Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
Anhang
Anmerckung.

9. Diese Regel ist allgemein und könnet ihr nach
eurem Gefallen Figuren erwehlen und in das Perspe-
ctiv bringen/ wenn ihr euch in diesen Zeichnungen üben
wollet-Man nennet sie Jchnographische Risse.

Die 2. Aufgabe.

10. Einen Cörper nach der Perspe-
ctiv zu zeichnen.

Auflösung.
Fig. 3.
1. Zeichnet die Grundfläche des Cörpers
Perspectivisch nach der vorhergehen-
den Aufgabe.
2. Richtet auf die Fundamental-Linie FG/
wenn die Perspectivische Grundfläche sel-
bige berühret/ die Höhe des Cörpers C 5
perpendicular auf und ziehet aus dem Au-
ge-Puncte O die beyde Linien O 5 und
O C.
3. Aus allen Winckeln 3/ I/ M/ F/ D ziehet
auf C 5 Perpendicular-Linien IDN/ MFP.
4. Wo diese die Linie O 5 durchschneiden/
richtet andere Perpendicular-Linien D E
f g
auf/ so habet ihr die Höhen/ welche
ihr auf die gehörigen Winckel aufrichten
und allso den Corper ausziehen könnet.
Anmerckung.

11. Die Perspectivische Zeichnungen der Cörper
werden Scenographische Riße genennet.
Wenn ihr lust habet so wol in diesen als den Jchnogra-
phischen euch zu üben; könnet ihr des Pozzo Baumei-
ster- und Mahler-Perspectiv mit Nutzen zu dieser Ar-
beit gebrauchen.

Die
Anhang
Anmerckung.

9. Dieſe Regel iſt allgemein und koͤnnet ihr nach
eurem Gefallen Figuren erwehlen und in das Perſpe-
ctiv bringen/ wenn ihr euch in dieſen Zeichnungen uͤben
wollet-Man nennet ſie Jchnographiſche Riſſe.

Die 2. Aufgabe.

10. Einen Coͤrper nach der Perſpe-
ctiv zu zeichnen.

Aufloͤſung.
Fig. 3.
1. Zeichnet die Grundflaͤche des Coͤrpers
Perſpectiviſch nach der vorhergehen-
den Aufgabe.
2. Richtet auf die Fundamental-Linie FG/
wenn die Perſpectiviſche Grundflaͤche ſel-
bige beruͤhret/ die Hoͤhe des Coͤrpers C 5
perpendicular auf und ziehet aus dem Au-
ge-Puncte O die beyde Linien O 5 und
O C.
3. Aus allen Winckeln 3/ I/ M/ F/ D ziehet
auf C 5 Perpendicular-Linien IDN/ MFP.
4. Wo dieſe die Linie O 5 durchſchneiden/
richtet andere Perpendicular-Linien D E
f g
auf/ ſo habet ihr die Hoͤhen/ welche
ihr auf die gehoͤrigen Winckel aufrichten
und allſo den Corper ausziehen koͤnnet.
Anmerckung.

11. Die Perſpectiviſche Zeichnungen der Coͤrper
werden Scenographiſche Riße genennet.
Wenn ihr luſt habet ſo wol in dieſen als den Jchnogra-
phiſchen euch zu uͤben; koͤnnet ihr des Pozzo Baumei-
ſter- und Mahler-Perſpectiv mit Nutzen zu dieſer Ar-
beit gebrauchen.

Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0140" n="120"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Anhang</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>9. Die&#x017F;e Regel i&#x017F;t allgemein und ko&#x0364;nnet ihr nach<lb/>
eurem Gefallen Figuren erwehlen und in das Per&#x017F;pe-<lb/>
ctiv bringen/ wenn ihr euch in die&#x017F;en Zeichnungen u&#x0364;ben<lb/>
wollet-Man nennet &#x017F;ie <hi rendition="#fr">Jchnographi&#x017F;che Ri&#x017F;&#x017F;e.</hi></p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 2. Aufgabe.</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">10. Einen Co&#x0364;rper nach der Per&#x017F;pe-<lb/>
ctiv zu zeichnen.</hi> </p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Auflo&#x0364;&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
              <note place="left"><hi rendition="#aq">Fig.</hi> 3.</note>
              <list>
                <item>1. Zeichnet die Grundfla&#x0364;che des Co&#x0364;rpers<lb/>
Per&#x017F;pectivi&#x017F;ch <hi rendition="#fr">nach der vorhergehen-<lb/>
den Aufgabe.</hi></item><lb/>
                <item>2. Richtet auf die Fundamental-Linie <hi rendition="#aq">FG/</hi><lb/>
wenn die Per&#x017F;pectivi&#x017F;che Grundfla&#x0364;che &#x017F;el-<lb/>
bige beru&#x0364;hret/ die Ho&#x0364;he des Co&#x0364;rpers <hi rendition="#aq">C</hi> 5<lb/>
perpendicular auf und ziehet aus dem Au-<lb/>
ge-Puncte <hi rendition="#aq">O</hi> die beyde Linien <hi rendition="#aq">O</hi> 5 und<lb/><hi rendition="#aq">O C.</hi></item><lb/>
                <item>3. Aus allen Winckeln 3/ <hi rendition="#aq">I/ M/ F/ D</hi> ziehet<lb/>
auf <hi rendition="#aq">C</hi> 5 Perpendicular-Linien <hi rendition="#aq">IDN/ MFP.</hi></item><lb/>
                <item>4. Wo die&#x017F;e die Linie <hi rendition="#aq">O</hi> 5 durch&#x017F;chneiden/<lb/>
richtet andere Perpendicular-Linien <hi rendition="#aq">D E<lb/>
f g</hi> auf/ &#x017F;o habet ihr die Ho&#x0364;hen/ welche<lb/>
ihr auf die geho&#x0364;rigen Winckel aufrichten<lb/>
und all&#x017F;o den Corper ausziehen ko&#x0364;nnet.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>11. Die Per&#x017F;pectivi&#x017F;che Zeichnungen der Co&#x0364;rper<lb/>
werden <hi rendition="#fr">Scenographi&#x017F;che Riße</hi> genennet.<lb/>
Wenn ihr lu&#x017F;t habet &#x017F;o wol in die&#x017F;en als den Jchnogra-<lb/>
phi&#x017F;chen euch zu u&#x0364;ben; ko&#x0364;nnet ihr des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pozzo</hi></hi> Baumei-<lb/>
&#x017F;ter- und Mahler-Per&#x017F;pectiv mit Nutzen zu die&#x017F;er Ar-<lb/>
beit gebrauchen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[120/0140] Anhang Anmerckung. 9. Dieſe Regel iſt allgemein und koͤnnet ihr nach eurem Gefallen Figuren erwehlen und in das Perſpe- ctiv bringen/ wenn ihr euch in dieſen Zeichnungen uͤben wollet-Man nennet ſie Jchnographiſche Riſſe. Die 2. Aufgabe. 10. Einen Coͤrper nach der Perſpe- ctiv zu zeichnen. Aufloͤſung. 1. Zeichnet die Grundflaͤche des Coͤrpers Perſpectiviſch nach der vorhergehen- den Aufgabe. 2. Richtet auf die Fundamental-Linie FG/ wenn die Perſpectiviſche Grundflaͤche ſel- bige beruͤhret/ die Hoͤhe des Coͤrpers C 5 perpendicular auf und ziehet aus dem Au- ge-Puncte O die beyde Linien O 5 und O C. 3. Aus allen Winckeln 3/ I/ M/ F/ D ziehet auf C 5 Perpendicular-Linien IDN/ MFP. 4. Wo dieſe die Linie O 5 durchſchneiden/ richtet andere Perpendicular-Linien D E f g auf/ ſo habet ihr die Hoͤhen/ welche ihr auf die gehoͤrigen Winckel aufrichten und allſo den Corper ausziehen koͤnnet. Anmerckung. 11. Die Perſpectiviſche Zeichnungen der Coͤrper werden Scenographiſche Riße genennet. Wenn ihr luſt habet ſo wol in dieſen als den Jchnogra- phiſchen euch zu uͤben; koͤnnet ihr des Pozzo Baumei- ſter- und Mahler-Perſpectiv mit Nutzen zu dieſer Ar- beit gebrauchen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/140
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 120. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/140>, abgerufen am 18.01.2020.