Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
Der historische Theil
§. 103.

Es entstehet aber auch auswen-
dig an der luftleeren Kugel ein Licht, wenn
man einen Körper, z. E. einen Finger, oder
ein Metall dagegen hält.

§. 104.

Bringt man einen gläsernen und
luftleeren Cylinder, welcher etliche Zoll in dem
Diameter hat, gegen eine electrisirte Röhre
aus Eisenbleche: so entstehen an seiner in-
wendigen Fläche Strahlen, welche wie Blitze
hin- und herfahren, und sich inwendig um den
ganzen Cylinder vertheilen.

Versuchet man dieses mit einer kleinen
Kugel, an welcher ein enges Röhrchen ist, wel-
ches man über dem Feuer zugeschmelzt, nach-
dem die Luft von der Hitze aus der Kugel ge-
jagt worden: so wird die ganze Kugel inwen-
dig erleuchtet, und ihre Röhre dergestalt mit
Lichte erfüllet, wenn man sie an die electrisirte
Blechröhre hält, daß das Licht wie ein Strom
zu fließen scheint.

Noch merklicher wird dieser Strom, wenn
in der luftleeren Kugel etwas Qvecksilber ist.

Jch
Der hiſtoriſche Theil
§. 103.

Es entſtehet aber auch auswen-
dig an der luftleeren Kugel ein Licht, wenn
man einen Koͤrper, z. E. einen Finger, oder
ein Metall dagegen haͤlt.

§. 104.

Bringt man einen glaͤſernen und
luftleeren Cylinder, welcher etliche Zoll in dem
Diameter hat, gegen eine electriſirte Roͤhre
aus Eiſenbleche: ſo entſtehen an ſeiner in-
wendigen Flaͤche Strahlen, welche wie Blitze
hin- und herfahren, und ſich inwendig um den
ganzen Cylinder vertheilen.

Verſuchet man dieſes mit einer kleinen
Kugel, an welcher ein enges Roͤhrchen iſt, wel-
ches man uͤber dem Feuer zugeſchmelzt, nach-
dem die Luft von der Hitze aus der Kugel ge-
jagt worden: ſo wird die ganze Kugel inwen-
dig erleuchtet, und ihre Roͤhre dergeſtalt mit
Lichte erfuͤllet, wenn man ſie an die electriſirte
Blechroͤhre haͤlt, daß das Licht wie ein Strom
zu fließen ſcheint.

Noch merklicher wird dieſer Strom, wenn
in der luftleeren Kugel etwas Qveckſilber iſt.

Jch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0108" n="76"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der hi&#x017F;tori&#x017F;che Theil</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 103.</head>
              <p>Es ent&#x017F;tehet aber auch auswen-<lb/>
dig an der luftleeren Kugel ein Licht, wenn<lb/>
man einen Ko&#x0364;rper, z. E. einen Finger, oder<lb/>
ein Metall dagegen ha&#x0364;lt.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 104.</head>
              <p>Bringt man einen gla&#x0364;&#x017F;ernen und<lb/>
luftleeren Cylinder, welcher etliche Zoll in dem<lb/>
Diameter hat, gegen eine electri&#x017F;irte Ro&#x0364;hre<lb/>
aus Ei&#x017F;enbleche: &#x017F;o ent&#x017F;tehen an &#x017F;einer in-<lb/>
wendigen Fla&#x0364;che Strahlen, welche wie Blitze<lb/>
hin- und herfahren, und &#x017F;ich inwendig um den<lb/>
ganzen Cylinder vertheilen.</p><lb/>
              <p>Ver&#x017F;uchet man die&#x017F;es mit einer kleinen<lb/>
Kugel, an welcher ein enges Ro&#x0364;hrchen i&#x017F;t, wel-<lb/>
ches man u&#x0364;ber dem Feuer zuge&#x017F;chmelzt, nach-<lb/>
dem die Luft von der Hitze aus der Kugel ge-<lb/>
jagt worden: &#x017F;o wird die ganze Kugel inwen-<lb/>
dig erleuchtet, und ihre Ro&#x0364;hre derge&#x017F;talt mit<lb/>
Lichte erfu&#x0364;llet, wenn man &#x017F;ie an die electri&#x017F;irte<lb/>
Blechro&#x0364;hre ha&#x0364;lt, daß das Licht wie ein Strom<lb/>
zu fließen &#x017F;cheint.</p><lb/>
              <p>Noch merklicher wird die&#x017F;er Strom, wenn<lb/>
in der luftleeren Kugel etwas Qveck&#x017F;ilber i&#x017F;t.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Jch</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0108] Der hiſtoriſche Theil §. 103.Es entſtehet aber auch auswen- dig an der luftleeren Kugel ein Licht, wenn man einen Koͤrper, z. E. einen Finger, oder ein Metall dagegen haͤlt. §. 104.Bringt man einen glaͤſernen und luftleeren Cylinder, welcher etliche Zoll in dem Diameter hat, gegen eine electriſirte Roͤhre aus Eiſenbleche: ſo entſtehen an ſeiner in- wendigen Flaͤche Strahlen, welche wie Blitze hin- und herfahren, und ſich inwendig um den ganzen Cylinder vertheilen. Verſuchet man dieſes mit einer kleinen Kugel, an welcher ein enges Roͤhrchen iſt, wel- ches man uͤber dem Feuer zugeſchmelzt, nach- dem die Luft von der Hitze aus der Kugel ge- jagt worden: ſo wird die ganze Kugel inwen- dig erleuchtet, und ihre Roͤhre dergeſtalt mit Lichte erfuͤllet, wenn man ſie an die electriſirte Blechroͤhre haͤlt, daß das Licht wie ein Strom zu fließen ſcheint. Noch merklicher wird dieſer Strom, wenn in der luftleeren Kugel etwas Qveckſilber iſt. Jch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/108
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/108>, abgerufen am 23.10.2019.