Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
VOR GLEIMS HÜTTCHEN.

Mach' auf, edeler Greis! Wer klopfet
da?
Freund' und Bekannte.
Leise klopfet der Freund. Aber du
höretest nicht.
Still! ihr weckt mir die Mädchen! Sie
lieben uns. Sollen sie aufstehn
Spät in der Nacht?
Aufstehn, und
die Geliebten empfahn.
Welche denn? Kennst du den Pfarrer
von Grünau? Was! und Luise?
Auch ihr Mann. Und wo bleibt Müt-
terchen?
Mütterchen auch.

VOR GLEIMS HÜTTCHEN.

Mach’ auf, edeler Greis! Wer klopfet
da?
Freund’ und Bekannte.
Leiſe klopfet der Freund. Aber du
höreteſt nicht.
Still! ihr weckt mir die Mädchen! Sie
lieben uns. Sollen ſie aufſtehn
Spät in der Nacht?
Aufſtehn, und
die Geliebten empfahn.
Welche denn? Kennſt du den Pfarrer
von Grünau? Was! und Luiſe?
Auch ihr Mann. Und wo bleibt Müt-
terchen?
Mütterchen auch.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="[3]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#g">VOR GLEIMS HÜTTCHEN.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">M</hi>ach&#x2019; auf, edeler Greis! <hi rendition="#i">Wer klopfet<lb/>
da?</hi> Freund&#x2019; und Bekannte.<lb/><hi rendition="#i">Lei&#x017F;e klopfet der Freund.</hi> Aber du<lb/>
hörete&#x017F;t nicht.<lb/><hi rendition="#i">Still! ihr weckt mir die Mädchen!</hi> Sie<lb/>
lieben uns. <hi rendition="#i">Sollen &#x017F;ie auf&#x017F;tehn<lb/>
Spät in der Nacht?</hi> Auf&#x017F;tehn, und<lb/>
die Geliebten empfahn.<lb/><hi rendition="#i">Welche denn?</hi> Kenn&#x017F;t du den Pfarrer<lb/>
von Grünau? <hi rendition="#i">Was! und Lui&#x017F;e?</hi><lb/>
Auch ihr Mann. <hi rendition="#i">Und wo bleibt Müt-<lb/>
terchen?</hi> Mütterchen auch.<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0013] VOR GLEIMS HÜTTCHEN. Mach’ auf, edeler Greis! Wer klopfet da? Freund’ und Bekannte. Leiſe klopfet der Freund. Aber du höreteſt nicht. Still! ihr weckt mir die Mädchen! Sie lieben uns. Sollen ſie aufſtehn Spät in der Nacht? Aufſtehn, und die Geliebten empfahn. Welche denn? Kennſt du den Pfarrer von Grünau? Was! und Luiſe? Auch ihr Mann. Und wo bleibt Müt- terchen? Mütterchen auch.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/13
Zitationshilfe: Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/13>, abgerufen am 19.08.2019.