Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite
Das ander Buch.
So könden die Götter mit macht
Die Elementen wol regieren:
Aber Amor mit größerm pracht
Kan über himel/ möhr/ luft vnd erd triumfieren.


Vber abschai-
den.
ACh süße sehl muß ich dich dan verlieren/
Jetz da ich dich starck zu halten gedacht?
Darf ich dan nu länger nicht trium-
fieren
Verringert sich dan meiner schönheit macht?
Ach nein. Vilmehr will sich deine lieb enden;
Dan wahre lieb kan sich von lieb nicht wenden.
Was! soll ein Fürst mehr macht über dich
haben/
Dan Amor selbs/ der grösten Götter Gott?
Wirt dan der Krieg dich mit blut mehr erla-
ben/
Dan dise küß meines munds süß vnd roht?
Ach
Das ander Buch.
So koͤnden die Goͤtter mit macht
Die Elementen wol regieren:
Aber Amor mit groͤßerm pracht
Kan uͤber himel/ moͤhr/ luft vñ erd triumfierẽ.


Vber abſchai-
den.
ACh ſuͤße ſehl muß ich dich dan veꝛlieren/
Jetz da ich dich ſtarck zu haltẽ gedacht?
Darf ich dan nu laͤnger nicht trium-
fieren
Verꝛingert ſich dan meiner ſchoͤnheit macht?
Ach nein. Vilmehꝛ will ſich deine lieb endẽ;
Dan wahre lieb kan ſich von lieb nicht wendẽ.
Was! ſoll ein Fuͤrſt mehr macht uͤber dich
haben/
Dan Amor ſelbs/ der groͤſten Goͤtter Gott?
Wirt dan der Krieg dich mit blut mehr erla-
ben/
Dan diſe kuͤß meines munds ſuͤß vnd roht?
Ach
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0096" n="92"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Buch.</hi> </fw><lb/>
          <lg n="3">
            <l>So ko&#x0364;nden die Go&#x0364;tter mit macht</l><lb/>
            <l>Die Elementen wol regieren:</l><lb/>
            <l>Aber Amor mit gro&#x0364;ßerm pracht</l><lb/>
            <l>Kan u&#x0364;ber himel/ mo&#x0364;hr/ luft vn&#x0303; erd triumfiere&#x0303;.</l>
          </lg>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vber ab&#x017F;chai-<lb/>
den.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">A</hi>Ch &#x017F;u&#x0364;ße &#x017F;ehl muß ich dich dan ve&#xA75B;lieren/</l><lb/>
            <l>Jetz da ich dich &#x017F;tarck zu halte&#x0303; gedacht?</l><lb/>
            <l>Darf ich dan nu la&#x0364;nger nicht trium-</l><lb/>
            <l>fieren</l><lb/>
            <l>Ver&#xA75B;ingert &#x017F;ich dan meiner &#x017F;cho&#x0364;nheit macht?</l><lb/>
            <l>Ach nein. Vilmeh&#xA75B; will &#x017F;ich deine lieb ende&#x0303;;</l><lb/>
            <l>Dan wahre lieb kan &#x017F;ich von lieb nicht wende&#x0303;.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Was<hi rendition="#i">!</hi> &#x017F;oll ein Fu&#x0364;r&#x017F;t mehr macht u&#x0364;ber dich</l><lb/>
            <l>haben/</l><lb/>
            <l>Dan Amor &#x017F;elbs/ der gro&#x0364;&#x017F;ten Go&#x0364;tter Gott?</l><lb/>
            <l>Wirt dan der Krieg dich mit blut mehr erla-</l><lb/>
            <l>ben/</l><lb/>
            <l>Dan di&#x017F;e ku&#x0364;ß meines munds &#x017F;u&#x0364;ß vnd roht?<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ach</fw><lb/></l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[92/0096] Das ander Buch. So koͤnden die Goͤtter mit macht Die Elementen wol regieren: Aber Amor mit groͤßerm pracht Kan uͤber himel/ moͤhr/ luft vñ erd triumfierẽ. Vber abſchai- den. ACh ſuͤße ſehl muß ich dich dan veꝛlieren/ Jetz da ich dich ſtarck zu haltẽ gedacht? Darf ich dan nu laͤnger nicht trium- fieren Verꝛingert ſich dan meiner ſchoͤnheit macht? Ach nein. Vilmehꝛ will ſich deine lieb endẽ; Dan wahre lieb kan ſich von lieb nicht wendẽ. Was! ſoll ein Fuͤrſt mehr macht uͤber dich haben/ Dan Amor ſelbs/ der groͤſten Goͤtter Gott? Wirt dan der Krieg dich mit blut mehr erla- ben/ Dan diſe kuͤß meines munds ſuͤß vnd roht? Ach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/96
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 92. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/96>, abgerufen am 20.10.2019.