Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wander, Karl Friedrich Wilhelm (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon. Bd. 1. Leipzig, 1867.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]

37 Es ist keiner so böse, er thut einmal etwas Gutes.

Dän.: Onde folk giör undertiden gode gierninger. (Prov. dan., 435.)

38 Es ist nichts so bös, man kann es einem einreden. - Lehmann, II, 135, 48; Henisch, 463.

39 Es ist nichts so böse, es ist etwas Gutes dabei. - Lehmann, II, 426, 76.

40 Es ist nichts so böss vnd arg, es ist zu etwas gut. - Henisch, 464; Lehmann, 98, 15; II, 428, 123; Simrock, 1243; Pistor., I, 14; Ramann, I. Pred., IV, 5; Siebenkees, 152.

Lat.: Saepe creat molles aspera spina rosas. (Ovid.) (Philippi, II, 161.) - Tam male nil cusum quod nullum prosit ad usum. (Sutor, 179.)

41 Es ist nie keiner so bös gewest, man fand noch ein ärgern. - Lehmann, 98, 14; Luther, 149.

42 Es ist nie so bös, es kann wieder gut werden. - Kirchhofer, 340.

43 Es ist nit böss, wann man's vor weisst.

Lat.: Nota res mala, optima. (Sutor, 175; Seybold, 384.)

44 Es wird eher böser als besser. - Simrock, 955.

45 Ist er böse, so mag er wieder gut werden.

46 Ist sie böss, so hilfft es nicht; ist sie fromb, so thut man ihr vnrecht. - Henisch, 460; Agricola, 412; Guttenstein, I, 87.

Eine Antwort, die ein weiser Mann einst einem Ehemanne gab, der fragte, ob er sein Weib schlagen solle oder nicht, da sie oft nicht so handele, wie er wünsche.

47 Je böser, je glückseliger. - Lehmann, 98, 12.

48 Man helt manchen für böss vnd manchen für gut, da man beiden unrecht thut. - Henisch, 464; Lehmann, 101, 69.

49 Man schetzt für böss offt manchen Mann, den Gott doch kent vnd lieb will han. - Henisch, 464.

50 Mit bös man bös vertreiben muss. - Eiselein, 89.

Lat.: Malum malo medicari. (Philippi, I, 239.)

51 Nie war einer so böse, es kam noch ein Böserer über ihn. - Luther, 620.

Dän.: Man skal ikke giöre ondt at det gode kand skee. (Prov. dan., 437.)

52 Sie ist nicht böse, ich lasse sie lieber nahe kommen, wie des Bleichers Köter.

Holl.: Zij is zoo boos niet, of ik wou, dat al de vlooijen van mijn bed zoo waren. (Harrebomee, I, 80.)

53 Siehe, dass du nicht bös um besser tauschest. - Eiselein, 70.

54 War biese ies, muss Pfardedreck frassen. - Robinson, 868.

55 Wer böse wird, hat unrecht.

56 Wer böse wird ohne Grund, wird gut ohne Gabe. - Bertram, 59.

57 Wer böss vnnd verständig ist, der kan wol ein Mann werden. - Lehmann, 98, 23.

58 Wer einmal bös ist, der wird immer für bös gehalten. - Kirchhofer, 170.

59 Wer erkent, dass er böss sey, der stehet vff der ersten Staffel zum frommen Man. - Lehmann, 98, 18.

60 Wer's nie bös macht, der macht's nie gut. - Kirchhofer, 170.

*61 A ies su biese, ma möcht'en uffen Baar binden. - Robinson, 634.

*62 Er ist nicht so bös, als er aussieht.

Frz.: Il n'est pas si diable qu'il est noir.

*63 Er lohnet böss für gut. - Henisch, 460.

*64 Sie ist böse, hat eine spitzige Nase. - Eisenhart, VI, 2, 16d; Pistor., I, 51.

Gehört zu den physiognomischen Sprichwörtern, die noch auf ihren Lavater warten.

*65 Sie ist so böse wie eine Köchin.

*66 So bös üs an Tork. (Nordfries.)

So böse wie ein Türke.

Holl.: Hij is zoo wreed, of hij den drommel te kop had. (Harrebomee, I, 155.)

*67 Wenn a noch su biese is, a muss sech doch salber oasziehen. - Gomolcke, 1088; Robinson, 397; hochdeutsch bei Simrock, 1327.


Böse (das).

1 Alles böss kompt vom guten her, auss Engeln Teuffel, auss Jungfrawen Huren. - Lehmann, 100, 58; Eiselein, 89.

[Spaltenumbruch] 2 Bezahl' das Böse mit Gut und hab' einen fröhlichen (geduldigen) Muth.

3 Böses bleibt nicht ungestraft. - Simrock, 1237.

4 Böses, das nicht schadet, ist nicht schlimmer als Gutes, das nicht nützt.

It.: Tanto e il mal, che non mi nuoce, quanto il ben, che non mi giova. (Pazzaglia, 194.)

5 Böses erfährt man zeitig genug. - Simrock, 1221.

Dän.: Ondt rygte kommer snart ud. (Prov. dan., 438.)

6 Böses gewohnt man leicht, Gutes schwer.

Lat.: Bonarum rerum consuetudo pessima. (Seybold, 56; Philippi, I, 62.)

7 Böses glaubt man gern. - Henisch, 462; Simrock, 1222; Lehmann, II, 57, 13; Körte, 695.

Lat.: Ad tristem partem strenua suspicio est. (Binder I, 21; II, 68; Seybold, 11; Philippi, I, 11.)

8 Böses hört man immer mehr (weiter) als Gutes. - Simrock, 1220.

9 Böses ist eher verrichtet als geschlichtet. - Körte, 634.

Dän.: Ondt er snart giort, men seent bödet. (Bohn I, 395.)

10 Böses klebt fester als Gutes.

Lat.: Deteriora pertinacius haerent. (Seybold, 121.) - Magis pertinaciter haerent, quae deteriora sunt. (Seybold, 288.)

11 Böses kommt geritten, gehet aber weg mit Schritten. - Körte, 686; Simrock, 1233; Reinsberg II, 83.

Engl.: Mischiefs come by the pound and go away by the ounce. (Bohn II, 452.)

It.: Il male viene in carri, e va via a oncie.

Lat.: Sicque placent, abeunt, inimica tenacius haerent. (Sutor, 176.)

Ung.: A nyavalyak lohaton nyargalnak hozzank, de tolünk gyalog is alig mennek el. (Gaal, 232.)

12 Böses lässt sich leicht verrichten, aber nicht leicht wieder schlichten (gut machen). - Simrock, 1234.

13 Böses lehren schadet mehr als Böses thun. - Körte, 688.

14 Böses lernt man bald.

Dän.: Det onde er snart laerdt. (Prov. dan., 437.)

Lat.: Rerum malarum facilis est persuasio. (Seybold, 527.)

15 Böses mengt sich unter das Gute keck, wie unter den Pfeffer der Mäusedreck.

Dän.: Der er ondt blandt godt, klinte i hveden, muuselort i peberen, i god kram findes og onde vare. (Prov. dan., 437.)

16 Böses mit Bösem wiedervergelten ist menschlich, aber sündlich; Böses für Gutes wiedervergelten ist teuflisch; Gutes für Böses wievergelten ist christlich. - Kirchhofer, 182.

17 Böses muss man (mit Bösem) überbösen. - Simrock, 1226.

Frz.: A mechant, mechant et demi.

18 Böses muss man mit Bösem vertreiben, wie ein Böttcher ums Fass. - Simrock, 1225; Körte, 678 u. 869; Bücking, 177; Siebenkees, 144; Guttenstein, I, 68; Pistor., VI, 59; Ramann, II. Pred., I, 229.

Was nicht so zu verstehen ist, als ob man Böses mit wirklich Bösem vergelten solle, sondern nur mit scheinbar Bösem, wie die schwere Krankheit durch die bittere Arznei oder einen brandigen Schaden durch eine schmerzhafte Operation.

Engl.: Desperate cuts must have desperate cures.

Frz.: A chair de loup sauce de chien. - Aux grands maux les grands remedes. (Bohn I, 7.)

It.: Al mal fagli male.

Lat.: Clavum clavo pellere. - Dolor est medicina doloris. - Malum malo depellendum. (Henisch, 460.)

Ung.: A fajdalmat fajdalmas eszközzel szoktak gyogyitani. (Gaal, 234.)

19 Böses schreibt man in Stein, Gutes in Sand (Staub). - Körte, 696; Simrock, 1224.

20 Böses, so man verhüten kann, soll man nicht geschehen la'n.

21 Böses spürt man bald.

22 Böses und Gutes kommt selten, wenn es uns gelegen ist.

23 Böses verlieren ist grosser Gewinn.

24 Böses wollen wird nicht bestraft, sondern Böses thun.

Lat.: Affectus non punitur, nisi sequatur effectus. (Binder II, 97.)

25 Böses wünschen macht kein Schwund, Böses thun macht wund.

[Spaltenumbruch]

37 Es ist keiner so böse, er thut einmal etwas Gutes.

Dän.: Onde folk giør undertiden gode gierninger. (Prov. dan., 435.)

38 Es ist nichts so bös, man kann es einem einreden.Lehmann, II, 135, 48; Henisch, 463.

39 Es ist nichts so böse, es ist etwas Gutes dabei.Lehmann, II, 426, 76.

40 Es ist nichts so böss vnd arg, es ist zu etwas gut.Henisch, 464; Lehmann, 98, 15; II, 428, 123; Simrock, 1243; Pistor., I, 14; Ramann, I. Pred., IV, 5; Siebenkees, 152.

Lat.: Saepe creat molles aspera spina rosas. (Ovid.) (Philippi, II, 161.) – Tam male nil cusum quod nullum prosit ad usum. (Sutor, 179.)

41 Es ist nie keiner so bös gewest, man fand noch ein ärgern.Lehmann, 98, 14; Luther, 149.

42 Es ist nie so bös, es kann wieder gut werden.Kirchhofer, 340.

43 Es ist nit böss, wann man's vor weisst.

Lat.: Nota res mala, optima. (Sutor, 175; Seybold, 384.)

44 Es wird eher böser als besser.Simrock, 955.

45 Ist er böse, so mag er wieder gut werden.

46 Ist sie böss, so hilfft es nicht; ist sie fromb, so thut man ihr vnrecht.Henisch, 460; Agricola, 412; Guttenstein, I, 87.

Eine Antwort, die ein weiser Mann einst einem Ehemanne gab, der fragte, ob er sein Weib schlagen solle oder nicht, da sie oft nicht so handele, wie er wünsche.

47 Je böser, je glückseliger.Lehmann, 98, 12.

48 Man helt manchen für böss vnd manchen für gut, da man beiden unrecht thut.Henisch, 464; Lehmann, 101, 69.

49 Man schetzt für böss offt manchen Mann, den Gott doch kent vnd lieb will han.Henisch, 464.

50 Mit bös man bös vertreiben muss.Eiselein, 89.

Lat.: Malum malo medicari. (Philippi, I, 239.)

51 Nie war einer so böse, es kam noch ein Böserer über ihn.Luther, 620.

Dän.: Man skal ikke giøre ondt at det gode kand skee. (Prov. dan., 437.)

52 Sie ist nicht böse, ich lasse sie lieber nahe kommen, wie des Bleichers Köter.

Holl.: Zij is zoo boos niet, of ik wou, dat al de vlooijen van mijn bed zoo waren. (Harrebomée, I, 80.)

53 Siehe, dass du nicht bös um besser tauschest.Eiselein, 70.

54 War biese ies, muss Pfardedreck frassen.Robinson, 868.

55 Wer böse wird, hat unrecht.

56 Wer böse wird ohne Grund, wird gut ohne Gabe.Bertram, 59.

57 Wer böss vnnd verständig ist, der kan wol ein Mann werden.Lehmann, 98, 23.

58 Wer einmal bös ist, der wird immer für bös gehalten.Kirchhofer, 170.

59 Wer erkent, dass er böss sey, der stehet vff der ersten Staffel zum frommen Man.Lehmann, 98, 18.

60 Wer's nie bös macht, der macht's nie gut.Kirchhofer, 170.

*61 A ies su biese, ma möcht'en uffen Baar binden.Robinson, 634.

*62 Er ist nicht so bös, als er aussieht.

Frz.: Il n'est pas si diable qu'il est noir.

*63 Er lohnet böss für gut.Henisch, 460.

*64 Sie ist böse, hat eine spitzige Nase.Eisenhart, VI, 2, 16d; Pistor., I, 51.

Gehört zu den physiognomischen Sprichwörtern, die noch auf ihren Lavater warten.

*65 Sie ist so böse wie eine Köchin.

*66 So bös üs an Tork. (Nordfries.)

So böse wie ein Türke.

Holl.: Hij is zoo wreed, of hij den drommel te kop had. (Harrebomée, I, 155.)

*67 Wenn a noch su biese is, a muss sech doch salber oasziehen.Gomolcke, 1088; Robinson, 397; hochdeutsch bei Simrock, 1327.


Böse (das).

1 Alles böss kompt vom guten her, auss Engeln Teuffel, auss Jungfrawen Huren.Lehmann, 100, 58; Eiselein, 89.

[Spaltenumbruch] 2 Bezahl' das Böse mit Gut und hab' einen fröhlichen (geduldigen) Muth.

3 Böses bleibt nicht ungestraft.Simrock, 1237.

4 Böses, das nicht schadet, ist nicht schlimmer als Gutes, das nicht nützt.

It.: Tanto è il mal, che non mi nuoce, quanto il ben, che non mi giova. (Pazzaglia, 194.)

5 Böses erfährt man zeitig genug.Simrock, 1221.

Dän.: Ondt rygte kommer snart ud. (Prov. dan., 438.)

6 Böses gewohnt man leicht, Gutes schwer.

Lat.: Bonarum rerum consuetudo pessima. (Seybold, 56; Philippi, I, 62.)

7 Böses glaubt man gern.Henisch, 462; Simrock, 1222; Lehmann, II, 57, 13; Körte, 695.

Lat.: Ad tristem partem strenua suspicio est. (Binder I, 21; II, 68; Seybold, 11; Philippi, I, 11.)

8 Böses hört man immer mehr (weiter) als Gutes.Simrock, 1220.

9 Böses ist eher verrichtet als geschlichtet.Körte, 634.

Dän.: Ondt er snart giort, men seent bødet. (Bohn I, 395.)

10 Böses klebt fester als Gutes.

Lat.: Deteriora pertinacius haerent. (Seybold, 121.) – Magis pertinaciter haerent, quae deteriora sunt. (Seybold, 288.)

11 Böses kommt geritten, gehet aber weg mit Schritten.Körte, 686; Simrock, 1233; Reinsberg II, 83.

Engl.: Mischiefs come by the pound and go away by the ounce. (Bohn II, 452.)

It.: Il male viene in carri, e va via a oncie.

Lat.: Sicque placent, abeunt, inimica tenacius haerent. (Sutor, 176.)

Ung.: A nyavalyák lóháton nyargalnak hozzánk, de tőlünk gyalog is alig mennek el. (Gaal, 232.)

12 Böses lässt sich leicht verrichten, aber nicht leicht wieder schlichten (gut machen).Simrock, 1234.

13 Böses lehren schadet mehr als Böses thun.Körte, 688.

14 Böses lernt man bald.

Dän.: Det onde er snart lærdt. (Prov. dan., 437.)

Lat.: Rerum malarum facilis est persuasio. (Seybold, 527.)

15 Böses mengt sich unter das Gute keck, wie unter den Pfeffer der Mäusedreck.

Dän.: Der er ondt blandt godt, klinte i hveden, muuselort i peberen, i god kram findes og onde vare. (Prov. dan., 437.)

16 Böses mit Bösem wiedervergelten ist menschlich, aber sündlich; Böses für Gutes wiedervergelten ist teuflisch; Gutes für Böses wievergelten ist christlich.Kirchhofer, 182.

17 Böses muss man (mit Bösem) überbösen.Simrock, 1226.

Frz.: A méchant, méchant et demi.

18 Böses muss man mit Bösem vertreiben, wie ein Böttcher ums Fass.Simrock, 1225; Körte, 678 u. 869; Bücking, 177; Siebenkees, 144; Guttenstein, I, 68; Pistor., VI, 59; Ramann, II. Pred., I, 229.

Was nicht so zu verstehen ist, als ob man Böses mit wirklich Bösem vergelten solle, sondern nur mit scheinbar Bösem, wie die schwere Krankheit durch die bittere Arznei oder einen brandigen Schaden durch eine schmerzhafte Operation.

Engl.: Desperate cuts must have desperate cures.

Frz.: A chair de loup sauce de chien. – Aux grands maux les grands remèdes. (Bohn I, 7.)

It.: Al mal fagli male.

Lat.: Clavum clavo pellere. – Dolor est medicina doloris. – Malum malo depellendum. (Henisch, 460.)

Ung.: A fájdalmat fájdalmas eszközzel szoktak gyógyítani. (Gaal, 234.)

19 Böses schreibt man in Stein, Gutes in Sand (Staub).Körte, 696; Simrock, 1224.

20 Böses, so man verhüten kann, soll man nicht geschehen la'n.

21 Böses spürt man bald.

22 Böses und Gutes kommt selten, wenn es uns gelegen ist.

23 Böses verlieren ist grosser Gewinn.

24 Böses wollen wird nicht bestraft, sondern Böses thun.

Lat.: Affectus non punitur, nisi sequatur effectus. (Binder II, 97.)

25 Böses wünschen macht kein Schwund, Böses thun macht wund.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <pb facs="#f0246" n="[218]"/>
          <cb n="435"/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">37 Es ist keiner so böse, er thut einmal etwas Gutes.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Onde folk giør undertiden gode gierninger. (<hi rendition="#i">Prov. dan., 435.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">38 Es ist nichts so bös, man kann es einem einreden.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, II, 135, 48; Henisch, 463.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">39 Es ist nichts so böse, es ist etwas Gutes dabei.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, II, 426, 76.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">40 Es ist nichts so böss vnd arg, es ist zu etwas gut.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Henisch, 464; Lehmann, 98, 15; II, 428, 123; Simrock, 1243; Pistor., I, 14; Ramann, I. Pred., IV, 5; Siebenkees, 152.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Saepe creat molles aspera spina rosas. (<hi rendition="#i">Ovid.</hi>) (<hi rendition="#i">Philippi, II, 161.</hi>) &#x2013; Tam male nil cusum quod nullum prosit ad usum. (<hi rendition="#i">Sutor, 179.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">41 Es ist nie keiner so bös gewest, man fand noch ein ärgern.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 98, 14; Luther, 149.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">42 Es ist nie so bös, es kann wieder gut werden.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Kirchhofer, 340.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">43 Es ist nit böss, wann man's vor weisst.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Nota res mala, optima. (<hi rendition="#i">Sutor, 175; Seybold, 384.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">44 Es wird eher böser als besser.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Simrock, 955.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">45 Ist er böse, so mag er wieder gut werden.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">46 Ist sie böss, so hilfft es nicht; ist sie fromb, so thut man ihr vnrecht.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Henisch, 460; Agricola, 412; Guttenstein, I, 87.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Eine Antwort, die ein weiser Mann einst einem Ehemanne gab, der fragte, ob er sein Weib schlagen solle oder nicht, da sie oft nicht so handele, wie er wünsche.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">47 Je böser, je glückseliger.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 98, 12.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">48 Man helt manchen für böss vnd manchen für gut, da man beiden unrecht thut.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Henisch, 464; Lehmann, 101, 69.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">49 Man schetzt für böss offt manchen Mann, den Gott doch kent vnd lieb will han.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Henisch, 464.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">50 Mit bös man bös vertreiben muss.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Eiselein, 89.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Malum malo medicari. (<hi rendition="#i">Philippi, I, 239.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">51 Nie war einer so böse, es kam noch ein Böserer über ihn.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Luther, 620.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Man skal ikke giøre ondt at det gode kand skee. (<hi rendition="#i">Prov. dan., 437.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">52 Sie ist nicht böse, ich lasse sie lieber nahe kommen, wie des Bleichers Köter.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Holl.</hi>: Zij is zoo boos niet, of ik wou, dat al de vlooijen van mijn bed zoo waren. (<hi rendition="#i">Harrebomée, I, 80.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">53 Siehe, dass du nicht bös um besser tauschest.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Eiselein, 70.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">54 War biese ies, muss Pfardedreck frassen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Robinson, 868.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">55 Wer böse wird, hat unrecht.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">56 Wer böse wird ohne Grund, wird gut ohne Gabe.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Bertram, 59.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">57 Wer böss vnnd verständig ist, der kan wol ein Mann werden.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 98, 23.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">58 Wer einmal bös ist, der wird immer für bös gehalten.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Kirchhofer, 170.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">59 Wer erkent, dass er böss sey, der stehet vff der ersten Staffel zum frommen Man.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 98, 18.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">60 Wer's nie bös macht, der macht's nie gut.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Kirchhofer, 170.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*61 A ies su biese, ma möcht'en uffen Baar binden.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Robinson, 634.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*62 Er ist nicht so bös, als er aussieht.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: Il n'est pas si diable qu'il est noir.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*63 Er lohnet böss für gut.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Henisch, 460.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*64 Sie ist böse, hat eine spitzige Nase.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Eisenhart, VI, 2, 16<hi rendition="#sup">d</hi>; Pistor., I, 51.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Gehört zu den physiognomischen Sprichwörtern, die noch auf ihren Lavater warten.</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">*65 Sie ist so böse wie eine Köchin.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*66 So bös üs an Tork.</hi> (<hi rendition="#i">Nordfries.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et">So böse wie ein Türke.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Holl.</hi>: Hij is zoo wreed, of hij den drommel te kop had. (<hi rendition="#i">Harrebomée, I, 155.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">*67 Wenn a noch su biese is, a muss sech doch salber oasziehen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Gomolcke, 1088; Robinson, 397;</hi> hochdeutsch bei <hi rendition="#i">Simrock, 1327.</hi></p><lb/>
          <p/><lb/>
        </div>
        <div type="lexiconEntry" n="2">
          <head><hi rendition="#b">Böse</hi> (das).</head><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">1 Alles böss kompt vom guten her, auss Engeln Teuffel, auss Jungfrawen Huren.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Lehmann, 100, 58; Eiselein, 89.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger"><cb n="436"/>
2 Bezahl' das Böse mit Gut und hab' einen fröhlichen (geduldigen) Muth.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">3 Böses bleibt nicht ungestraft.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Simrock, 1237.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">4 Böses, das nicht schadet, ist nicht schlimmer als Gutes, das nicht nützt.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: Tanto è il mal, che non mi nuoce, quanto il ben, che non mi giova. (<hi rendition="#i">Pazzaglia, 194.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">5 Böses erfährt man zeitig genug.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Simrock, 1221.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Ondt rygte kommer snart ud. (<hi rendition="#i">Prov. dan., 438.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">6 Böses gewohnt man leicht, Gutes schwer.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Bonarum rerum consuetudo pessima. (<hi rendition="#i">Seybold, 56; Philippi, I, 62.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">7 Böses glaubt man gern.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Henisch, 462; Simrock, 1222; Lehmann, II, 57, 13; Körte, 695.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Ad tristem partem strenua suspicio est. (<hi rendition="#i">Binder I, 21; II, 68; Seybold, 11; Philippi, I, 11.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">8 Böses hört man immer mehr (weiter) als Gutes.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Simrock, 1220.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">9 Böses ist eher verrichtet als geschlichtet.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Körte, 634.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Ondt er snart giort, men seent bødet. (<hi rendition="#i">Bohn I, 395.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">10 Böses klebt fester als Gutes.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Deteriora pertinacius haerent. (<hi rendition="#i">Seybold, 121.</hi>) &#x2013; Magis pertinaciter haerent, quae deteriora sunt. (<hi rendition="#i">Seybold, 288.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">11 Böses kommt geritten, gehet aber weg mit Schritten.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Körte, 686; Simrock, 1233; Reinsberg II, 83.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: Mischiefs come by the pound and go away by the ounce. (<hi rendition="#i">Bohn II, 452.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: Il male viene in carri, e va via a oncie.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Sicque placent, abeunt, inimica tenacius haerent. (<hi rendition="#i">Sutor, 176.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Ung.</hi>: A nyavalyák lóháton nyargalnak hozzánk, de t&#x0151;lünk gyalog is alig mennek el. (<hi rendition="#i">Gaal, 232.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">12 Böses lässt sich leicht verrichten, aber nicht leicht wieder schlichten (gut machen).</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Simrock, 1234.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">13 Böses lehren schadet mehr als Böses thun.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Körte, 688.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">14 Böses lernt man bald.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Det onde er snart lærdt. (<hi rendition="#i">Prov. dan., 437.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Rerum malarum facilis est persuasio. (<hi rendition="#i">Seybold, 527.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">15 Böses mengt sich unter das Gute keck, wie unter den Pfeffer der Mäusedreck.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Dän.</hi>: Der er ondt blandt godt, klinte i hveden, muuselort i peberen, i god kram findes og onde vare. (<hi rendition="#i">Prov. dan., 437.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">16 Böses mit Bösem wiedervergelten ist menschlich, aber sündlich; Böses für Gutes wiedervergelten ist teuflisch; Gutes für Böses wievergelten ist christlich.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Kirchhofer, 182.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">17 Böses muss man (mit Bösem) überbösen.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Simrock, 1226.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: A méchant, méchant et demi.</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">18 Böses muss man mit Bösem vertreiben, wie ein Böttcher ums Fass.</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Simrock, 1225; Körte, 678 u. 869; Bücking, 177; Siebenkees, 144; Guttenstein, I, 68; Pistor., VI, 59; Ramann, II. Pred., I, 229.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et">Was nicht so zu verstehen ist, als ob man Böses mit wirklich Bösem vergelten solle, sondern nur mit scheinbar Bösem, wie die schwere Krankheit durch die bittere Arznei oder einen brandigen Schaden durch eine schmerzhafte Operation.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Engl.</hi>: Desperate cuts must have desperate cures.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Frz.</hi>: A chair de loup sauce de chien. &#x2013; Aux grands maux les grands remèdes. (<hi rendition="#i">Bohn I, 7.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">It.</hi>: Al mal fagli male.</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Clavum clavo pellere. &#x2013; Dolor est medicina doloris. &#x2013; Malum malo depellendum. (<hi rendition="#i">Henisch, 460.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Ung.</hi>: A fájdalmat fájdalmas eszközzel szoktak gyógyítani. (<hi rendition="#i">Gaal, 234.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"><hi rendition="#larger">19 Böses schreibt man in Stein, Gutes in Sand (Staub).</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">Körte, 696; Simrock, 1224.</hi></p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">20 Böses, so man verhüten kann, soll man nicht geschehen la'n.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">21 Böses spürt man bald.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">22 Böses und Gutes kommt selten, wenn es uns gelegen ist.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">23 Böses verlieren ist grosser Gewinn.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">24 Böses wollen wird nicht bestraft, sondern Böses thun.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et2"><hi rendition="#i">Lat.</hi>: Affectus non punitur, nisi sequatur effectus. (<hi rendition="#i">Binder II, 97.</hi>)</p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">25 Böses wünschen macht kein Schwund, Böses thun macht wund.</hi> </p><lb/>
          <p rendition="#et"> <hi rendition="#larger">
</hi> </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[218]/0246] 37 Es ist keiner so böse, er thut einmal etwas Gutes. Dän.: Onde folk giør undertiden gode gierninger. (Prov. dan., 435.) 38 Es ist nichts so bös, man kann es einem einreden. – Lehmann, II, 135, 48; Henisch, 463. 39 Es ist nichts so böse, es ist etwas Gutes dabei. – Lehmann, II, 426, 76. 40 Es ist nichts so böss vnd arg, es ist zu etwas gut. – Henisch, 464; Lehmann, 98, 15; II, 428, 123; Simrock, 1243; Pistor., I, 14; Ramann, I. Pred., IV, 5; Siebenkees, 152. Lat.: Saepe creat molles aspera spina rosas. (Ovid.) (Philippi, II, 161.) – Tam male nil cusum quod nullum prosit ad usum. (Sutor, 179.) 41 Es ist nie keiner so bös gewest, man fand noch ein ärgern. – Lehmann, 98, 14; Luther, 149. 42 Es ist nie so bös, es kann wieder gut werden. – Kirchhofer, 340. 43 Es ist nit böss, wann man's vor weisst. Lat.: Nota res mala, optima. (Sutor, 175; Seybold, 384.) 44 Es wird eher böser als besser. – Simrock, 955. 45 Ist er böse, so mag er wieder gut werden. 46 Ist sie böss, so hilfft es nicht; ist sie fromb, so thut man ihr vnrecht. – Henisch, 460; Agricola, 412; Guttenstein, I, 87. Eine Antwort, die ein weiser Mann einst einem Ehemanne gab, der fragte, ob er sein Weib schlagen solle oder nicht, da sie oft nicht so handele, wie er wünsche. 47 Je böser, je glückseliger. – Lehmann, 98, 12. 48 Man helt manchen für böss vnd manchen für gut, da man beiden unrecht thut. – Henisch, 464; Lehmann, 101, 69. 49 Man schetzt für böss offt manchen Mann, den Gott doch kent vnd lieb will han. – Henisch, 464. 50 Mit bös man bös vertreiben muss. – Eiselein, 89. Lat.: Malum malo medicari. (Philippi, I, 239.) 51 Nie war einer so böse, es kam noch ein Böserer über ihn. – Luther, 620. Dän.: Man skal ikke giøre ondt at det gode kand skee. (Prov. dan., 437.) 52 Sie ist nicht böse, ich lasse sie lieber nahe kommen, wie des Bleichers Köter. Holl.: Zij is zoo boos niet, of ik wou, dat al de vlooijen van mijn bed zoo waren. (Harrebomée, I, 80.) 53 Siehe, dass du nicht bös um besser tauschest. – Eiselein, 70. 54 War biese ies, muss Pfardedreck frassen. – Robinson, 868. 55 Wer böse wird, hat unrecht. 56 Wer böse wird ohne Grund, wird gut ohne Gabe. – Bertram, 59. 57 Wer böss vnnd verständig ist, der kan wol ein Mann werden. – Lehmann, 98, 23. 58 Wer einmal bös ist, der wird immer für bös gehalten. – Kirchhofer, 170. 59 Wer erkent, dass er böss sey, der stehet vff der ersten Staffel zum frommen Man. – Lehmann, 98, 18. 60 Wer's nie bös macht, der macht's nie gut. – Kirchhofer, 170. *61 A ies su biese, ma möcht'en uffen Baar binden. – Robinson, 634. *62 Er ist nicht so bös, als er aussieht. Frz.: Il n'est pas si diable qu'il est noir. *63 Er lohnet böss für gut. – Henisch, 460. *64 Sie ist böse, hat eine spitzige Nase. – Eisenhart, VI, 2, 16d; Pistor., I, 51. Gehört zu den physiognomischen Sprichwörtern, die noch auf ihren Lavater warten. *65 Sie ist so böse wie eine Köchin. *66 So bös üs an Tork. (Nordfries.) So böse wie ein Türke. Holl.: Hij is zoo wreed, of hij den drommel te kop had. (Harrebomée, I, 155.) *67 Wenn a noch su biese is, a muss sech doch salber oasziehen. – Gomolcke, 1088; Robinson, 397; hochdeutsch bei Simrock, 1327. Böse (das). 1 Alles böss kompt vom guten her, auss Engeln Teuffel, auss Jungfrawen Huren. – Lehmann, 100, 58; Eiselein, 89. 2 Bezahl' das Böse mit Gut und hab' einen fröhlichen (geduldigen) Muth. 3 Böses bleibt nicht ungestraft. – Simrock, 1237. 4 Böses, das nicht schadet, ist nicht schlimmer als Gutes, das nicht nützt. It.: Tanto è il mal, che non mi nuoce, quanto il ben, che non mi giova. (Pazzaglia, 194.) 5 Böses erfährt man zeitig genug. – Simrock, 1221. Dän.: Ondt rygte kommer snart ud. (Prov. dan., 438.) 6 Böses gewohnt man leicht, Gutes schwer. Lat.: Bonarum rerum consuetudo pessima. (Seybold, 56; Philippi, I, 62.) 7 Böses glaubt man gern. – Henisch, 462; Simrock, 1222; Lehmann, II, 57, 13; Körte, 695. Lat.: Ad tristem partem strenua suspicio est. (Binder I, 21; II, 68; Seybold, 11; Philippi, I, 11.) 8 Böses hört man immer mehr (weiter) als Gutes. – Simrock, 1220. 9 Böses ist eher verrichtet als geschlichtet. – Körte, 634. Dän.: Ondt er snart giort, men seent bødet. (Bohn I, 395.) 10 Böses klebt fester als Gutes. Lat.: Deteriora pertinacius haerent. (Seybold, 121.) – Magis pertinaciter haerent, quae deteriora sunt. (Seybold, 288.) 11 Böses kommt geritten, gehet aber weg mit Schritten. – Körte, 686; Simrock, 1233; Reinsberg II, 83. Engl.: Mischiefs come by the pound and go away by the ounce. (Bohn II, 452.) It.: Il male viene in carri, e va via a oncie. Lat.: Sicque placent, abeunt, inimica tenacius haerent. (Sutor, 176.) Ung.: A nyavalyák lóháton nyargalnak hozzánk, de tőlünk gyalog is alig mennek el. (Gaal, 232.) 12 Böses lässt sich leicht verrichten, aber nicht leicht wieder schlichten (gut machen). – Simrock, 1234. 13 Böses lehren schadet mehr als Böses thun. – Körte, 688. 14 Böses lernt man bald. Dän.: Det onde er snart lærdt. (Prov. dan., 437.) Lat.: Rerum malarum facilis est persuasio. (Seybold, 527.) 15 Böses mengt sich unter das Gute keck, wie unter den Pfeffer der Mäusedreck. Dän.: Der er ondt blandt godt, klinte i hveden, muuselort i peberen, i god kram findes og onde vare. (Prov. dan., 437.) 16 Böses mit Bösem wiedervergelten ist menschlich, aber sündlich; Böses für Gutes wiedervergelten ist teuflisch; Gutes für Böses wievergelten ist christlich. – Kirchhofer, 182. 17 Böses muss man (mit Bösem) überbösen. – Simrock, 1226. Frz.: A méchant, méchant et demi. 18 Böses muss man mit Bösem vertreiben, wie ein Böttcher ums Fass. – Simrock, 1225; Körte, 678 u. 869; Bücking, 177; Siebenkees, 144; Guttenstein, I, 68; Pistor., VI, 59; Ramann, II. Pred., I, 229. Was nicht so zu verstehen ist, als ob man Böses mit wirklich Bösem vergelten solle, sondern nur mit scheinbar Bösem, wie die schwere Krankheit durch die bittere Arznei oder einen brandigen Schaden durch eine schmerzhafte Operation. Engl.: Desperate cuts must have desperate cures. Frz.: A chair de loup sauce de chien. – Aux grands maux les grands remèdes. (Bohn I, 7.) It.: Al mal fagli male. Lat.: Clavum clavo pellere. – Dolor est medicina doloris. – Malum malo depellendum. (Henisch, 460.) Ung.: A fájdalmat fájdalmas eszközzel szoktak gyógyítani. (Gaal, 234.) 19 Böses schreibt man in Stein, Gutes in Sand (Staub). – Körte, 696; Simrock, 1224. 20 Böses, so man verhüten kann, soll man nicht geschehen la'n. 21 Böses spürt man bald. 22 Böses und Gutes kommt selten, wenn es uns gelegen ist. 23 Böses verlieren ist grosser Gewinn. 24 Böses wollen wird nicht bestraft, sondern Böses thun. Lat.: Affectus non punitur, nisi sequatur effectus. (Binder II, 97.) 25 Böses wünschen macht kein Schwund, Böses thun macht wund.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-09-18T08:54:38Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Andreas Nolda: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-09-18T08:54:38Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet; Hervorhebungen I/J in Fraktur: keine Angabe; i/j in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: keine Angabe; Zeichensetzung: keine Angabe; Zeilenumbrüche markiert: nein

Verzeichnisse im Vorspann wurden nicht transkribiert. Errata aus den Berichtigungen im Nachspann wurden stillschweigend integriert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon01_1867
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon01_1867/246
Zitationshilfe: Wander, Karl Friedrich Wilhelm (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon. Bd. 1. Leipzig, 1867, S. [218]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wander_sprichwoerterlexikon01_1867/246>, abgerufen am 27.10.2020.