Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Der innerliche und geistliche Friede. Frankfurt (Main), 1686.

Bild:
<< vorherige Seite
Das vierdte Capitel.
Von den hindernüssen deß in-
nerlichen friedens.
§. 1.

NAchdem wir die beyde arten unsers frie-
dens mit und in GOTT/ sampt dero-
selben beförderungs mitteln besehen/ wird
nicht undienlich seyn/ daß wir nun auch
etwas von den hindernüssen derselben
handlen: dann obwol das jenige was den
mitteln entgegen stehet/ schon alles als hin-
dernüssen angesehen werden kan/ so sind
doch einige dinge/ welche bequemer vor hin-
dernüssen angeführet/ als dero gegentheil
so eigentlich den mittelen zugerechnet wer-
den kan: zu dem auch einige solche mittel
erzehlet worden sind/ zu dero weiterer er-
klärung dienlich ist/ daß das gegentheil hin-
wider auch unter die hindernüssen gerech-
net werde. Wir setzen aber die hindernüs-
sen beyder arten unsers friedens zusammen/
weil sie gemeiniglich alle auch beyden/ ob zwar
eine mehr dieser/ andere mehr jener art/ ent-
gegen sind.

§. 2. So
Das vierdte Capitel.
Von den hindernuͤſſen deß in-
nerlichen friedens.
§. 1.

NAchdem wir die beyde arten unſers frie-
dens mit und in GOTT/ ſampt dero-
ſelben befoͤrderungs mitteln beſehen/ wird
nicht undienlich ſeyn/ daß wir nun auch
etwas von den hindernuͤſſen derſelben
handlen: dann obwol das jenige was den
mitteln entgegen ſtehet/ ſchon alles als hin-
dernuͤſſen angeſehen werden kan/ ſo ſind
doch einige dinge/ welche bequemer vor hin-
dernuͤſſen angefuͤhret/ als dero gegentheil
ſo eigentlich den mittelen zugerechnet wer-
den kan: zu dem auch einige ſolche mittel
erzehlet worden ſind/ zu dero weiterer er-
klaͤrung dienlich iſt/ daß das gegentheil hin-
wider auch unter die hindernuͤſſen gerech-
net werde. Wir ſetzen aber die hindernuͤſ-
ſen beyder arten unſers friedens zuſammen/
weil ſie gemeiniglich alle auch beydẽ/ ob zwar
eine mehr dieſer/ andere mehr jener art/ ent-
gegen ſind.

§. 2. So
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0195" n="183"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das vierdte Capitel.<lb/>
Von den hindernu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en deß in-<lb/>
nerlichen friedens.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 1.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem wir die beyde arten un&#x017F;ers frie-<lb/>
dens mit und in GOTT/ &#x017F;ampt dero-<lb/>
&#x017F;elben befo&#x0364;rderungs mitteln be&#x017F;ehen/ wird<lb/>
nicht undienlich &#x017F;eyn/ daß wir nun auch<lb/>
etwas von den hindernu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en der&#x017F;elben<lb/>
handlen: dann obwol das jenige was den<lb/>
mitteln entgegen &#x017F;tehet/ &#x017F;chon alles als hin-<lb/>
dernu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ange&#x017F;ehen werden kan/ &#x017F;o &#x017F;ind<lb/>
doch einige dinge/ welche bequemer vor hin-<lb/>
dernu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en angefu&#x0364;hret/ als dero gegentheil<lb/>
&#x017F;o eigentlich den mittelen zugerechnet wer-<lb/>
den kan: zu dem auch einige &#x017F;olche mittel<lb/>
erzehlet worden &#x017F;ind/ zu dero weiterer er-<lb/>
kla&#x0364;rung dienlich i&#x017F;t/ daß das gegentheil hin-<lb/>
wider auch unter die hindernu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en gerech-<lb/>
net werde. Wir &#x017F;etzen aber die hindernu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en beyder arten un&#x017F;ers friedens zu&#x017F;ammen/<lb/>
weil &#x017F;ie gemeiniglich alle auch beyd&#x1EBD;/ ob zwar<lb/>
eine mehr die&#x017F;er/ andere mehr jener art/ ent-<lb/>
gegen &#x017F;ind.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">§. 2. So</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[183/0195] Das vierdte Capitel. Von den hindernuͤſſen deß in- nerlichen friedens. §. 1. NAchdem wir die beyde arten unſers frie- dens mit und in GOTT/ ſampt dero- ſelben befoͤrderungs mitteln beſehen/ wird nicht undienlich ſeyn/ daß wir nun auch etwas von den hindernuͤſſen derſelben handlen: dann obwol das jenige was den mitteln entgegen ſtehet/ ſchon alles als hin- dernuͤſſen angeſehen werden kan/ ſo ſind doch einige dinge/ welche bequemer vor hin- dernuͤſſen angefuͤhret/ als dero gegentheil ſo eigentlich den mittelen zugerechnet wer- den kan: zu dem auch einige ſolche mittel erzehlet worden ſind/ zu dero weiterer er- klaͤrung dienlich iſt/ daß das gegentheil hin- wider auch unter die hindernuͤſſen gerech- net werde. Wir ſetzen aber die hindernuͤſ- ſen beyder arten unſers friedens zuſammen/ weil ſie gemeiniglich alle auch beydẽ/ ob zwar eine mehr dieſer/ andere mehr jener art/ ent- gegen ſind. §. 2. So

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686/195
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Der innerliche und geistliche Friede. Frankfurt (Main), 1686, S. 183. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_friede_1686/195>, abgerufen am 22.04.2019.