Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.
Geneigter Leser:

DJe Sphärische Trigono-
metrie hat ihren Nutzen
in der Astronomie und
Geogrophie/ auch in der
Gnomonick. Derowegen habe ich
sie in dem ersten Theile weggelassen/
da ich die Trigonometrie erklähret/
welche mit der Auflösung der gera-
delinichten Triangel beschäftiget ist/
und biß in den Ort verspaaret/
da ihr bald ihren Nutzen in den an-
geführten Wiessenschaften sehen
könnet. Jhr werdet sie hauptsäch-
lich in der Astronomie brauchen/
wenn ihr die Bewegungen der
Sterne umb die Erde/ und allso ih-
ren Auf- und Unter-gang/ auch vor-
her ihre wahre Stelle in dem Him-
mel und die Erhöhungen über dem
Horizont finden wollet. Wer nun
zu dieser Arbeit nicht Lust hat;
darf die Sphärische Trigonometrie

gar
J 3
Vorrede.
Geneigter Leſer:

DJe Sphaͤriſche Trigono-
metrie hat ihren Nutzen
in der Aſtronomie und
Geogrophie/ auch in der
Gnomonick. Derowegen habe ich
ſie in dem erſten Theile weggelaſſen/
da ich die Trigonometrie erklaͤhret/
welche mit der Aufloͤſung der gera-
delinichten Triangel beſchaͤftiget iſt/
und biß in den Ort verſpaaret/
da ihr bald ihren Nutzen in den an-
gefuͤhrten Wieſſenſchaften ſehen
koͤnnet. Jhr werdet ſie hauptſaͤch-
lich in der Aſtronomie brauchen/
wenn ihr die Bewegungen der
Sterne umb die Erde/ und allſo ih-
ren Auf- und Unter-gang/ auch vor-
her ihre wahre Stelle in dem Him-
mel und die Erhoͤhungen uͤber dem
Horizont finden wollet. Wer nun
zu dieſer Arbeit nicht Luſt hat;
darf die Sphaͤriſche Trigonometrie

gar
J 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0147" n="[125]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vorrede.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#b">Geneigter Le&#x017F;er:</hi> </hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je Spha&#x0364;ri&#x017F;che Trigono-<lb/>
metrie hat ihren Nutzen<lb/>
in der A&#x017F;tronomie und<lb/>
Geogrophie/ auch in der<lb/>
Gnomonick. Derowegen habe ich<lb/>
&#x017F;ie in dem er&#x017F;ten Theile weggela&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
da ich die Trigonometrie erkla&#x0364;hret/<lb/>
welche mit der Auflo&#x0364;&#x017F;ung der gera-<lb/>
delinichten Triangel be&#x017F;cha&#x0364;ftiget i&#x017F;t/<lb/>
und biß in den Ort ver&#x017F;paaret/<lb/>
da ihr bald ihren Nutzen in den an-<lb/>
gefu&#x0364;hrten Wie&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften &#x017F;ehen<lb/>
ko&#x0364;nnet. Jhr werdet &#x017F;ie haupt&#x017F;a&#x0364;ch-<lb/>
lich in der A&#x017F;tronomie brauchen/<lb/>
wenn ihr die Bewegungen der<lb/>
Sterne umb die Erde/ und all&#x017F;o ih-<lb/>
ren Auf- und Unter-gang/ auch vor-<lb/>
her ihre wahre Stelle in dem Him-<lb/>
mel und die Erho&#x0364;hungen u&#x0364;ber dem<lb/>
Horizont finden wollet. Wer nun<lb/>
zu die&#x017F;er Arbeit nicht Lu&#x017F;t hat;<lb/>
darf die Spha&#x0364;ri&#x017F;che Trigonometrie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 3</fw><fw place="bottom" type="catch">gar</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[125]/0147] Vorrede. Geneigter Leſer: DJe Sphaͤriſche Trigono- metrie hat ihren Nutzen in der Aſtronomie und Geogrophie/ auch in der Gnomonick. Derowegen habe ich ſie in dem erſten Theile weggelaſſen/ da ich die Trigonometrie erklaͤhret/ welche mit der Aufloͤſung der gera- delinichten Triangel beſchaͤftiget iſt/ und biß in den Ort verſpaaret/ da ihr bald ihren Nutzen in den an- gefuͤhrten Wieſſenſchaften ſehen koͤnnet. Jhr werdet ſie hauptſaͤch- lich in der Aſtronomie brauchen/ wenn ihr die Bewegungen der Sterne umb die Erde/ und allſo ih- ren Auf- und Unter-gang/ auch vor- her ihre wahre Stelle in dem Him- mel und die Erhoͤhungen uͤber dem Horizont finden wollet. Wer nun zu dieſer Arbeit nicht Luſt hat; darf die Sphaͤriſche Trigonometrie gar J 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/147
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. [125]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/147>, abgerufen am 18.10.2019.