Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite
Das ander Buch.


Die 15. Ode.
Klag.
Für einen jungen Helden.
ADe glück/ hofnung/ frewd vnd muht/
Ade alles was kan erlaben:
Nichts dan vnglück/ verzweiflung/
wuht/
Nichts danklag vnd laid will ich haben.
Einmahl mein hertz allein auf lieb/
Einmahl mein hertz auf krieg bestehet:
Lieb aber ist für mich stehts trüeb/
Laider der krieg auch nicht fortgehet.
Ach! Amor vnd Mars was hab ich
Allein Euch vor andern geehret?
Da doch noch Ewer keiner mich
Danckbar des sigs noch solds gewehret!
Glück
Das ander Buch.


Die 15. Ode.
Klag.
Fuͤr einen jungen Helden.
ADe gluͤck/ hofnung/ frewd vnd muht/
Ade alles was kan erlaben:
Nichts dan vngluͤck/ verzweiflung/
wuht/
Nichts danklag vnd laid will ich haben.
Einmahl mein hertz allein auf lieb/
Einmahl mein hertz auf krieg beſtehet:
Lieb aber iſt fuͤr mich ſtehts truͤeb/
Laider der krieg auch nicht fortgehet.
Ach! Amor vnd Mars was hab ich
Allein Euch vor andern geehret?
Da doch noch Ewer keiner mich
Danckbar des ſigs noch ſolds gewehret!
Gluͤck
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0078" n="74"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Buch.</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die 15. Ode.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Klag.<lb/>
Fu&#x0364;r einen jungen Helden.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">A</hi>De glu&#x0364;ck/ hofnung/ frewd vnd muht/</l><lb/>
            <l>Ade alles was kan erlaben:</l><lb/>
            <l>Nichts dan vnglu&#x0364;ck/ verzweiflung/</l><lb/>
            <l>wuht/</l><lb/>
            <l>Nichts danklag vnd laid will ich haben.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Einmahl mein hertz allein auf lieb/</l><lb/>
            <l>Einmahl mein hertz auf krieg be&#x017F;tehet:</l><lb/>
            <l>Lieb aber i&#x017F;t fu&#x0364;r mich &#x017F;tehts tru&#x0364;eb/</l><lb/>
            <l>Laider der krieg auch nicht fortgehet.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>Ach<hi rendition="#i">!</hi> Amor vnd Mars was hab ich</l><lb/>
            <l>Allein Euch vor andern geehret?</l><lb/>
            <l>Da doch noch Ewer keiner mich</l><lb/>
            <l>Danckbar des &#x017F;igs noch &#x017F;olds gewehret<hi rendition="#i">!</hi></l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Glu&#x0364;ck</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0078] Das ander Buch. Die 15. Ode. Klag. Fuͤr einen jungen Helden. ADe gluͤck/ hofnung/ frewd vnd muht/ Ade alles was kan erlaben: Nichts dan vngluͤck/ verzweiflung/ wuht/ Nichts danklag vnd laid will ich haben. Einmahl mein hertz allein auf lieb/ Einmahl mein hertz auf krieg beſtehet: Lieb aber iſt fuͤr mich ſtehts truͤeb/ Laider der krieg auch nicht fortgehet. Ach! Amor vnd Mars was hab ich Allein Euch vor andern geehret? Da doch noch Ewer keiner mich Danckbar des ſigs noch ſolds gewehret! Gluͤck

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/78
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/78>, abgerufen am 21.04.2019.