Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Schigolch.
Er schlägt aus?
Lulu (zwei Gläser füllend).
Er schläft ein.
Schigolch.
Wenn er betrunken ist, kannst du ihm auf's
Eingeweide sehen.
Lulu.
Lieber nicht. (Setzt sich Schigolch gegenüber.) Erzähl'
mir.
Schigolch.
Die Straßen werden immer länger, und die
Beine immer kürzer.
Lulu.
Und deine Harmonika?
Schigolch.
Hat falsche Luft, wie ich mit meinem Asthma.
Ich denke nur immer, das Ausbessern ist nicht mehr
der Mühe wert.
(Stößt mit ihr an.)
Lulu (leerte ihr Glas).
Ich glaubte schon, du wärest am Ende ...
Schigolch.
Das glaubte ich auch schon. Aber wenn so
erst die Sonne hinunter ist, dann läßt es Einen
doch noch nicht ruhen. Ich hoffe auf den Winter.
Da wird
(hustend) mein -- mein -- mein Asthma
wol eine Fahrgelegenheit ausfindig zu machen wissen.
Schigolch.
Er ſchlägt aus?
Lulu (zwei Gläſer füllend).
Er ſchläft ein.
Schigolch.
Wenn er betrunken iſt, kannſt du ihm auf’s
Eingeweide ſehen.
Lulu.
Lieber nicht. (Setzt ſich Schigolch gegenüber.) Erzähl’
mir.
Schigolch.
Die Straßen werden immer länger, und die
Beine immer kürzer.
Lulu.
Und deine Harmonika?
Schigolch.
Hat falſche Luft, wie ich mit meinem Aſthma.
Ich denke nur immer, das Ausbeſſern iſt nicht mehr
der Mühe wert.
(Stößt mit ihr an.)
Lulu (leerte ihr Glas).
Ich glaubte ſchon, du wäreſt am Ende …
Schigolch.
Das glaubte ich auch ſchon. Aber wenn ſo
erſt die Sonne hinunter iſt, dann läßt es Einen
doch noch nicht ruhen. Ich hoffe auf den Winter.
Da wird
(huſtend) mein — mein — mein Aſthma
wol eine Fahrgelegenheit ausfindig zu machen wiſſen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0082" n="76"/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schigolch.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Er &#x017F;chlägt aus?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(zwei Glä&#x017F;er füllend).</stage><lb/>
            <p>Er &#x017F;chläft ein.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schigolch.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wenn er betrunken i&#x017F;t, kann&#x017F;t du ihm auf&#x2019;s<lb/>
Eingeweide &#x017F;ehen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Lieber nicht.</p>
            <stage>(Setzt &#x017F;ich Schigolch gegenüber.)</stage>
            <p>Erzähl&#x2019;<lb/>
mir.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schigolch.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Die Straßen werden immer länger, und die<lb/>
Beine immer kürzer.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Und deine Harmonika?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schigolch.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Hat fal&#x017F;che Luft, wie ich mit meinem A&#x017F;thma.<lb/>
Ich denke nur immer, das Ausbe&#x017F;&#x017F;ern i&#x017F;t nicht mehr<lb/>
der Mühe wert.</p>
            <stage>(Stößt mit ihr an.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LUL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Lulu</hi> </speaker>
            <stage>(leerte ihr Glas).</stage><lb/>
            <p>Ich glaubte &#x017F;chon, du wäre&#x017F;t am Ende &#x2026;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Schigolch.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Das glaubte ich auch &#x017F;chon. Aber wenn &#x017F;o<lb/>
er&#x017F;t die Sonne hinunter i&#x017F;t, dann läßt es Einen<lb/>
doch noch nicht ruhen. Ich hoffe auf den Winter.<lb/>
Da wird</p>
            <stage>(hu&#x017F;tend)</stage>
            <p>mein &#x2014; mein &#x2014; mein A&#x017F;thma<lb/>
wol eine Fahrgelegenheit ausfindig zu machen wi&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0082] Schigolch. Er ſchlägt aus? Lulu (zwei Gläſer füllend). Er ſchläft ein. Schigolch. Wenn er betrunken iſt, kannſt du ihm auf’s Eingeweide ſehen. Lulu. Lieber nicht. (Setzt ſich Schigolch gegenüber.) Erzähl’ mir. Schigolch. Die Straßen werden immer länger, und die Beine immer kürzer. Lulu. Und deine Harmonika? Schigolch. Hat falſche Luft, wie ich mit meinem Aſthma. Ich denke nur immer, das Ausbeſſern iſt nicht mehr der Mühe wert. (Stößt mit ihr an.) Lulu (leerte ihr Glas). Ich glaubte ſchon, du wäreſt am Ende … Schigolch. Das glaubte ich auch ſchon. Aber wenn ſo erſt die Sonne hinunter iſt, dann läßt es Einen doch noch nicht ruhen. Ich hoffe auf den Winter. Da wird (huſtend) mein — mein — mein Aſthma wol eine Fahrgelegenheit ausfindig zu machen wiſſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/82
Zitationshilfe: Wedekind, Frank: Erdgeist. Paris; Leipzig, 1895, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wedekind_erdgeist_1895/82>, abgerufen am 05.08.2020.