Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Strauß, David Friedrich: Das Leben Jesu, kritisch bearbeitet. Bd. 2. Tübingen, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Abschnitt.
Viertes Kapitel.
Tod und Auferstehung Jesu.

§. 129.
Die Naturerscheinungen bei'm Tode Jesu.

Der Tod Jesu war nach den evangelischen Berichten
von ausserordentlichen Erscheinungen begleitet. Schon drei
Stunden vorher soll eine Finsterniss sich verbreitet, und
bis zu seinem Verscheiden gedauert haben (Matth. 27, 45.
parall.); im Augenblick des Todes sei der Vorhang im
Tempel von oben an bis unten aus zerrissen, die Erde ha-
be gebebt, die Felsen sich gespalten, die Gräber sich auf-
gethan, und viele Leiber heiliger Verstorbenen seien aufer-
standen, in die Stadt gekommen, und Vielen erschienen
(Matth. V. 51 ff. parall.). In diese Nachrichten theilen
sich übrigens die Evangelien sehr ungleich: nur das erste
enthält sie alle; das zweite und dritte bloss die Finster-
niss und den zerrissenen Vorhang; das vierte aber weiss
von allen diesen Zeichen nichts.

Nehmen wir sie einzeln nach der Reihe vor, so kann
zuerst das skotos, welches, während Jesus am Kreuze hieng,
entstanden sein soll, keine gewöhnliche, durch Dazwi-
sehenkunft des Mondes vermittelte Sonnenfinsterniss gewe-
sen sein 1), da es ja am Pascha, also um die Zeit des Voll-

1) Das Evang. Nicodemi lässt die Juden sehr unverständig be-
haupten: ekleipsis eliou gegone kata to eiothos. c. 11, p. 592
bei Thilo.
Dritter Abschnitt.
Viertes Kapitel.
Tod und Auferstehung Jesu.

§. 129.
Die Naturerscheinungen bei'm Tode Jesu.

Der Tod Jesu war nach den evangelischen Berichten
von ausserordentlichen Erscheinungen begleitet. Schon drei
Stunden vorher soll eine Finsterniſs sich verbreitet, und
bis zu seinem Verscheiden gedauert haben (Matth. 27, 45.
parall.); im Augenblick des Todes sei der Vorhang im
Tempel von oben an bis unten aus zerrissen, die Erde ha-
be gebebt, die Felsen sich gespalten, die Gräber sich auf-
gethan, und viele Leiber heiliger Verstorbenen seien aufer-
standen, in die Stadt gekommen, und Vielen erschienen
(Matth. V. 51 ff. parall.). In diese Nachrichten theilen
sich übrigens die Evangelien sehr ungleich: nur das erste
enthält sie alle; das zweite und dritte bloſs die Finster-
niſs und den zerrissenen Vorhang; das vierte aber weiſs
von allen diesen Zeichen nichts.

Nehmen wir sie einzeln nach der Reihe vor, so kann
zuerst das σκότος, welches, während Jesus am Kreuze hieng,
entstanden sein soll, keine gewöhnliche, durch Dazwi-
sehenkunft des Mondes vermittelte Sonnenfinsterniſs gewe-
sen sein 1), da es ja am Pascha, also um die Zeit des Voll-

1) Das Evang. Nicodemi lässt die Juden sehr unverständig be-
haupten: ἔκλειψις ἡλίου γέγονε κατὰ τὸ εἰωϑός. c. 11, p. 592
bei Thilo.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0573" n="554"/>
      <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Dritter Abschnitt</hi>.</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Viertes Kapitel</hi>.<lb/>
Tod und Auferstehung Jesu.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>§. 129.<lb/>
Die Naturerscheinungen bei'm Tode Jesu.</head><lb/>
          <p>Der Tod Jesu war nach den evangelischen Berichten<lb/>
von ausserordentlichen Erscheinungen begleitet. Schon drei<lb/>
Stunden vorher soll eine Finsterni&#x017F;s sich verbreitet, und<lb/>
bis zu seinem Verscheiden gedauert haben (Matth. 27, 45.<lb/>
parall.); im Augenblick des Todes sei der Vorhang im<lb/>
Tempel von oben an bis unten aus zerrissen, die Erde ha-<lb/>
be gebebt, die Felsen sich gespalten, die Gräber sich auf-<lb/>
gethan, und viele Leiber heiliger Verstorbenen seien aufer-<lb/>
standen, in die Stadt gekommen, und Vielen erschienen<lb/>
(Matth. V. 51 ff. parall.). In diese Nachrichten theilen<lb/>
sich übrigens die Evangelien sehr ungleich: nur das erste<lb/>
enthält sie alle; das zweite und dritte blo&#x017F;s die Finster-<lb/>
ni&#x017F;s und den zerrissenen Vorhang; das vierte aber wei&#x017F;s<lb/>
von allen diesen Zeichen nichts.</p><lb/>
          <p>Nehmen wir sie einzeln nach der Reihe vor, so kann<lb/>
zuerst das &#x03C3;&#x03BA;&#x03CC;&#x03C4;&#x03BF;&#x03C2;, welches, während Jesus am Kreuze hieng,<lb/>
entstanden sein soll, keine gewöhnliche, durch Dazwi-<lb/>
sehenkunft des Mondes vermittelte Sonnenfinsterni&#x017F;s gewe-<lb/>
sen sein <note place="foot" n="1)">Das Evang. Nicodemi lässt die Juden sehr unverständig be-<lb/>
haupten: <foreign xml:lang="ell">&#x1F14;&#x03BA;&#x03BB;&#x03B5;&#x03B9;&#x03C8;&#x03B9;&#x03C2; &#x1F21;&#x03BB;&#x03AF;&#x03BF;&#x03C5; &#x03B3;&#x03AD;&#x03B3;&#x03BF;&#x03BD;&#x03B5; &#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;&#x1F70; &#x03C4;&#x1F78; &#x03B5;&#x1F30;&#x03C9;&#x03D1;&#x03CC;&#x03C2;</foreign>. c. 11, p. 592<lb/>
bei <hi rendition="#k">Thilo</hi>.</note>, da es ja am Pascha, also um die Zeit des Voll-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[554/0573] Dritter Abschnitt. Viertes Kapitel. Tod und Auferstehung Jesu. §. 129. Die Naturerscheinungen bei'm Tode Jesu. Der Tod Jesu war nach den evangelischen Berichten von ausserordentlichen Erscheinungen begleitet. Schon drei Stunden vorher soll eine Finsterniſs sich verbreitet, und bis zu seinem Verscheiden gedauert haben (Matth. 27, 45. parall.); im Augenblick des Todes sei der Vorhang im Tempel von oben an bis unten aus zerrissen, die Erde ha- be gebebt, die Felsen sich gespalten, die Gräber sich auf- gethan, und viele Leiber heiliger Verstorbenen seien aufer- standen, in die Stadt gekommen, und Vielen erschienen (Matth. V. 51 ff. parall.). In diese Nachrichten theilen sich übrigens die Evangelien sehr ungleich: nur das erste enthält sie alle; das zweite und dritte bloſs die Finster- niſs und den zerrissenen Vorhang; das vierte aber weiſs von allen diesen Zeichen nichts. Nehmen wir sie einzeln nach der Reihe vor, so kann zuerst das σκότος, welches, während Jesus am Kreuze hieng, entstanden sein soll, keine gewöhnliche, durch Dazwi- sehenkunft des Mondes vermittelte Sonnenfinsterniſs gewe- sen sein 1), da es ja am Pascha, also um die Zeit des Voll- 1) Das Evang. Nicodemi lässt die Juden sehr unverständig be- haupten: ἔκλειψις ἡλίου γέγονε κατὰ τὸ εἰωϑός. c. 11, p. 592 bei Thilo.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/strauss_jesus02_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/strauss_jesus02_1836/573
Zitationshilfe: Strauß, David Friedrich: Das Leben Jesu, kritisch bearbeitet. Bd. 2. Tübingen, 1836, S. 554. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/strauss_jesus02_1836/573>, abgerufen am 20.04.2019.