Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Haupt-Rebelle
Dritter Handlung
Sechzehnder Aufftrit.
Bardassa, Bravo, Piccone, Mattheo, Fur-
fante, Formaggio, Bruno.
hernach
Caraffa.
Picc. Fort/ fort/ es bedarff keiner Ceremonien:
der Verräther ist in unserer Gewalt.

Matt. Die Person soll vortreflich belohnet wer-
den/ welche sich gegen der Stadt Neapolis so vor-
treflich meritirt; doch komt jhr Pursche/ der Vo-
gel muß aus dem Neste.

Picc. Nur hurtig hinein gedrungen: ich weiß/
der Hund ist vor Schrecken halb todt.

(Alle zusammen/ indem Mattheo den
Hertzog aus der Kammer hervor
zeucht.)

Schlag todt den Verräther/ den Vergiffter/ den
Mordbrenner/ den Schelm/ etc.

Matt. Ha/ du Bluthund/ wo ist die Macht/ die
uns nunmehr an deiner Straffe verhindern soll?

Car. Ihr Herren/ ich bitte/ sie gehen doch et-
was gnädiger mit mir um.

Matt. Ey sind wir nun Herren/ und sol uns nun
auch ein bißgen Gnade abgebettelt worden? Ja/ ja/
wir
Der Haupt-Rebelle
Dritter Handlung
Sechzehnder Aufftrit.
Bardaſſa, Bravo, Piccone, Mattheo, Fur-
fante, Formaggio, Bruno.
hernach
Caraffa.
Picc. Fort/ fort/ es bedarff keiner Ceremonien:
der Verraͤther iſt in unſerer Gewalt.

Matt. Die Perſon ſoll vortreflich belohnet wer-
den/ welche ſich gegen der Stadt Neapolis ſo vor-
treflich meritirt; doch komt jhr Purſche/ der Vo-
gel muß aus dem Neſte.

Picc. Nur hurtig hinein gedrungen: ich weiß/
der Hund iſt vor Schrecken halb todt.

(Alle zuſammen/ indem Mattheo den
Hertzog aus der Kammer hervor
zeucht.)

Schlag todt den Verraͤther/ den Vergiffter/ den
Mordbrenner/ den Schelm/ ꝛc.

Matt. Ha/ du Bluthund/ wo iſt die Macht/ die
uns nunmehr an deiner Straffe verhindern ſoll?

Car. Ihr Herren/ ich bitte/ ſie gehen doch et-
was gnaͤdiger mit mir um.

Matt. Ey ſind wir nun Herren/ und ſol uns nun
auch ein bißgen Gnade abgebettelt worden? Ja/ ja/
wir
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0477" n="136"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der Haupt-Rebelle</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Dritter Handlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Sechzehnder Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Barda&#x017F;&#x017F;a, Bravo, Piccone, Mattheo, Fur-<lb/>
fante, Formaggio, Bruno.</hi> <hi rendition="#fr">hernach</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Caraffa.</hi> </hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Picc.</hi> </speaker>
              <p>Fort/ fort/ es bedarff keiner Ceremonien:<lb/>
der Verra&#x0364;ther i&#x017F;t in un&#x017F;erer Gewalt.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Matt.</hi> </speaker>
              <p>Die Per&#x017F;on &#x017F;oll vortreflich belohnet wer-<lb/>
den/ welche &#x017F;ich gegen der Stadt <hi rendition="#aq">Neapolis</hi> &#x017F;o vor-<lb/>
treflich <hi rendition="#aq">meritirt;</hi> doch komt jhr Pur&#x017F;che/ der Vo-<lb/>
gel muß aus dem Ne&#x017F;te.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Picc.</hi> </speaker>
              <p>Nur hurtig hinein gedrungen: ich weiß/<lb/>
der Hund i&#x017F;t vor Schrecken halb todt.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#fr">(Alle zu&#x017F;ammen/ indem</hi> <hi rendition="#aq">Mattheo</hi> <hi rendition="#fr">den</hi><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Hertzog aus der Kammer hervor<lb/>
zeucht.)</hi> </hi> </stage><lb/>
              <p>Schlag todt den Verra&#x0364;ther/ den Vergiffter/ den<lb/>
Mordbrenner/ den Schelm/ &#xA75B;c.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Matt.</hi> </speaker>
              <p>Ha/ du Bluthund/ wo i&#x017F;t die Macht/ die<lb/>
uns nunmehr an deiner Straffe verhindern &#x017F;oll?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Car.</hi> </speaker>
              <p>Ihr Herren/ ich bitte/ &#x017F;ie gehen doch et-<lb/>
was gna&#x0364;diger mit mir um.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Matt.</hi> </speaker>
              <p>Ey &#x017F;ind wir nun Herren/ und &#x017F;ol uns nun<lb/>
auch ein bißgen Gnade abgebettelt worden? Ja/ ja/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wir</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[136/0477] Der Haupt-Rebelle Dritter Handlung Sechzehnder Aufftrit. Bardaſſa, Bravo, Piccone, Mattheo, Fur- fante, Formaggio, Bruno. hernach Caraffa. Picc. Fort/ fort/ es bedarff keiner Ceremonien: der Verraͤther iſt in unſerer Gewalt. Matt. Die Perſon ſoll vortreflich belohnet wer- den/ welche ſich gegen der Stadt Neapolis ſo vor- treflich meritirt; doch komt jhr Purſche/ der Vo- gel muß aus dem Neſte. Picc. Nur hurtig hinein gedrungen: ich weiß/ der Hund iſt vor Schrecken halb todt. (Alle zuſammen/ indem Mattheo den Hertzog aus der Kammer hervor zeucht.) Schlag todt den Verraͤther/ den Vergiffter/ den Mordbrenner/ den Schelm/ ꝛc. Matt. Ha/ du Bluthund/ wo iſt die Macht/ die uns nunmehr an deiner Straffe verhindern ſoll? Car. Ihr Herren/ ich bitte/ ſie gehen doch et- was gnaͤdiger mit mir um. Matt. Ey ſind wir nun Herren/ und ſol uns nun auch ein bißgen Gnade abgebettelt worden? Ja/ ja/ wir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/477
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 136. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/477>, abgerufen am 20.10.2019.