Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thünen, Johann Heinrich von: Der isolirte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie. Hamburg, 1826.

Bild:
<< vorherige Seite

= (2,57x Schfl. Rocken + 1,63x Thlr.) [Formel 1]
Nun ist der Preis eines
Schfl. Rocken in der x Meilen von der Stadt entfernten
Gegend = [Formel 2]

Setzen wir nun in obiger Formel für den Rocken
diesen Preis, so erhalten wir
[Formel 3] Diese Formel stimmt bis auf eine unbedeutende Kleinig-
keit mit folgender überein: [Formel 4] .

Ich nehme nun hiernach, in allen folgenden Berech-
nungen, die Fracht oder die Transportkosten für eine La-
dung von 2400 Lb zu [Formel 5] Thlr. an.

[Tabelle]
§. 5.
Einfluß der Getreidepreise auf die Landrente.

Wir kommen nun zu dem Punkte, von wo die Un-
tersuchungen des Verfassers eigentlich begonnen haben.

Er fühlte, durch eine innere Nothwendigkeit getrie-
ben, das Bedürfniß, über den Einfluß der Getreidepreise
auf den Landbau und über die Gesetze, wodurch der Ge-
treidepreis regulirt wird, zur klaren Ansicht zu gelangen.


= (2,57x Schfl. Rocken + 1,63x Thlr.) [Formel 1]
Nun iſt der Preis eines
Schfl. Rocken in der x Meilen von der Stadt entfernten
Gegend = [Formel 2]

Setzen wir nun in obiger Formel fuͤr den Rocken
dieſen Preis, ſo erhalten wir
[Formel 3] Dieſe Formel ſtimmt bis auf eine unbedeutende Kleinig-
keit mit folgender uͤberein: [Formel 4] .

Ich nehme nun hiernach, in allen folgenden Berech-
nungen, die Fracht oder die Transportkoſten fuͤr eine La-
dung von 2400 ℔ zu [Formel 5] Thlr. an.

[Tabelle]
§. 5.
Einfluß der Getreidepreiſe auf die Landrente.

Wir kommen nun zu dem Punkte, von wo die Un-
terſuchungen des Verfaſſers eigentlich begonnen haben.

Er fuͤhlte, durch eine innere Nothwendigkeit getrie-
ben, das Beduͤrfniß, uͤber den Einfluß der Getreidepreiſe
auf den Landbau und uͤber die Geſetze, wodurch der Ge-
treidepreis regulirt wird, zur klaren Anſicht zu gelangen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="13"/>
= (2,57<hi rendition="#aq">x</hi> Schfl. Rocken + 1,63<hi rendition="#aq">x</hi> Thlr.) <formula/><lb/>
Nun i&#x017F;t der Preis eines<lb/>
Schfl. Rocken in der <hi rendition="#aq">x</hi> Meilen von der Stadt entfernten<lb/>
Gegend = <formula/></p><lb/>
          <p>Setzen wir nun in obiger Formel fu&#x0364;r den Rocken<lb/>
die&#x017F;en Preis, &#x017F;o erhalten wir<lb/><formula/> Die&#x017F;e Formel &#x017F;timmt bis auf eine unbedeutende Kleinig-<lb/>
keit mit folgender u&#x0364;berein: <formula/>.</p><lb/>
          <p>Ich nehme nun hiernach, in allen folgenden Berech-<lb/>
nungen, die Fracht oder die Transportko&#x017F;ten fu&#x0364;r eine La-<lb/>
dung von 2400 &#x2114; zu <formula/> Thlr. an.</p><lb/>
          <table>
            <row>
              <cell/>
            </row>
          </table>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 5.<lb/>
Einfluß der Getreideprei&#x017F;e auf die Landrente.</head><lb/>
          <p>Wir kommen nun zu dem Punkte, von wo die Un-<lb/>
ter&#x017F;uchungen des Verfa&#x017F;&#x017F;ers eigentlich begonnen haben.</p><lb/>
          <p>Er fu&#x0364;hlte, durch eine innere Nothwendigkeit getrie-<lb/>
ben, das Bedu&#x0364;rfniß, u&#x0364;ber den Einfluß der Getreideprei&#x017F;e<lb/>
auf den Landbau und u&#x0364;ber die Ge&#x017F;etze, wodurch der Ge-<lb/>
treidepreis regulirt wird, zur klaren An&#x017F;icht zu gelangen.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0027] = (2,57x Schfl. Rocken + 1,63x Thlr.) [FORMEL] Nun iſt der Preis eines Schfl. Rocken in der x Meilen von der Stadt entfernten Gegend = [FORMEL] Setzen wir nun in obiger Formel fuͤr den Rocken dieſen Preis, ſo erhalten wir [FORMEL] Dieſe Formel ſtimmt bis auf eine unbedeutende Kleinig- keit mit folgender uͤberein: [FORMEL]. Ich nehme nun hiernach, in allen folgenden Berech- nungen, die Fracht oder die Transportkoſten fuͤr eine La- dung von 2400 ℔ zu [FORMEL] Thlr. an. §. 5. Einfluß der Getreidepreiſe auf die Landrente. Wir kommen nun zu dem Punkte, von wo die Un- terſuchungen des Verfaſſers eigentlich begonnen haben. Er fuͤhlte, durch eine innere Nothwendigkeit getrie- ben, das Beduͤrfniß, uͤber den Einfluß der Getreidepreiſe auf den Landbau und uͤber die Geſetze, wodurch der Ge- treidepreis regulirt wird, zur klaren Anſicht zu gelangen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826/27
Zitationshilfe: Thünen, Johann Heinrich von: Der isolirte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie. Hamburg, 1826, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thuenen_staat_1826/27>, abgerufen am 20.10.2019.