Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Virchow, Rudolf: Die Cellularpathologie in ihrer Begründung auf physiologische und pathologische Gewebelehre. Berlin, 1858.

Bild:
<< vorherige Seite
Sechszehnte Vorlesung.
14. April 1858.
Genauere Geschichte der Fettmetamorphose.

Fettige Degeneration der Muskeln. Fettmetamorphose des Herzfleisches. Fettbildung in den
Muskeln bei Verkrümmungen.
Corpus luteum des Eierstockes. Fettmetamorphose des Lungenepithels. Gelbe Hirnerweichung.
Arcus senilis.
Optische Eigenschaften der fettig degenerirten Gewebe. Das Nierenepithel im Morbus
Brightii. Verlauf der Stadien (trübe Schwellung, Fettmetamorphose, fettiger Detritus, Atro-
phie). Die Entzündungskugel. Gleichartigkeit des Resultates bei entzündlicher und nicht
entzündlicher Veränderung.
Der atheromatöse Prozess der Arterien. Verhältniss zur Ossification. Der entzündliche Cha-
rakter des Prozesses: Analogie mit der Endocarditis. Bildung des Atheromheerdes.
Cholestearin-Abscheidung. Arteriosklerose, Endoarteriitis. Verkalkung und Ossification
der Arterien.
Act[i]v-passive Prozesse.



Meine Herren, ich habe heute einige Präparate von fettigen
Degenerationen in Curs gesetzt, welche zum Theil als Ergän-
zung dienen sollen zu dem, was Sie in der vorigen Stunde
gesehen haben.

Ein Paar von diesen Präparaten beziehen sich auf die
fettige Degeneration des Herzfleisches. Sie werden bemerken,
dass man vom blossen Auge schon gewisse Veränderungen an
dem Herzen erkennt, nämlich eine Verfärbung der ganzen
Substanz, welche nicht mehr die rothe Muskelfarbe hat, son-
dern blassgelb aussieht und ausserdem eigenthümliche Flecke
an den Papillarmuskeln. Wenn Sie diese genauer betrachten,
so werden Sie in der Richtung der Primitivbündel kurze, gelb-
liche, fast geflechtartig aneinander stossende, die Masse des
Papillarmuskels durchsetzende Striche gewahren, die gegen die
röthliche Farbe des eigentlichen Muskelfleisches sehr abstechen.
Das ist die ausgemachte Form der eigentlichen Fettmetamor-
phose der wirklichen Substanz des Herzens, die sich ganz

Sechszehnte Vorlesung.
14. April 1858.
Genauere Geschichte der Fettmetamorphose.

Fettige Degeneration der Muskeln. Fettmetamorphose des Herzfleisches. Fettbildung in den
Muskeln bei Verkrümmungen.
Corpus luteum des Eierstockes. Fettmetamorphose des Lungenepithels. Gelbe Hirnerweichung.
Arcus senilis.
Optische Eigenschaften der fettig degenerirten Gewebe. Das Nierenepithel im Morbus
Brightii. Verlauf der Stadien (trübe Schwellung, Fettmetamorphose, fettiger Detritus, Atro-
phie). Die Entzündungskugel. Gleichartigkeit des Resultates bei entzündlicher und nicht
entzündlicher Veränderung.
Der atheromatöse Prozess der Arterien. Verhältniss zur Ossification. Der entzündliche Cha-
rakter des Prozesses: Analogie mit der Endocarditis. Bildung des Atheromheerdes.
Cholestearin-Abscheidung. Arteriosklerose, Endoarteriitis. Verkalkung und Ossification
der Arterien.
Act[i]v-passive Prozesse.



Meine Herren, ich habe heute einige Präparate von fettigen
Degenerationen in Curs gesetzt, welche zum Theil als Ergän-
zung dienen sollen zu dem, was Sie in der vorigen Stunde
gesehen haben.

Ein Paar von diesen Präparaten beziehen sich auf die
fettige Degeneration des Herzfleisches. Sie werden bemerken,
dass man vom blossen Auge schon gewisse Veränderungen an
dem Herzen erkennt, nämlich eine Verfärbung der ganzen
Substanz, welche nicht mehr die rothe Muskelfarbe hat, son-
dern blassgelb aussieht und ausserdem eigenthümliche Flecke
an den Papillarmuskeln. Wenn Sie diese genauer betrachten,
so werden Sie in der Richtung der Primitivbündel kurze, gelb-
liche, fast geflechtartig aneinander stossende, die Masse des
Papillarmuskels durchsetzende Striche gewahren, die gegen die
röthliche Farbe des eigentlichen Muskelfleisches sehr abstechen.
Das ist die ausgemachte Form der eigentlichen Fettmetamor-
phose der wirklichen Substanz des Herzens, die sich ganz

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0330" n="[308]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sechszehnte Vorlesung.<lb/>
14. April 1858.<lb/>
Genauere Geschichte der Fettmetamorphose.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Fettige Degeneration der Muskeln. Fettmetamorphose des Herzfleisches. Fettbildung in den<lb/>
Muskeln bei Verkrümmungen.<lb/>
Corpus luteum des Eierstockes. Fettmetamorphose des Lungenepithels. Gelbe Hirnerweichung.<lb/>
Arcus senilis.<lb/>
Optische Eigenschaften der fettig degenerirten Gewebe. Das Nierenepithel im Morbus<lb/>
Brightii. Verlauf der Stadien (trübe Schwellung, Fettmetamorphose, fettiger Detritus, Atro-<lb/>
phie). Die Entzündungskugel. Gleichartigkeit des Resultates bei entzündlicher und nicht<lb/>
entzündlicher Veränderung.<lb/>
Der atheromatöse Prozess der Arterien. Verhältniss zur Ossification. Der entzündliche Cha-<lb/>
rakter des Prozesses: Analogie mit der Endocarditis. Bildung des Atheromheerdes.<lb/>
Cholestearin-Abscheidung. Arteriosklerose, Endoarteriitis. Verkalkung und Ossification<lb/>
der Arterien.<lb/>
Act<supplied>i</supplied>v-passive Prozesse.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">M</hi>eine Herren, ich habe heute einige Präparate von fettigen<lb/>
Degenerationen in Curs gesetzt, welche zum Theil als Ergän-<lb/>
zung dienen sollen zu dem, was Sie in der vorigen Stunde<lb/>
gesehen haben.</p><lb/>
        <p>Ein Paar von diesen Präparaten beziehen sich auf die<lb/>
fettige Degeneration des Herzfleisches. Sie werden bemerken,<lb/>
dass man vom blossen Auge schon gewisse Veränderungen an<lb/>
dem Herzen erkennt, nämlich eine Verfärbung der ganzen<lb/>
Substanz, welche nicht mehr die rothe Muskelfarbe hat, son-<lb/>
dern blassgelb aussieht und ausserdem eigenthümliche Flecke<lb/>
an den Papillarmuskeln. Wenn Sie diese genauer betrachten,<lb/>
so werden Sie in der Richtung der Primitivbündel kurze, gelb-<lb/>
liche, fast geflechtartig aneinander stossende, die Masse des<lb/>
Papillarmuskels durchsetzende Striche gewahren, die gegen die<lb/>
röthliche Farbe des eigentlichen Muskelfleisches sehr abstechen.<lb/>
Das ist die ausgemachte Form der eigentlichen Fettmetamor-<lb/>
phose der wirklichen Substanz des Herzens, die sich ganz<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[308]/0330] Sechszehnte Vorlesung. 14. April 1858. Genauere Geschichte der Fettmetamorphose. Fettige Degeneration der Muskeln. Fettmetamorphose des Herzfleisches. Fettbildung in den Muskeln bei Verkrümmungen. Corpus luteum des Eierstockes. Fettmetamorphose des Lungenepithels. Gelbe Hirnerweichung. Arcus senilis. Optische Eigenschaften der fettig degenerirten Gewebe. Das Nierenepithel im Morbus Brightii. Verlauf der Stadien (trübe Schwellung, Fettmetamorphose, fettiger Detritus, Atro- phie). Die Entzündungskugel. Gleichartigkeit des Resultates bei entzündlicher und nicht entzündlicher Veränderung. Der atheromatöse Prozess der Arterien. Verhältniss zur Ossification. Der entzündliche Cha- rakter des Prozesses: Analogie mit der Endocarditis. Bildung des Atheromheerdes. Cholestearin-Abscheidung. Arteriosklerose, Endoarteriitis. Verkalkung und Ossification der Arterien. Activ-passive Prozesse. Meine Herren, ich habe heute einige Präparate von fettigen Degenerationen in Curs gesetzt, welche zum Theil als Ergän- zung dienen sollen zu dem, was Sie in der vorigen Stunde gesehen haben. Ein Paar von diesen Präparaten beziehen sich auf die fettige Degeneration des Herzfleisches. Sie werden bemerken, dass man vom blossen Auge schon gewisse Veränderungen an dem Herzen erkennt, nämlich eine Verfärbung der ganzen Substanz, welche nicht mehr die rothe Muskelfarbe hat, son- dern blassgelb aussieht und ausserdem eigenthümliche Flecke an den Papillarmuskeln. Wenn Sie diese genauer betrachten, so werden Sie in der Richtung der Primitivbündel kurze, gelb- liche, fast geflechtartig aneinander stossende, die Masse des Papillarmuskels durchsetzende Striche gewahren, die gegen die röthliche Farbe des eigentlichen Muskelfleisches sehr abstechen. Das ist die ausgemachte Form der eigentlichen Fettmetamor- phose der wirklichen Substanz des Herzens, die sich ganz

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/virchow_cellularpathologie_1858
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/virchow_cellularpathologie_1858/330
Zitationshilfe: Virchow, Rudolf: Die Cellularpathologie in ihrer Begründung auf physiologische und pathologische Gewebelehre. Berlin, 1858, S. [308]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/virchow_cellularpathologie_1858/330>, abgerufen am 26.04.2019.