Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Thümmel, Moritz August von]: Wilhelmine oder der vermählte Pedant. [s. l.], 1764.

Bild:
<< vorherige Seite


Sechster Gesang.

So endigte sich das fröhliche Hochzeitmahl.
Die trunkenen Gäste taumelten in dem
kleinen Raume des Zimmers immer wider ein-
ander. Ein Evan Evoe umschallte die Wän-
de, Leuchter und Stühle drehten sich in einem
Kreis herum, und unvollendete Lieder und
halbgestohlne Küsse erfüllten die Luft. Die
zerstreuten Kammerherren, ohne Gedanken,
in welchem frommen Hause sie lebten, riefen
nach einer Karte zum Pharao -- Die junge
Comtesse, ihres jungfräulichen Zwanges, und
ihrer Gouvernantin uneingedenk, stelte sich
mit dem gestirnten Hofmarschal in den einsa-
men Bogen des Fensters, und dieser genos
der süssen Betäubung der Schönen, so gut,
als er vermochte. Der kindische Kammer-
junker versuchte seinen Witz an dem schläfrigen
Hofnarren, und alle Vortheile, die er über ihn

er-


Sechſter Geſang.

So endigte ſich das froͤhliche Hochzeitmahl.
Die trunkenen Gaͤſte taumelten in dem
kleinen Raume des Zimmers immer wider ein-
ander. Ein Evan Evoe umſchallte die Waͤn-
de, Leuchter und Stuͤhle drehten ſich in einem
Kreis herum, und unvollendete Lieder und
halbgeſtohlne Kuͤſſe erfuͤllten die Luft. Die
zerſtreuten Kammerherren, ohne Gedanken,
in welchem frommen Hauſe ſie lebten, riefen
nach einer Karte zum Pharao — Die junge
Comteſſe, ihres jungfraͤulichen Zwanges, und
ihrer Gouvernantin uneingedenk, ſtelte ſich
mit dem geſtirnten Hofmarſchal in den einſa-
men Bogen des Fenſters, und dieſer genos
der ſuͤſſen Betaͤubung der Schoͤnen, ſo gut,
als er vermochte. Der kindiſche Kammer-
junker verſuchte ſeinen Witz an dem ſchlaͤfrigen
Hofnarren, und alle Vortheile, die er uͤber ihn

er-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0090" n="86"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Sech&#x017F;ter Ge&#x017F;ang.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">S</hi>o endigte &#x017F;ich das fro&#x0364;hliche Hochzeitmahl.<lb/>
Die trunkenen Ga&#x0364;&#x017F;te taumelten in dem<lb/>
kleinen Raume des Zimmers immer wider ein-<lb/>
ander. Ein Evan Evoe um&#x017F;challte die Wa&#x0364;n-<lb/>
de, Leuchter und Stu&#x0364;hle drehten &#x017F;ich in einem<lb/>
Kreis herum, und unvollendete Lieder und<lb/>
halbge&#x017F;tohlne Ku&#x0364;&#x017F;&#x017F;e erfu&#x0364;llten die Luft. Die<lb/>
zer&#x017F;treuten Kammerherren, ohne Gedanken,<lb/>
in welchem frommen Hau&#x017F;e &#x017F;ie lebten, riefen<lb/>
nach einer Karte zum Pharao &#x2014; Die junge<lb/>
Comte&#x017F;&#x017F;e, ihres jungfra&#x0364;ulichen Zwanges, und<lb/>
ihrer Gouvernantin uneingedenk, &#x017F;telte &#x017F;ich<lb/>
mit dem ge&#x017F;tirnten Hofmar&#x017F;chal in den ein&#x017F;a-<lb/>
men Bogen des Fen&#x017F;ters, und die&#x017F;er genos<lb/>
der &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Beta&#x0364;ubung der Scho&#x0364;nen, &#x017F;o gut,<lb/>
als er vermochte. Der kindi&#x017F;che Kammer-<lb/>
junker ver&#x017F;uchte &#x017F;einen Witz an dem &#x017F;chla&#x0364;frigen<lb/>
Hofnarren, und alle Vortheile, die er u&#x0364;ber ihn<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">er-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0090] Sechſter Geſang. So endigte ſich das froͤhliche Hochzeitmahl. Die trunkenen Gaͤſte taumelten in dem kleinen Raume des Zimmers immer wider ein- ander. Ein Evan Evoe umſchallte die Waͤn- de, Leuchter und Stuͤhle drehten ſich in einem Kreis herum, und unvollendete Lieder und halbgeſtohlne Kuͤſſe erfuͤllten die Luft. Die zerſtreuten Kammerherren, ohne Gedanken, in welchem frommen Hauſe ſie lebten, riefen nach einer Karte zum Pharao — Die junge Comteſſe, ihres jungfraͤulichen Zwanges, und ihrer Gouvernantin uneingedenk, ſtelte ſich mit dem geſtirnten Hofmarſchal in den einſa- men Bogen des Fenſters, und dieſer genos der ſuͤſſen Betaͤubung der Schoͤnen, ſo gut, als er vermochte. Der kindiſche Kammer- junker verſuchte ſeinen Witz an dem ſchlaͤfrigen Hofnarren, und alle Vortheile, die er uͤber ihn er-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thuemmel_wilhelmine_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thuemmel_wilhelmine_1764/90
Zitationshilfe: [Thümmel, Moritz August von]: Wilhelmine oder der vermählte Pedant. [s. l.], 1764, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thuemmel_wilhelmine_1764/90>, abgerufen am 14.12.2018.