Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
ein Skirtdancekostüm -- Plisse, hellgelbe Seide, ohne Taille, am
Hals geschlossen, bis zu den Knöcheln reichend, weite Blousenärmel,
-- und wirft es sich über.)
Ich muß tanzen.
Escerny (erhebt sich und küßt ihr die Hand).
Erlauben Sie mir, noch ein wenig hierzubleiben.
Lulu.
Bitte, bleiben Sie.
Escerny (sie zur Thür geleitend).
Ich bedarf etwas der Einsamkeit. (Lulu ab.)

Sechster Auftritt.
Escerny (allein).
Was ist Noblesse? -- Ist es Verschrobenheit,
wie bei mir? -- Oder ist es leibliche und geistige
Vervollkommnung, wie bei diesem Mädchen? --

(Klatschen und Bravorufen wird hörbar.) -- Eine Tänzerin!
-- Ich habe mich um die besten Jahre damit be-
trogen, einem Grame zu leben, über den ein Mann
in vier Wochen hätte hinwegkommen müssen. Wer
mir den Glauben an die Menschen zurückgiebt,
giebt mir mein Leben zurück. -- -- Eine Tänzerin!
-- Mein dunkles Blut läßt sich nicht aus meiner
Welt regeneriren. Will ich meinen Stamm nicht
erlöschen lassen -- was vielleicht das beste für ihn
ein Skirtdancekoſtüm — Pliſſé, hellgelbe Seide, ohne Taille, am
Hals geſchloſſen, bis zu den Knöcheln reichend, weite Blouſenärmel,
— und wirft es ſich über.)
Ich muß tanzen.
Eſcerny (erhebt ſich und küßt ihr die Hand).
Erlauben Sie mir, noch ein wenig hierzubleiben.
Lulu.
Bitte, bleiben Sie.
Eſcerny (ſie zur Thür geleitend).
Ich bedarf etwas der Einſamkeit. (Lulu ab.)

Sechſter Auftritt.
Eſcerny (allein).
Was iſt Nobleſſe? — Iſt es Verſchrobenheit,
wie bei mir? — Oder iſt es leibliche und geiſtige
Vervollkommnung, wie bei dieſem Mädchen? —

(Klatſchen und Bravorufen wird hörbar.) — Eine Tänzerin!
— Ich habe mich um die beſten Jahre damit be-
trogen, einem Grame zu leben, über den ein Mann
in vier Wochen hätte hinwegkommen müſſen. Wer
mir den Glauben an die Menſchen zurückgiebt,
giebt mir mein Leben zurück. — — Eine Tänzerin!
— Mein dunkles Blut läßt ſich nicht aus meiner
Welt regeneriren. Will ich meinen Stamm nicht
erlöſchen laſſen — was vielleicht das beſte für ihn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#LUL">
            <stage><pb facs="#f0152" n="146"/>
ein Skirtdanceko&#x017F;tüm &#x2014; Pli&#x017F;&#x017F;<hi rendition="#aq">é</hi>, hellgelbe Seide, ohne Taille, am<lb/>
Hals ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, bis zu den Knöcheln reichend, weite Blou&#x017F;enärmel,<lb/>
&#x2014; und wirft es &#x017F;ich über.)</stage>
            <p>Ich muß tanzen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ESC">
            <speaker> <hi rendition="#b">E&#x017F;cerny</hi> </speaker>
            <stage>(erhebt &#x017F;ich und küßt ihr die Hand).</stage><lb/>
            <p>Erlauben Sie mir, noch ein wenig hierzubleiben.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Bitte, bleiben Sie.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#ESC">
            <speaker> <hi rendition="#b">E&#x017F;cerny</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;ie zur Thür geleitend).</stage><lb/>
            <p>Ich bedarf etwas der Ein&#x017F;amkeit.</p>
            <stage>(Lulu ab.)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Sech&#x017F;ter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <sp who="#ESC">
            <speaker> <hi rendition="#b">E&#x017F;cerny</hi> </speaker>
            <stage>(allein).</stage><lb/>
            <p>Was i&#x017F;t Noble&#x017F;&#x017F;e? &#x2014; I&#x017F;t es Ver&#x017F;chrobenheit,<lb/>
wie bei mir? &#x2014; Oder i&#x017F;t es leibliche und gei&#x017F;tige<lb/>
Vervollkommnung, wie bei die&#x017F;em Mädchen? &#x2014;</p><lb/>
            <stage>(Klat&#x017F;chen und Bravorufen wird hörbar.)</stage>
            <p>&#x2014; Eine Tänzerin!<lb/>
&#x2014; Ich habe mich um die be&#x017F;ten Jahre damit be-<lb/>
trogen, einem Grame zu leben, über den ein Mann<lb/>
in vier Wochen hätte hinwegkommen mü&#x017F;&#x017F;en. Wer<lb/>
mir den Glauben an die Men&#x017F;chen zurückgiebt,<lb/>
giebt mir mein Leben zurück. &#x2014; &#x2014; Eine Tänzerin!<lb/>
&#x2014; Mein dunkles Blut läßt &#x017F;ich nicht aus meiner<lb/>
Welt regeneriren. Will ich meinen Stamm nicht<lb/>
erlö&#x017F;chen la&#x017F;&#x017F;en &#x2014; was vielleicht das be&#x017F;te für ihn<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[146/0152] ein Skirtdancekoſtüm — Pliſſé, hellgelbe Seide, ohne Taille, am Hals geſchloſſen, bis zu den Knöcheln reichend, weite Blouſenärmel, — und wirft es ſich über.) Ich muß tanzen. Eſcerny (erhebt ſich und küßt ihr die Hand). Erlauben Sie mir, noch ein wenig hierzubleiben. Lulu. Bitte, bleiben Sie. Eſcerny (ſie zur Thür geleitend). Ich bedarf etwas der Einſamkeit. (Lulu ab.) Sechſter Auftritt. Eſcerny (allein). Was iſt Nobleſſe? — Iſt es Verſchrobenheit, wie bei mir? — Oder iſt es leibliche und geiſtige Vervollkommnung, wie bei dieſem Mädchen? — (Klatſchen und Bravorufen wird hörbar.) — Eine Tänzerin! — Ich habe mich um die beſten Jahre damit be- trogen, einem Grame zu leben, über den ein Mann in vier Wochen hätte hinwegkommen müſſen. Wer mir den Glauben an die Menſchen zurückgiebt, giebt mir mein Leben zurück. — — Eine Tänzerin! — Mein dunkles Blut läßt ſich nicht aus meiner Welt regeneriren. Will ich meinen Stamm nicht erlöſchen laſſen — was vielleicht das beſte für ihn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/152
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 146. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/152>, abgerufen am 31.05.2020.