Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Theologische Bedencken. Bd. 1. Halle (Saale), 1700.

Bild:
<< vorherige Seite

ARTIC. II. SECTIO XXX.
frucht seines dienstes bey seiner heerde mit dancksagung zu sehen/ und immer
zur gnaden-belohnung voriger treue mit neuem maaß und krafft von oben be-
seligt zu werden: endlich verleyhe er/ daß er dorten die ihm anvertraute selbs
dem ertzhirten überantworte/ und aus seiner hand die crohn empfange/ wel-
che er den treuen zugesagt hat. 1688.

ARTICUL. III.
Von des predigamts art und pflichten insgemein.
1. OB das lehr-amt allen gemein?
2. Ob den Symbol. büchern quia oder quatenus zu unterschreiben?
3. Verbindung deren/ die in der Marck zu kirchen-diensten kommen.
4. Bedencken über einen ärgerlichen prediger und seinen substitutum, worin-
nen auch insgemein/ was der prediger pflichten seyen/ und denselben
entgegen stehe/ gehandelt wird.
5. Von führung des amts nach göttlichem willen.
6. An einen prediger über unterschiedliche amts angelegenheiten.
7. An einen prediger über unterschiedliche puncten das amt betreffend.
8. Daß von meinen widrigen mir nicht geschadet werden könne. Etliche
allgemeine reglen zu der führung des predigamts.
9. Von unterschiedlichen zum predigamt gehörigen materien. Von der
confirmation. Vom Christ-fürstlichen ausschreiben. Von haußbe-
suchungen. Vom beicht-pfennig. Vom geistlichen priesterthum.
10. Von amt und pflicht der Pastorum und Diaconorum.
11. Jn einer differenz zwischen Pastore und Diacono, wie weit jedes amts
verrichtungen gehen? Ob alle neurungen zu meiden/ oder in welcher
ordnung änderung geschehen könten? Vom unrechtmäßigen gelübde.
12. Ob ein prediger sich von einigen amts-verrichtungen publice oder priva-
tim
ausschliessen lassen könne? Wie weit seine gewalt wegen der schlüs-
sel gehe?
13. Das predigamt vornemlich in liebe und sanfftmuth zu führen. Was von
besserung der kirchen zu hoffen?
14. Auffmunterung an einen prediger.
15. An einen prediger/ dessen amt GOtt gesegnet. Von haußbesuchungen.
Taback-bau. Spielleuten. Wirthen. Tantzen. Sontags-märckten.
Einer übung über die Bibel mit den zuhörern. Was den weibern er-
laubt?
16. Titul und brudernahm. Unterrichtung der unwissenden. Handlung
nur mit willigen.
17. Er-
F f f f

ARTIC. II. SECTIO XXX.
frucht ſeines dienſtes bey ſeiner heerde mit danckſagung zu ſehen/ und immer
zur gnaden-belohnung voriger treue mit neuem maaß und krafft von oben be-
ſeligt zu werden: endlich verleyhe er/ daß er dorten die ihm anvertraute ſelbs
dem ertzhirten uͤberantworte/ und aus ſeiner hand die crohn empfange/ wel-
che er den treuen zugeſagt hat. 1688.

ARTICUL. III.
Von des predigamts art und pflichten insgemein.
1. OB das lehr-amt allen gemein?
2. Ob den Symbol. buͤchern quia oder quatenus zu unterſchreiben?
3. Verbindung deren/ die in der Marck zu kirchen-dienſten kommen.
4. Bedencken uͤber einen aͤrgerlichen prediger und ſeinen ſubſtitutum, worin-
nen auch insgemein/ was der prediger pflichten ſeyen/ und denſelben
entgegen ſtehe/ gehandelt wird.
5. Von fuͤhrung des amts nach goͤttlichem willen.
6. An einen prediger uͤber unterſchiedliche amts angelegenheiten.
7. An einen prediger uͤber unterſchiedliche puncten das amt betreffend.
8. Daß von meinen widrigen mir nicht geſchadet werden koͤnne. Etliche
allgemeine reglen zu der fuͤhrung des predigamts.
9. Von unterſchiedlichen zum predigamt gehoͤrigen materien. Von der
confirmation. Vom Chriſt-fuͤrſtlichen ausſchreiben. Von haußbe-
ſuchungen. Vom beicht-pfennig. Vom geiſtlichen prieſterthum.
10. Von amt und pflicht der Paſtorum und Diaconorum.
11. Jn einer differenz zwiſchen Paſtore und Diacono, wie weit jedes amts
verrichtungen gehen? Ob alle neurungen zu meiden/ oder in welcher
ordnung aͤnderung geſchehen koͤnten? Vom unrechtmaͤßigen geluͤbde.
12. Ob ein prediger ſich von einigen amts-verrichtungen publice oder priva-
tim
ausſchlieſſen laſſen koͤnne? Wie weit ſeine gewalt wegen der ſchluͤſ-
ſel gehe?
13. Das predigamt vornemlich in liebe und ſanfftmuth zu fuͤhren. Was von
beſſerung der kirchen zu hoffen?
14. Auffmunterung an einen prediger.
15. An einen prediger/ deſſen amt GOtt geſegnet. Von haußbeſuchungen.
Taback-bau. Spielleuten. Wirthen. Tantzen. Sontags-maͤrckten.
Einer uͤbung uͤber die Bibel mit den zuhoͤrern. Was den weibern er-
laubt?
16. Titul und brudernahm. Unterrichtung der unwiſſenden. Handlung
nur mit willigen.
17. Er-
F f f f
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0609" n="593"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">ARTIC. II. <hi rendition="#g">SECTIO</hi> XXX.</hi></hi></fw><lb/>
frucht &#x017F;eines dien&#x017F;tes bey &#x017F;einer heerde mit danck&#x017F;agung zu &#x017F;ehen/ und immer<lb/>
zur gnaden-belohnung voriger treue mit neuem maaß und krafft von oben be-<lb/>
&#x017F;eligt zu werden: endlich verleyhe er/ daß er dorten die ihm anvertraute &#x017F;elbs<lb/>
dem ertzhirten u&#x0364;berantworte/ und aus &#x017F;einer hand die crohn empfange/ wel-<lb/>
che er den treuen zuge&#x017F;agt hat. 1688.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ARTICUL. III.</hi></hi><lb/>
Von des predigamts art und pflichten insgemein.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>1. <hi rendition="#in">O</hi>B das lehr-amt allen gemein?</item><lb/>
            <item>2. Ob den Symbol. bu&#x0364;chern <hi rendition="#aq">quia</hi> oder <hi rendition="#aq">quatenus</hi> zu unter&#x017F;chreiben?</item><lb/>
            <item>3. Verbindung deren/ die in der Marck zu kirchen-dien&#x017F;ten kommen.</item><lb/>
            <item>4. Bedencken u&#x0364;ber einen a&#x0364;rgerlichen prediger und &#x017F;einen <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;titutum,</hi> worin-<lb/>
nen auch insgemein/ was der prediger pflichten &#x017F;eyen/ und den&#x017F;elben<lb/>
entgegen &#x017F;tehe/ gehandelt wird.</item><lb/>
            <item>5. Von fu&#x0364;hrung des amts nach go&#x0364;ttlichem willen.</item><lb/>
            <item>6. An einen prediger u&#x0364;ber unter&#x017F;chiedliche amts angelegenheiten.</item><lb/>
            <item>7. An einen prediger u&#x0364;ber unter&#x017F;chiedliche puncten das amt betreffend.</item><lb/>
            <item>8. Daß von meinen widrigen mir nicht ge&#x017F;chadet werden ko&#x0364;nne. Etliche<lb/>
allgemeine reglen zu der fu&#x0364;hrung des predigamts.</item><lb/>
            <item>9. Von unter&#x017F;chiedlichen zum predigamt geho&#x0364;rigen materien. Von der<lb/><hi rendition="#aq">confirmation.</hi> Vom Chri&#x017F;t-fu&#x0364;r&#x017F;tlichen aus&#x017F;chreiben. Von haußbe-<lb/>
&#x017F;uchungen. Vom beicht-pfennig. Vom gei&#x017F;tlichen prie&#x017F;terthum.</item><lb/>
            <item>10. Von amt und pflicht der <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;torum</hi> und <hi rendition="#aq">Diaconorum.</hi></item><lb/>
            <item>11. Jn einer <hi rendition="#aq">differenz</hi> zwi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;tore</hi> und <hi rendition="#aq">Diacono,</hi> wie weit jedes amts<lb/>
verrichtungen gehen? Ob alle neurungen zu meiden/ oder in welcher<lb/>
ordnung a&#x0364;nderung ge&#x017F;chehen ko&#x0364;nten? Vom unrechtma&#x0364;ßigen gelu&#x0364;bde.</item><lb/>
            <item>12. Ob ein prediger &#x017F;ich von einigen amts-verrichtungen <hi rendition="#aq">publice</hi> oder <hi rendition="#aq">priva-<lb/>
tim</hi> aus&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nne? Wie weit &#x017F;eine gewalt wegen der &#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;el gehe?</item><lb/>
            <item>13. Das predigamt vornemlich in liebe und &#x017F;anfftmuth zu fu&#x0364;hren. Was von<lb/>
be&#x017F;&#x017F;erung der kirchen zu hoffen?</item><lb/>
            <item>14. Auffmunterung an einen prediger.</item><lb/>
            <item>15. An einen prediger/ de&#x017F;&#x017F;en amt GOtt ge&#x017F;egnet. Von haußbe&#x017F;uchungen.<lb/>
Taback-bau. Spielleuten. Wirthen. Tantzen. Sontags-ma&#x0364;rckten.<lb/>
Einer u&#x0364;bung u&#x0364;ber die Bibel mit den zuho&#x0364;rern. Was den weibern er-<lb/>
laubt?</item><lb/>
            <item>16. Titul und brudernahm. Unterrichtung der unwi&#x017F;&#x017F;enden. Handlung<lb/>
nur mit willigen.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">F f f f</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">17. Er-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[593/0609] ARTIC. II. SECTIO XXX. frucht ſeines dienſtes bey ſeiner heerde mit danckſagung zu ſehen/ und immer zur gnaden-belohnung voriger treue mit neuem maaß und krafft von oben be- ſeligt zu werden: endlich verleyhe er/ daß er dorten die ihm anvertraute ſelbs dem ertzhirten uͤberantworte/ und aus ſeiner hand die crohn empfange/ wel- che er den treuen zugeſagt hat. 1688. ARTICUL. III. Von des predigamts art und pflichten insgemein. 1. OB das lehr-amt allen gemein? 2. Ob den Symbol. buͤchern quia oder quatenus zu unterſchreiben? 3. Verbindung deren/ die in der Marck zu kirchen-dienſten kommen. 4. Bedencken uͤber einen aͤrgerlichen prediger und ſeinen ſubſtitutum, worin- nen auch insgemein/ was der prediger pflichten ſeyen/ und denſelben entgegen ſtehe/ gehandelt wird. 5. Von fuͤhrung des amts nach goͤttlichem willen. 6. An einen prediger uͤber unterſchiedliche amts angelegenheiten. 7. An einen prediger uͤber unterſchiedliche puncten das amt betreffend. 8. Daß von meinen widrigen mir nicht geſchadet werden koͤnne. Etliche allgemeine reglen zu der fuͤhrung des predigamts. 9. Von unterſchiedlichen zum predigamt gehoͤrigen materien. Von der confirmation. Vom Chriſt-fuͤrſtlichen ausſchreiben. Von haußbe- ſuchungen. Vom beicht-pfennig. Vom geiſtlichen prieſterthum. 10. Von amt und pflicht der Paſtorum und Diaconorum. 11. Jn einer differenz zwiſchen Paſtore und Diacono, wie weit jedes amts verrichtungen gehen? Ob alle neurungen zu meiden/ oder in welcher ordnung aͤnderung geſchehen koͤnten? Vom unrechtmaͤßigen geluͤbde. 12. Ob ein prediger ſich von einigen amts-verrichtungen publice oder priva- tim ausſchlieſſen laſſen koͤnne? Wie weit ſeine gewalt wegen der ſchluͤſ- ſel gehe? 13. Das predigamt vornemlich in liebe und ſanfftmuth zu fuͤhren. Was von beſſerung der kirchen zu hoffen? 14. Auffmunterung an einen prediger. 15. An einen prediger/ deſſen amt GOtt geſegnet. Von haußbeſuchungen. Taback-bau. Spielleuten. Wirthen. Tantzen. Sontags-maͤrckten. Einer uͤbung uͤber die Bibel mit den zuhoͤrern. Was den weibern er- laubt? 16. Titul und brudernahm. Unterrichtung der unwiſſenden. Handlung nur mit willigen. 17. Er- F f f f

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_bedencken01_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_bedencken01_1700/609
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Theologische Bedencken. Bd. 1. Halle (Saale), 1700, S. 593. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_bedencken01_1700/609>, abgerufen am 18.01.2020.