Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

von denen Pyrmont. Gesund-Brunnen.
sondern durch eine sonderbahre Bewegung des
Engels, jedesmahl auffs neue die Krafft em-
pfangen muste.

Ob man nun genugsame Nachricht und Ur-
sache habe, dergleichen von unserm Wasser zu
gedencken, mag ein jeder selbst urtheilen.
Es ist zwar leicht zu erachten, daß damahls bey
der gar grossen Menge des Volcks viele Unord-
nungen und Sünden mögen vorgangen seyn,
es bleibet aber doch die Frage, ob die heutige
Welt frömmer, und ob nach dem sechzehenden
Seculo mehr Danckbahre wegen des göttli-
chen Segens im Brunnen, und wieder erlang-
ter Gesundheit, als vor solcher Zeit, gefunden
werden.

§. 19.

Andere Ursachen * aber der schleuni-
gen Verachtung des Brunnens nach solcher
Zeit, sind offenbahr und am Tage. Als erst-
lich darff man nicht weit nachsuchen, sondern
nur einige Umstände, welche angeführte Auto-
res
melden, erwegen, so wird man bald finden,
daß es nothwendig so ergehen müssen. Da
man angefangen unmögliche Dinge von dem
Wasser zu praetendiren, alte Weiber dadurch
wieder jung machen wollen, wie Bünting redet,
da alle von Mutterleibe Blinde, Taube, Stum-
me, Lahme und Krüppeln, als von Christo selbst
haben wollen curiret seyn, auch den Teufel aus
Besessenen damit vertreiben wollen, wie einige

Nach-
* Ursachen desselben.

von denen Pyrmont. Geſund-Brunnen.
ſondern durch eine ſonderbahre Bewegung des
Engels, jedesmahl auffs neue die Krafft em-
pfangen muſte.

Ob man nun genugſame Nachricht und Ur-
ſache habe, dergleichen von unſerm Waſſer zu
gedencken, mag ein jeder ſelbſt urtheilen.
Es iſt zwar leicht zu erachten, daß damahls bey
der gar groſſen Menge des Volcks viele Unord-
nungen und Suͤnden moͤgen vorgangen ſeyn,
es bleibet aber doch die Frage, ob die heutige
Welt froͤmmer, und ob nach dem ſechzehenden
Seculo mehr Danckbahre wegen des goͤttli-
chen Segens im Brunnen, und wieder erlang-
ter Geſundheit, als vor ſolcher Zeit, gefunden
werden.

§. 19.

Andere Urſachen * aber der ſchleuni-
gen Verachtung des Brunnens nach ſolcher
Zeit, ſind offenbahr und am Tage. Als erſt-
lich darff man nicht weit nachſuchen, ſondern
nur einige Umſtaͤnde, welche angefuͤhrte Auto-
res
melden, erwegen, ſo wird man bald finden,
daß es nothwendig ſo ergehen muͤſſen. Da
man angefangen unmoͤgliche Dinge von dem
Waſſer zu prætendiren, alte Weiber dadurch
wieder jung machen wollen, wie Bünting redet,
da alle von Mutterleibe Blinde, Taube, Stum-
me, Lahme und Kruͤppeln, als von Chriſto ſelbſt
haben wollen curiret ſeyn, auch den Teufel aus
Beſeſſenen damit vertreiben wollen, wie einige

Nach-
* Urſachen deſſelben.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0051" n="31"/><fw place="top" type="header">von denen Pyrmont. Ge&#x017F;und-Brunnen.</fw><lb/>
&#x017F;ondern durch eine &#x017F;onderbahre Bewegung des<lb/>
Engels, jedesmahl auffs neue die Krafft em-<lb/>
pfangen mu&#x017F;te.</p><lb/>
          <p>Ob man nun genug&#x017F;ame Nachricht und Ur-<lb/>
&#x017F;ache habe, dergleichen von un&#x017F;erm Wa&#x017F;&#x017F;er zu<lb/>
gedencken, mag ein jeder &#x017F;elb&#x017F;t urtheilen.<lb/>
Es i&#x017F;t zwar leicht zu erachten, daß damahls bey<lb/>
der gar gro&#x017F;&#x017F;en Menge des Volcks viele Unord-<lb/>
nungen und Su&#x0364;nden mo&#x0364;gen vorgangen &#x017F;eyn,<lb/>
es bleibet aber doch die Frage, ob die heutige<lb/>
Welt fro&#x0364;mmer, und ob nach dem &#x017F;echzehenden<lb/><hi rendition="#aq">Seculo</hi> mehr Danckbahre wegen des go&#x0364;ttli-<lb/>
chen Segens im Brunnen, und wieder erlang-<lb/>
ter Ge&#x017F;undheit, als vor &#x017F;olcher Zeit, gefunden<lb/>
werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 19.</head>
          <p>Andere Ur&#x017F;achen <note place="foot" n="*">Ur&#x017F;achen de&#x017F;&#x017F;elben.</note> aber der &#x017F;chleuni-<lb/>
gen Verachtung des Brunnens nach &#x017F;olcher<lb/>
Zeit, &#x017F;ind offenbahr und am Tage. Als er&#x017F;t-<lb/>
lich darff man nicht weit nach&#x017F;uchen, &#x017F;ondern<lb/>
nur einige Um&#x017F;ta&#x0364;nde, welche angefu&#x0364;hrte <hi rendition="#aq">Auto-<lb/>
res</hi> melden, erwegen, &#x017F;o wird man bald finden,<lb/>
daß es nothwendig &#x017F;o ergehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Da<lb/>
man angefangen unmo&#x0364;gliche Dinge von dem<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er zu <hi rendition="#aq">prætendi</hi>ren, alte Weiber dadurch<lb/>
wieder jung machen wollen, wie <hi rendition="#aq">Bünting</hi> redet,<lb/>
da alle von Mutterleibe Blinde, Taube, Stum-<lb/>
me, Lahme und Kru&#x0364;ppeln, als von Chri&#x017F;to &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
haben wollen <hi rendition="#aq">curi</hi>ret &#x017F;eyn, auch den Teufel aus<lb/>
Be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen damit vertreiben wollen, wie einige<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Nach-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0051] von denen Pyrmont. Geſund-Brunnen. ſondern durch eine ſonderbahre Bewegung des Engels, jedesmahl auffs neue die Krafft em- pfangen muſte. Ob man nun genugſame Nachricht und Ur- ſache habe, dergleichen von unſerm Waſſer zu gedencken, mag ein jeder ſelbſt urtheilen. Es iſt zwar leicht zu erachten, daß damahls bey der gar groſſen Menge des Volcks viele Unord- nungen und Suͤnden moͤgen vorgangen ſeyn, es bleibet aber doch die Frage, ob die heutige Welt froͤmmer, und ob nach dem ſechzehenden Seculo mehr Danckbahre wegen des goͤttli- chen Segens im Brunnen, und wieder erlang- ter Geſundheit, als vor ſolcher Zeit, gefunden werden. §. 19. Andere Urſachen * aber der ſchleuni- gen Verachtung des Brunnens nach ſolcher Zeit, ſind offenbahr und am Tage. Als erſt- lich darff man nicht weit nachſuchen, ſondern nur einige Umſtaͤnde, welche angefuͤhrte Auto- res melden, erwegen, ſo wird man bald finden, daß es nothwendig ſo ergehen muͤſſen. Da man angefangen unmoͤgliche Dinge von dem Waſſer zu prætendiren, alte Weiber dadurch wieder jung machen wollen, wie Bünting redet, da alle von Mutterleibe Blinde, Taube, Stum- me, Lahme und Kruͤppeln, als von Chriſto ſelbſt haben wollen curiret ſeyn, auch den Teufel aus Beſeſſenen damit vertreiben wollen, wie einige Nach- * Urſachen deſſelben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/51
Zitationshilfe: Seip, Johann Philipp: Neue Beschreibung der Pyrmontischen Gesund-Brunnen. Hannover, 1717, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seip_gesundbrunnen_1717/51>, abgerufen am 23.04.2019.