Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

ERSTE IDYLLE
Schmecken sie köstlicher noch, in Milch
mit Zucker bestreuet!
Jene kamen und sahn die geschwolle-
nen Beeren, die ringsum 160
Feuerroth und gedrängt am Sonnenstral
aus den Kräutern
Schimmerten; und ihr Gedüft durchath-
mete würzig die Gegend.
Freudig rief und erstaunt der edle be-
scheidene Walter:
Wunderbar! es erhebt sich künstlicher
Gärten der Reiche,
Welche die Frucht ihm zinsen aus jegli-
chem Sonnenbezirke, 165
Fröhnend in Zwang; und dem Armen be-
reitete Gott in der Wildnis,
Ohne sein Thun, Fruchtgärten voll heil-
samer Blumen und Kräuter:

ERSTE IDYLLE
Schmecken ſie köſtlicher noch, in Milch
mit Zucker beſtreuet!
Jene kamen und ſahn die geſchwolle-
nen Beeren, die ringsum 160
Feuerroth und gedrängt am Sonnenſtral
aus den Kräutern
Schimmerten; und ihr Gedüft durchath-
mete würzig die Gegend.
Freudig rief und erſtaunt der edle be-
ſcheidene Walter:
Wunderbar! es erhebt ſich künſtlicher
Gärten der Reiche,
Welche die Frucht ihm zinſen aus jegli-
chem Sonnenbezirke, 165
Fröhnend in Zwang; und dem Armen be-
reitete Gott in der Wildnis,
Ohne ſein Thun, Fruchtgärten voll heil-
ſamer Blumen und Kräuter:

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0035" n="25"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">ERSTE IDYLLE</hi></fw><lb/>
Schmecken &#x017F;ie kö&#x017F;tlicher noch, in Milch<lb/>
mit Zucker be&#x017F;treuet!<lb/>
Jene kamen und &#x017F;ahn die ge&#x017F;chwolle-<lb/>
nen Beeren, die ringsum <lb n="160"/>
Feuerroth und gedrängt am Sonnen&#x017F;tral<lb/>
aus den Kräutern<lb/>
Schimmerten; und ihr Gedüft durchath-<lb/>
mete würzig die Gegend.<lb/>
Freudig rief und er&#x017F;taunt der edle be-<lb/>
&#x017F;cheidene Walter:<lb/>
Wunderbar! es erhebt &#x017F;ich kün&#x017F;tlicher<lb/>
Gärten der Reiche,<lb/>
Welche die Frucht ihm zin&#x017F;en aus jegli-<lb/>
chem Sonnenbezirke, <lb n="165"/>
Fröhnend in Zwang; und dem Armen be-<lb/>
reitete Gott in der Wildnis,<lb/>
Ohne &#x017F;ein Thun, Fruchtgärten voll heil-<lb/>
&#x017F;amer Blumen und Kräuter:<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0035] ERSTE IDYLLE Schmecken ſie köſtlicher noch, in Milch mit Zucker beſtreuet! Jene kamen und ſahn die geſchwolle- nen Beeren, die ringsum 160 Feuerroth und gedrängt am Sonnenſtral aus den Kräutern Schimmerten; und ihr Gedüft durchath- mete würzig die Gegend. Freudig rief und erſtaunt der edle be- ſcheidene Walter: Wunderbar! es erhebt ſich künſtlicher Gärten der Reiche, Welche die Frucht ihm zinſen aus jegli- chem Sonnenbezirke, 165 Fröhnend in Zwang; und dem Armen be- reitete Gott in der Wildnis, Ohne ſein Thun, Fruchtgärten voll heil- ſamer Blumen und Kräuter:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/35
Zitationshilfe: Voß, Johann Heinrich: Luise. Ein ländliches Gedicht in 3 Idyllen. Königsberg, 1795, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/voss_luise_1795/35>, abgerufen am 23.09.2020.