Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Goll.
Unser Apelles leckt sich schon die Pinsel ab.
Lulu.
Ich hatte mir das viel amüsanter vorgestellt.
Schön.
Sie haben die Genugthuung, uns den seltensten
Genuß zu bereiten.
Lulu (nach links gehend)
Na, warten Sie nur.
Schwarz (vor der Schlafzimmerthür).
Wenn Frau Obermedizinalrat so freundlich sein
wollen.
(schließt die Thür hinter ihr und bleibt davor stehen).
Goll.
Ich habe sie in unserem Ehekontrakt nämlich
Nellie getauft.
Schön.
Ja.
Goll.
Was halten Sie davon?
Schön.
Warum nennen Sie sie nicht Mignon?
Goll.
Das wäre auch was. Daran habe ich nicht
gedacht.
Goll.
Unſer Apelles leckt ſich ſchon die Pinſel ab.
Lulu.
Ich hatte mir das viel amüſanter vorgeſtellt.
Schön.
Sie haben die Genugthuung, uns den ſeltenſten
Genuß zu bereiten.
Lulu (nach links gehend)
Na, warten Sie nur.
Schwarz (vor der Schlafzimmerthür).
Wenn Frau Obermedizinalrat ſo freundlich ſein
wollen.
(ſchließt die Thür hinter ihr und bleibt davor ſtehen).
Goll.
Ich habe ſie in unſerem Ehekontrakt nämlich
Nellie getauft.
Schön.
Ja.
Goll.
Was halten Sie davon?
Schön.
Warum nennen Sie ſie nicht Mignon?
Goll.
Das wäre auch was. Daran habe ich nicht
gedacht.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0026" n="20"/>
          <sp who="#GOL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Goll.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Un&#x017F;er Apelles leckt &#x017F;ich &#x017F;chon die Pin&#x017F;el ab.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ich hatte mir das viel amü&#x017F;anter vorge&#x017F;tellt.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schön.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Sie haben die Genugthuung, uns den &#x017F;elten&#x017F;ten<lb/>
Genuß zu bereiten.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(nach links gehend)</stage><lb/>
            <p>Na, warten Sie nur.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(vor der Schlafzimmerthür).</stage><lb/>
            <p>Wenn Frau Obermedizinalrat &#x017F;o freundlich &#x017F;ein<lb/>
wollen.</p>
            <stage>(&#x017F;chließt die Thür hinter ihr und bleibt davor &#x017F;tehen).</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Goll.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ich habe &#x017F;ie in un&#x017F;erem Ehekontrakt nämlich<lb/>
Nellie getauft.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schön.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ja.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Goll.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Was halten Sie davon?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schön.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Warum nennen Sie &#x017F;ie nicht Mignon?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Goll.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Das wäre auch was. Daran habe ich nicht<lb/>
gedacht.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0026] Goll. Unſer Apelles leckt ſich ſchon die Pinſel ab. Lulu. Ich hatte mir das viel amüſanter vorgeſtellt. Schön. Sie haben die Genugthuung, uns den ſeltenſten Genuß zu bereiten. Lulu (nach links gehend) Na, warten Sie nur. Schwarz (vor der Schlafzimmerthür). Wenn Frau Obermedizinalrat ſo freundlich ſein wollen. (ſchließt die Thür hinter ihr und bleibt davor ſtehen). Goll. Ich habe ſie in unſerem Ehekontrakt nämlich Nellie getauft. Schön. Ja. Goll. Was halten Sie davon? Schön. Warum nennen Sie ſie nicht Mignon? Goll. Das wäre auch was. Daran habe ich nicht gedacht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/26
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/26>, abgerufen am 30.10.2020.