Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Schwarz.
Treten Sie nur.
Lulu.
Werden Sie meine Beine loslassen.
Schwarz.
Flehen Sie um Gnade.
Lulu.
Gott schütze Polen! (Bringt die Leiter zu Fall, springt
auf das Podium und wirft Schwarz, wie er sich vom Boden aufrafft,
die spanische Wand an den Kopf. Nach vorn eilend)
Die Himmels-
kinder jagen über das Schlachtfeld.
Schwarz (hervorkriechend).
Bleiben Sie nur um Gottes willen von den
Bildern weg.
Lulu (an den Staffeleien).
Ich habe Ihnen ja gesagt, daß Sie mich nicht
bekommen.
Schwarz (nach vorn kommend).
Lassen Sie uns Frieden schließen. (Will sie umfassen.)
Lulu.
Bleiben Sie mir vom Leib, oder ... (Sie wirft
ihm die Staffelei mit dem Brustbild entgegen, daß beides krachend
zu Boden stürzt.)
Schwarz (schreit auf).
Unselige!
Lulu (rechts hinten).
Das Loch haben Sie selber hineingeschlagen.
Schwarz.
Treten Sie nur.
Lulu.
Werden Sie meine Beine loslaſſen.
Schwarz.
Flehen Sie um Gnade.
Lulu.
Gott ſchütze Polen! (Bringt die Leiter zu Fall, ſpringt
auf das Podium und wirft Schwarz, wie er ſich vom Boden aufrafft,
die ſpaniſche Wand an den Kopf. Nach vorn eilend)
Die Himmels-
kinder jagen über das Schlachtfeld.
Schwarz (hervorkriechend).
Bleiben Sie nur um Gottes willen von den
Bildern weg.
Lulu (an den Staffeleien).
Ich habe Ihnen ja geſagt, daß Sie mich nicht
bekommen.
Schwarz (nach vorn kommend).
Laſſen Sie uns Frieden ſchließen. (Will ſie umfaſſen.)
Lulu.
Bleiben Sie mir vom Leib, oder … (Sie wirft
ihm die Staffelei mit dem Bruſtbild entgegen, daß beides krachend
zu Boden ſtürzt.)
Schwarz (ſchreit auf).
Unſelige!
Lulu (rechts hinten).
Das Loch haben Sie ſelber hineingeſchlagen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0053" n="47"/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Treten Sie nur.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Werden Sie meine Beine losla&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Flehen Sie um Gnade.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Gott &#x017F;chütze Polen!</p>
            <stage>(Bringt die Leiter zu Fall, &#x017F;pringt<lb/>
auf das Podium und wirft Schwarz, wie er &#x017F;ich vom Boden aufrafft,<lb/>
die &#x017F;pani&#x017F;che Wand an den Kopf. Nach vorn eilend)</stage>
            <p>Die Himmels-<lb/>
kinder jagen über das Schlachtfeld.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(hervorkriechend).</stage><lb/>
            <p>Bleiben Sie nur um Gottes willen von den<lb/>
Bildern weg.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(an den Staffeleien).</stage><lb/>
            <p>Ich habe Ihnen ja ge&#x017F;agt, daß Sie mich nicht<lb/>
bekommen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(nach vorn kommend).</stage><lb/>
            <p>La&#x017F;&#x017F;en Sie uns Frieden &#x017F;chließen.</p>
            <stage>(Will &#x017F;ie umfa&#x017F;&#x017F;en.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Bleiben Sie mir vom Leib, oder &#x2026;</p>
            <stage>(Sie wirft<lb/>
ihm die Staffelei mit dem Bru&#x017F;tbild entgegen, daß beides krachend<lb/>
zu Boden &#x017F;türzt.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schwarz</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;chreit auf).</stage><lb/>
            <p>Un&#x017F;elige!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(rechts hinten).</stage><lb/>
            <p>Das Loch haben Sie &#x017F;elber hineinge&#x017F;chlagen.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[47/0053] Schwarz. Treten Sie nur. Lulu. Werden Sie meine Beine loslaſſen. Schwarz. Flehen Sie um Gnade. Lulu. Gott ſchütze Polen! (Bringt die Leiter zu Fall, ſpringt auf das Podium und wirft Schwarz, wie er ſich vom Boden aufrafft, die ſpaniſche Wand an den Kopf. Nach vorn eilend) Die Himmels- kinder jagen über das Schlachtfeld. Schwarz (hervorkriechend). Bleiben Sie nur um Gottes willen von den Bildern weg. Lulu (an den Staffeleien). Ich habe Ihnen ja geſagt, daß Sie mich nicht bekommen. Schwarz (nach vorn kommend). Laſſen Sie uns Frieden ſchließen. (Will ſie umfaſſen.) Lulu. Bleiben Sie mir vom Leib, oder … (Sie wirft ihm die Staffelei mit dem Bruſtbild entgegen, daß beides krachend zu Boden ſtürzt.) Schwarz (ſchreit auf). Unſelige! Lulu (rechts hinten). Das Loch haben Sie ſelber hineingeſchlagen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/53
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 47. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/53>, abgerufen am 05.08.2020.