Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

Im Jahr 1809 -- 10 vereinigten sich meine
hier anwesenden Freunde und Schüler mit meh-
reren Abwesenden zu dem Entschlusse, sich im
Sommer 1815 hier zu versammeln, um sich dann
ihre selbst gemachten Erfahrungen in der Anwen-
dung meiner Lehre vertraulich mitzutheilen, be-
sonders aber um den Erfolg des hier angelegten
Wirthschaftsplanes beim Anfange des zweiten Um-
laufs zu beobachten. Bei dem damals tiefge-
beugten Muth ahnete man noch nicht die gro-
ßen Ereignisse dieser Zeit, wodurch der Charak-
ter unserer Nation aufs herrlichste erhoben und
geläutert werden sollte; aber auch nicht die gro-
ßen Störungen, welche jedes Gewerbe -- den
Wucher allein ausgenommen -- und vorzüglich
der Landbau noch erleiden würde; man hoffte
vielmehr nur, daß unter dem äußern politischen
Druck die Kraft unsers beengten Staats sich
durch die Industrie seiner Mitbürger und durch

1

Im Jahr 1809 — 10 vereinigten ſich meine
hier anweſenden Freunde und Schuͤler mit meh-
reren Abweſenden zu dem Entſchluſſe, ſich im
Sommer 1815 hier zu verſammeln, um ſich dann
ihre ſelbſt gemachten Erfahrungen in der Anwen-
dung meiner Lehre vertraulich mitzutheilen, be-
ſonders aber um den Erfolg des hier angelegten
Wirthſchaftsplanes beim Anfange des zweiten Um-
laufs zu beobachten. Bei dem damals tiefge-
beugten Muth ahnete man noch nicht die gro-
ßen Ereigniſſe dieſer Zeit, wodurch der Charak-
ter unſerer Nation aufs herrlichſte erhoben und
gelaͤutert werden ſollte; aber auch nicht die gro-
ßen Stoͤrungen, welche jedes Gewerbe — den
Wucher allein ausgenommen — und vorzuͤglich
der Landbau noch erleiden wuͤrde; man hoffte
vielmehr nur, daß unter dem aͤußern politiſchen
Druck die Kraft unſers beengten Staats ſich
durch die Induſtrie ſeiner Mitbuͤrger und durch

1
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0018" n="[1]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </front>
    <body>
      <div n="1">
        <head/>
        <p><hi rendition="#in">I</hi>m Jahr 1809 &#x2014; 10 vereinigten &#x017F;ich meine<lb/>
hier anwe&#x017F;enden Freunde und Schu&#x0364;ler mit meh-<lb/>
reren Abwe&#x017F;enden zu dem Ent&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;e, &#x017F;ich im<lb/>
Sommer 1815 hier zu ver&#x017F;ammeln, um &#x017F;ich dann<lb/>
ihre &#x017F;elb&#x017F;t gemachten Erfahrungen in der Anwen-<lb/>
dung meiner Lehre vertraulich mitzutheilen, be-<lb/>
&#x017F;onders aber um den Erfolg des hier angelegten<lb/>
Wirth&#x017F;chaftsplanes beim Anfange des zweiten Um-<lb/>
laufs zu beobachten. Bei dem damals tiefge-<lb/>
beugten Muth ahnete man noch nicht die gro-<lb/>
ßen Ereigni&#x017F;&#x017F;e die&#x017F;er Zeit, wodurch der Charak-<lb/>
ter un&#x017F;erer Nation aufs herrlich&#x017F;te erhoben und<lb/>
gela&#x0364;utert werden &#x017F;ollte; aber auch nicht die gro-<lb/>
ßen Sto&#x0364;rungen, welche jedes Gewerbe &#x2014; den<lb/>
Wucher allein ausgenommen &#x2014; und vorzu&#x0364;glich<lb/>
der Landbau noch erleiden wu&#x0364;rde; man hoffte<lb/>
vielmehr nur, daß unter dem a&#x0364;ußern politi&#x017F;chen<lb/>
Druck die Kraft un&#x017F;ers beengten Staats &#x017F;ich<lb/>
durch die Indu&#x017F;trie &#x017F;einer Mitbu&#x0364;rger und durch<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">1</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0018] Im Jahr 1809 — 10 vereinigten ſich meine hier anweſenden Freunde und Schuͤler mit meh- reren Abweſenden zu dem Entſchluſſe, ſich im Sommer 1815 hier zu verſammeln, um ſich dann ihre ſelbſt gemachten Erfahrungen in der Anwen- dung meiner Lehre vertraulich mitzutheilen, be- ſonders aber um den Erfolg des hier angelegten Wirthſchaftsplanes beim Anfange des zweiten Um- laufs zu beobachten. Bei dem damals tiefge- beugten Muth ahnete man noch nicht die gro- ßen Ereigniſſe dieſer Zeit, wodurch der Charak- ter unſerer Nation aufs herrlichſte erhoben und gelaͤutert werden ſollte; aber auch nicht die gro- ßen Stoͤrungen, welche jedes Gewerbe — den Wucher allein ausgenommen — und vorzuͤglich der Landbau noch erleiden wuͤrde; man hoffte vielmehr nur, daß unter dem aͤußern politiſchen Druck die Kraft unſers beengten Staats ſich durch die Induſtrie ſeiner Mitbuͤrger und durch 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/18
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/18>, abgerufen am 25.04.2019.