
gefehr hundert Jahr vor Chriſti Gebuhrt nach
Italien gezogen, daſelbſt gewohnet, und den
Nahmen von dem Emmerfluß, Ambra oder
Emmera, welcher mitten durch den Pyrmonti-
ſchen Thal nach der Weſer hinunter flieſſet, ſoll
bekommen haben. R. Reinec. in Comment.
Meibom. Ferd. Epiſc. in Monum. Paderbor-
nenſ. Piderit. Chron Lipp. Part. I. c.
6.

§. 3.

Um das zehende Jahr nach Chriſti Ge-
buhrt haben daſelbſt, und in der Gegend auf
beyden Seiten der Weſer zwiſchen Hameln
und Minden die Cheruſci, *** eines der ſtreit-
bahreſten und beruͤhmteſten Voͤlcker, ſo zu der
Zeit Teutſchland bewohnet, ihren Sitz gehabt,
welche ſich noch einen groſſen Strich Landes
uͤber den Hartz, biß an die Elbe ausgebreitet.

Des tapffern Hertzogs und Feldherrn der
Cherusker Hermanns oder Arminii geweſenes
Schloß und Reſidence, **** liegt zwey kleine
Stunden von Pyrmont gegen Suͤd-Weſten
auf einem hohen Berge, von welchem auch der

groͤſ-
* Die alten Einwohner der Grafſchafft Pyrmont.
** Ambrones. ante C. N.
*** Cheruſci. A. C. 10.
**** Arminii Reſidentz.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0022" n="2"/>
        <fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Cap. I.</hi> Hi&#x017F;tori&#x017F;che Nachrichten</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 2.</head>
          <p>Die a&#x0364;lte&#x017F;te Nachricht, <note place="foot" n="*">Die alten Einwohner der Graf&#x017F;chafft Pyrmont.</note> welche von un-<lb/>
ter&#x017F;chiedlichen gelehrten <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toricis</hi> auf die Pyr-<lb/>
monti&#x017F;che Gegend gedeutet wird, i&#x017F;t daß die<lb/><hi rendition="#aq">Ambrones,</hi> <note place="foot" n="**"><hi rendition="#aq">Ambrones. ante C. N.</hi></note> ein altes Teut&#x017F;ches Volck, wel-<lb/>
ches mit denen <hi rendition="#aq">Cimbris</hi> und <hi rendition="#aq">Teutonibus</hi> ohn-<lb/>
gefehr hundert Jahr vor Chri&#x017F;ti Gebuhrt nach<lb/>
Italien gezogen, da&#x017F;elb&#x017F;t gewohnet, und den<lb/>
Nahmen von dem Emmerfluß, <hi rendition="#aq">Ambra</hi> oder<lb/><hi rendition="#aq">Emmera,</hi> welcher mitten durch den Pyrmonti-<lb/>
&#x017F;chen Thal nach der We&#x017F;er hinunter flie&#x017F;&#x017F;et, &#x017F;oll<lb/>
bekommen haben. <hi rendition="#aq">R. Reinec. in Comment.<lb/>
Meibom. Ferd. Epi&#x017F;c. in Monum. Paderbor-<lb/>
nen&#x017F;. Piderit. Chron Lipp. Part. I. c.</hi> 6.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 3.</head>
          <p>Um das zehende Jahr nach Chri&#x017F;ti Ge-<lb/>
buhrt haben da&#x017F;elb&#x017F;t, und in der Gegend auf<lb/>
beyden Seiten der We&#x017F;er zwi&#x017F;chen Hameln<lb/>
und Minden die <hi rendition="#aq">Cheru&#x017F;ci,</hi> <note place="foot" n="***"><hi rendition="#aq">Cheru&#x017F;ci. A. C.</hi> 10.</note> eines der &#x017F;treit-<lb/>
bahre&#x017F;ten und beru&#x0364;hmte&#x017F;ten Vo&#x0364;lcker, &#x017F;o zu der<lb/>
Zeit Teut&#x017F;chland bewohnet, ihren Sitz gehabt,<lb/>
welche &#x017F;ich noch einen gro&#x017F;&#x017F;en Strich Landes<lb/>
u&#x0364;ber den Hartz, biß an die Elbe ausgebreitet.</p><lb/>
          <p>Des tapffern Hertzogs und Feldherrn der<lb/>
Cherusker <hi rendition="#aq">Hermanns</hi> oder <hi rendition="#aq">Arminii</hi> gewe&#x017F;enes<lb/>
Schloß und <hi rendition="#aq">Re&#x017F;idence,</hi> <note place="foot" n="****"><hi rendition="#aq">Arminii Re&#x017F;identz.</hi></note> liegt zwey kleine<lb/>
Stunden von Pyrmont gegen Su&#x0364;d-We&#x017F;ten<lb/>
auf einem hohen Berge, von welchem auch der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gro&#x0364;&#x017F;-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0022] Cap. I. Hiſtoriſche Nachrichten §. 2. Die aͤlteſte Nachricht, * welche von un- terſchiedlichen gelehrten Hiſtoricis auf die Pyr- montiſche Gegend gedeutet wird, iſt daß die Ambrones, ** ein altes Teutſches Volck, wel- ches mit denen Cimbris und Teutonibus ohn- gefehr hundert Jahr vor Chriſti Gebuhrt nach Italien gezogen, daſelbſt gewohnet, und den Nahmen von dem Emmerfluß, Ambra oder Emmera, welcher mitten durch den Pyrmonti- ſchen Thal nach der Weſer hinunter flieſſet, ſoll bekommen haben. R. Reinec. in Comment. Meibom. Ferd. Epiſc. in Monum. Paderbor- nenſ. Piderit. Chron Lipp. Part. I. c. 6. §. 3. Um das zehende Jahr nach Chriſti Ge- buhrt haben daſelbſt, und in der Gegend auf beyden Seiten der Weſer zwiſchen Hameln und Minden die Cheruſci, *** eines der ſtreit- bahreſten und beruͤhmteſten Voͤlcker, ſo zu der Zeit Teutſchland bewohnet, ihren Sitz gehabt, welche ſich noch einen groſſen Strich Landes uͤber den Hartz, biß an die Elbe ausgebreitet. Des tapffern Hertzogs und Feldherrn der Cherusker Hermanns oder Arminii geweſenes Schloß und Reſidence, **** liegt zwey kleine Stunden von Pyrmont gegen Suͤd-Weſten auf einem hohen Berge, von welchem auch der groͤſ- * Die alten Einwohner der Grafſchafft Pyrmont. ** Ambrones. ante C. N. *** Cheruſci. A. C. 10. **** Arminii Reſidentz.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/22
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 2. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/22>, abgerufen am 20.04.2019.