Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
der Chronologie.
1XI*11IXX
2XXIIXI12XIII
3IIIXXII13XXIIIXII
4XIVIII14IVXXIII
5XXVXIV15XVIV
6VIXXV16XXVIXV
7XVIIVI17VIIXXVI
8XXVIIIXVII18XVIIIVII
9IXXXVIII19XXIX. 30XIIX
10XXIX
Die 31. Erklährung.

110. Der Römer Zins-Zahl
(Cyclus Indictionum) ist eine Reihe von
15 Jahren/ in dessen drittes Jahr Chri-
sti Geburt gesetzet wird.

Anmerckung.

111. Wenn und zu was Ende dieser Cyclus zu erst
eingesetzet worden/ ist gantz ungewiß. So man ihn
aber mit den Jahren nach Christi Geburt verglei-
chet/ fället das erste Jahr desselben 3 Jahre vor Chri-
sti Geburt: nicht aber ist die Meinung/ als wenn er
schon zu Christi Geburt im Brauch gewesen wäre.

Die 9. Aufgabe.

112. Auf ein gegebenes Julianisches
oder Gregorianisches Jahr der Rö-
mer Zins-Zahl zu finden.

Auflösung.

Addiret zu dem gegebenen Jahre nach

Chri-
(3) M m
der Chronologie.
1XI*11IXX
2XXIIXI12XIII
3IIIXXII13XXIIIXII
4XIVIII14IVXXIII
5XXVXIV15XVIV
6VIXXV16XXVIXV
7XVIIVI17VIIXXVI
8XXVIIIXVII18XVIIIVII
9IXXXVIII19XXIX. 30XIIX
10XXIX
Die 31. Erklaͤhrung.

110. Der Roͤmer Zins-Zahl
(Cyclus Indictionum) iſt eine Reihe von
15 Jahren/ in deſſen drittes Jahr Chri-
ſti Geburt geſetzet wird.

Anmerckung.

111. Wenn und zu was Ende dieſer Cyclus zu erſt
eingeſetzet worden/ iſt gantz ungewiß. So man ihn
aber mit den Jahren nach Chriſti Geburt verglei-
chet/ faͤllet das erſte Jahr deſſelben 3 Jahre vor Chri-
ſti Geburt: nicht aber iſt die Meinung/ als wenn er
ſchon zu Chriſti Geburt im Brauch geweſen waͤre.

Die 9. Aufgabe.

112. Auf ein gegebenes Julianiſches
oder Gregorianiſches Jahr der Roͤ-
mer Zins-Zahl zu finden.

Aufloͤſung.

Addiret zu dem gegebenen Jahre nach

Chri-
(3) M m
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0597" n="541"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der Chronologie.</hi> </fw><lb/>
              <table>
                <row>
                  <cell>1</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XI</hi> </cell>
                  <cell>*</cell>
                  <cell>11</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">I</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XX</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>2</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXII</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XI</hi> </cell>
                  <cell>12</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XII</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">I</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>3</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">III</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXII</hi> </cell>
                  <cell>13</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXIII</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XII</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>4</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XIV</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">III</hi> </cell>
                  <cell>14</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">IV</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXIII</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>5</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXV</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XIV</hi> </cell>
                  <cell>15</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XV</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">IV</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>6</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">VI</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXV</hi> </cell>
                  <cell>16</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXVI</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XV</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>7</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XVII</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">VI</hi> </cell>
                  <cell>17</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">VII</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">XXVI</hi> </hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>8</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXVIII</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XVII</hi> </cell>
                  <cell>18</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XVIII</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">VII</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>9</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">IX</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XXVIII</hi> </cell>
                  <cell>19</cell>
                  <cell><hi rendition="#aq">XXIX.</hi> 30</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XIIX</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>10</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">XX</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">IX</hi> </cell>
                  <cell/>
                  <cell/>
                  <cell/>
                </row>
              </table>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 31. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
            <p>110. <hi rendition="#fr">Der Ro&#x0364;mer Zins-Zahl</hi><lb/><hi rendition="#aq">(Cyclus Indictionum)</hi> <hi rendition="#fr">i&#x017F;t eine Reihe von<lb/>
15 Jahren/ in de&#x017F;&#x017F;en drittes Jahr Chri-<lb/>
&#x017F;ti Geburt ge&#x017F;etzet wird.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>111. Wenn und zu was Ende die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Cyclus</hi> zu er&#x017F;t<lb/>
einge&#x017F;etzet worden/ i&#x017F;t gantz ungewiß. So man ihn<lb/>
aber mit den Jahren nach Chri&#x017F;ti Geburt verglei-<lb/>
chet/ fa&#x0364;llet das er&#x017F;te Jahr de&#x017F;&#x017F;elben 3 Jahre vor Chri-<lb/>
&#x017F;ti Geburt: nicht aber i&#x017F;t die Meinung/ als wenn er<lb/>
&#x017F;chon zu Chri&#x017F;ti Geburt im Brauch gewe&#x017F;en wa&#x0364;re.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 9. Aufgabe.</hi> </head><lb/>
            <p>112. <hi rendition="#fr">Auf ein gegebenes Juliani&#x017F;ches<lb/>
oder Gregoriani&#x017F;ches Jahr der Ro&#x0364;-<lb/>
mer Zins-Zahl zu finden.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Auflo&#x0364;&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
              <p>Addiret zu dem gegebenen Jahre nach<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(3) M m</fw><fw place="bottom" type="catch">Chri-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[541/0597] der Chronologie. 1 XI * 11 I XX 2 XXII XI 12 XII I 3 III XXII 13 XXIII XII 4 XIV III 14 IV XXIII 5 XXV XIV 15 XV IV 6 VI XXV 16 XXVI XV 7 XVII VI 17 VII XXVI 8 XXVIII XVII 18 XVIII VII 9 IX XXVIII 19 XXIX. 30 XIIX 10 XX IX Die 31. Erklaͤhrung. 110. Der Roͤmer Zins-Zahl (Cyclus Indictionum) iſt eine Reihe von 15 Jahren/ in deſſen drittes Jahr Chri- ſti Geburt geſetzet wird. Anmerckung. 111. Wenn und zu was Ende dieſer Cyclus zu erſt eingeſetzet worden/ iſt gantz ungewiß. So man ihn aber mit den Jahren nach Chriſti Geburt verglei- chet/ faͤllet das erſte Jahr deſſelben 3 Jahre vor Chri- ſti Geburt: nicht aber iſt die Meinung/ als wenn er ſchon zu Chriſti Geburt im Brauch geweſen waͤre. Die 9. Aufgabe. 112. Auf ein gegebenes Julianiſches oder Gregorianiſches Jahr der Roͤ- mer Zins-Zahl zu finden. Aufloͤſung. Addiret zu dem gegebenen Jahre nach Chri- (3) M m

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/597
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 541. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/597>, abgerufen am 14.10.2019.