Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 4. Frankfurt (Main), 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

Auferweckung des Menschen etc.
denkt) was er nun anfangen sollte, weil et
von alle dem nichts mehr hätte, wovon er
hätte leben können. Als er aber in der Angst
war, wurde er unter die himmlischen Geister
versetzt, welche aus der Gegend des Herzens
waren: Diese erzeigten ihm alles Gute, was
er nur immer verlangte, darauf wurde er
wiederum sich selbst überlassen, und er fieng
an nach der Liebe zu denken, wie er eine so
grosse Gnade wieder vergelten könnte. Da-
raus erhellete, daß er bey Leibes-Leben im
Glauben und in der Liebe gestanden, darum
wurde er gleich in den Himmel aufgenommen.

Jch sahe auch, wie ein anderer unmittelbar
in den Himmel von den Engeln versetzt, und
von dem HErrn aufgenommen, und ihm die
Herrlichkeit des Himmels gezeiget wurde. Jch
habe auch sonst vielmals erfahren, wie dieses
andern erst nach einiger Zeit wiederfahren ist.

Wie das Leben einer Seele oder
eines Geists beschaffen.

Was überhaupt das Leben der Seelen oder
neuen Geister nach dem Tod betrifft, so
wurde mir durch viele Erfahrungen bekannt,
daß ein Mensch, wann er in das andere Leben
kommt, nicht weiß, daß er in einem andern
Leben ist, sondern meynet, er sey noch auf der
Welt, ja gar in seinem Leib; so gar, daß wann
man ihm sagt, er sey ein Geist, er sich darüber

ver-

Auferweckung des Menſchen ꝛc.
denkt) was er nun anfangen ſollte, weil et
von alle dem nichts mehr haͤtte, wovon er
haͤtte leben koͤnnen. Als er aber in der Angſt
war, wurde er unter die himmliſchen Geiſter
verſetzt, welche aus der Gegend des Herzens
waren: Dieſe erzeigten ihm alles Gute, was
er nur immer verlangte, darauf wurde er
wiederum ſich ſelbſt uͤberlaſſen, und er fieng
an nach der Liebe zu denken, wie er eine ſo
groſſe Gnade wieder vergelten koͤnnte. Da-
raus erhellete, daß er bey Leibes-Leben im
Glauben und in der Liebe geſtanden, darum
wurde er gleich in den Himmel aufgenommen.

Jch ſahe auch, wie ein anderer unmittelbar
in den Himmel von den Engeln verſetzt, und
von dem HErrn aufgenommen, und ihm die
Herrlichkeit des Himmels gezeiget wurde. Jch
habe auch ſonſt vielmals erfahren, wie dieſes
andern erſt nach einiger Zeit wiederfahren iſt.

Wie das Leben einer Seele oder
eines Geiſts beſchaffen.

Was uͤberhaupt das Leben der Seelen oder
neuen Geiſter nach dem Tod betrifft, ſo
wurde mir durch viele Erfahrungen bekannt,
daß ein Menſch, wann er in das andere Leben
kommt, nicht weiß, daß er in einem andern
Leben iſt, ſondern meynet, er ſey noch auf der
Welt, ja gar in ſeinem Leib; ſo gar, daß wann
man ihm ſagt, er ſey ein Geiſt, er ſich daruͤber

ver-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0224" n="224"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Auferweckung des Men&#x017F;chen &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
denkt) was er nun anfangen &#x017F;ollte, weil et<lb/>
von alle dem nichts mehr ha&#x0364;tte, wovon er<lb/>
ha&#x0364;tte leben ko&#x0364;nnen. Als er aber in der Ang&#x017F;t<lb/>
war, wurde er unter die himmli&#x017F;chen Gei&#x017F;ter<lb/>
ver&#x017F;etzt, welche aus der Gegend des Herzens<lb/>
waren: Die&#x017F;e erzeigten ihm alles Gute, was<lb/>
er nur immer verlangte, darauf wurde er<lb/>
wiederum &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en, und er fieng<lb/>
an nach der Liebe zu denken, wie er eine &#x017F;o<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Gnade wieder vergelten ko&#x0364;nnte. Da-<lb/>
raus erhellete, daß er bey Leibes-Leben im<lb/>
Glauben und in der Liebe ge&#x017F;tanden, darum<lb/>
wurde er gleich in den Himmel aufgenommen.</p><lb/>
          <p>Jch &#x017F;ahe auch, wie ein anderer unmittelbar<lb/>
in den Himmel von den Engeln ver&#x017F;etzt, und<lb/>
von dem HErrn aufgenommen, und ihm die<lb/>
Herrlichkeit des Himmels gezeiget wurde. Jch<lb/>
habe auch &#x017F;on&#x017F;t vielmals erfahren, wie die&#x017F;es<lb/>
andern er&#x017F;t nach einiger Zeit wiederfahren i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Wie das Leben einer Seele oder<lb/>
eines Gei&#x017F;ts be&#x017F;chaffen.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>as u&#x0364;berhaupt das Leben der Seelen oder<lb/>
neuen Gei&#x017F;ter nach dem Tod betrifft, &#x017F;o<lb/>
wurde mir durch viele Erfahrungen bekannt,<lb/>
daß ein Men&#x017F;ch, wann er in das andere Leben<lb/>
kommt, nicht weiß, daß er in einem andern<lb/>
Leben i&#x017F;t, &#x017F;ondern meynet, er &#x017F;ey noch auf der<lb/>
Welt, ja gar in &#x017F;einem Leib; &#x017F;o gar, daß wann<lb/>
man ihm &#x017F;agt, er &#x017F;ey ein Gei&#x017F;t, er &#x017F;ich daru&#x0364;ber<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ver-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[224/0224] Auferweckung des Menſchen ꝛc. denkt) was er nun anfangen ſollte, weil et von alle dem nichts mehr haͤtte, wovon er haͤtte leben koͤnnen. Als er aber in der Angſt war, wurde er unter die himmliſchen Geiſter verſetzt, welche aus der Gegend des Herzens waren: Dieſe erzeigten ihm alles Gute, was er nur immer verlangte, darauf wurde er wiederum ſich ſelbſt uͤberlaſſen, und er fieng an nach der Liebe zu denken, wie er eine ſo groſſe Gnade wieder vergelten koͤnnte. Da- raus erhellete, daß er bey Leibes-Leben im Glauben und in der Liebe geſtanden, darum wurde er gleich in den Himmel aufgenommen. Jch ſahe auch, wie ein anderer unmittelbar in den Himmel von den Engeln verſetzt, und von dem HErrn aufgenommen, und ihm die Herrlichkeit des Himmels gezeiget wurde. Jch habe auch ſonſt vielmals erfahren, wie dieſes andern erſt nach einiger Zeit wiederfahren iſt. Wie das Leben einer Seele oder eines Geiſts beſchaffen. Was uͤberhaupt das Leben der Seelen oder neuen Geiſter nach dem Tod betrifft, ſo wurde mir durch viele Erfahrungen bekannt, daß ein Menſch, wann er in das andere Leben kommt, nicht weiß, daß er in einem andern Leben iſt, ſondern meynet, er ſey noch auf der Welt, ja gar in ſeinem Leib; ſo gar, daß wann man ihm ſagt, er ſey ein Geiſt, er ſich daruͤber ver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften04_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften04_1776/224
Zitationshilfe: Swedenborg, Emanuel: Auserlesene Schriften. Bd. 4. Frankfurt (Main), 1776, S. 224. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/swedenborg_schriften04_1776/224>, abgerufen am 25.04.2019.