Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Grundsätze des Natur- und Völckerrechts. Halle (Saale), 1754.

Bild:
<< vorherige Seite

die so gleich vollbracht werden.
gen eine verbindliche (obligatorius), mit
der vollkommene Verbindlichkeit verknüpft ist.

§. 467.

Eine Tauschhandlung (actus permu-Was
Tausch-
handlun-
gen und
wie viel-
fach die-
selben
sind.

tatorius) ist, wodurch ein jeder Theil etwas
zu geben, oder zu thun verbunden wird. Jn
den Tauschhandlungen werden also
Sachen und gewisses Thun mit einan-
der vertauschet,
nämlich Sachen mit Sa-
chen, Sachen mit Thun, und Thun mit Thun.
Es ist aber eine Tauschhandlung entweder
eine aus einander setzende (actus diremto-
rius),
da ein jeder Theil seinen besondern Vor-
theil hat, der durch besondere Leistungen erhal-
ten wird, nach deren Vollziehung dieje-
nigen, welche den Vertrag machten,
nichts weiter mit einander zu schaffen
haben: oder eine gemeinschaftliche

(communicatorius), da man durch gemein-
schaftliche Leistungen gemeinschaftlichen Nu-
tzen zur Absicht hat.

§. 468.

Da man in den Tauschhandlungen, folg-Vom
Unter-
schied der
aus ein-
ander se-
tzenden
Tausch-
hand-
lungen.

lich auch in denen, welche die Partheyen aus
einander setzen, entweder eine Sache mit ei-
ner Sache, oder eine Sache mit Thun, oder
Thun mit Thun vertauschet, und in diesen
besonders auf den Nutzen eines jeden Theils
gesehen wird (§. 467.); so giebt man ent-
weder etwas, daß der andere wieder
etwas gebe
(do ut des), oder ich gebe
etwas, daß der andere etwas thue
(do

ut
T 2

die ſo gleich vollbracht werden.
gen eine verbindliche (obligatorius), mit
der vollkommene Verbindlichkeit verknuͤpft iſt.

§. 467.

Eine Tauſchhandlung (actus permu-Was
Tauſch-
handlun-
gen und
wie viel-
fach die-
ſelben
ſind.

tatorius) iſt, wodurch ein jeder Theil etwas
zu geben, oder zu thun verbunden wird. Jn
den Tauſchhandlungen werden alſo
Sachen und gewiſſes Thun mit einan-
der vertauſchet,
naͤmlich Sachen mit Sa-
chen, Sachen mit Thun, und Thun mit Thun.
Es iſt aber eine Tauſchhandlung entweder
eine aus einander ſetzende (actus diremto-
rius),
da ein jeder Theil ſeinen beſondern Vor-
theil hat, der durch beſondere Leiſtungen erhal-
ten wird, nach deren Vollziehung dieje-
nigen, welche den Vertrag machten,
nichts weiter mit einander zu ſchaffen
haben: oder eine gemeinſchaftliche

(communicatorius), da man durch gemein-
ſchaftliche Leiſtungen gemeinſchaftlichen Nu-
tzen zur Abſicht hat.

§. 468.

Da man in den Tauſchhandlungen, folg-Vom
Unter-
ſchied der
aus ein-
ander ſe-
tzenden
Tauſch-
hand-
lungen.

lich auch in denen, welche die Partheyen aus
einander ſetzen, entweder eine Sache mit ei-
ner Sache, oder eine Sache mit Thun, oder
Thun mit Thun vertauſchet, und in dieſen
beſonders auf den Nutzen eines jeden Theils
geſehen wird (§. 467.); ſo giebt man ent-
weder etwas, daß der andere wieder
etwas gebe
(do ut des), oder ich gebe
etwas, daß der andere etwas thue
(do

ut
T 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0327" n="291"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">die &#x017F;o gleich vollbracht werden.</hi></fw><lb/>
gen <hi rendition="#fr">eine verbindliche</hi> <hi rendition="#aq">(obligatorius),</hi> mit<lb/>
der vollkommene Verbindlichkeit verknu&#x0364;pft i&#x017F;t.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 467.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Eine Tau&#x017F;chhandlung</hi><hi rendition="#aq">(actus permu-</hi><note place="right">Was<lb/>
Tau&#x017F;ch-<lb/>
handlun-<lb/>
gen und<lb/>
wie viel-<lb/>
fach die-<lb/>
&#x017F;elben<lb/>
&#x017F;ind.</note><lb/><hi rendition="#aq">tatorius)</hi> i&#x017F;t, wodurch ein jeder Theil etwas<lb/>
zu geben, oder zu thun verbunden wird. <hi rendition="#fr">Jn<lb/>
den Tau&#x017F;chhandlungen werden al&#x017F;o<lb/>
Sachen und gewi&#x017F;&#x017F;es Thun mit einan-<lb/>
der vertau&#x017F;chet,</hi> na&#x0364;mlich Sachen mit Sa-<lb/>
chen, Sachen mit Thun, und Thun mit Thun.<lb/>
Es i&#x017F;t aber <hi rendition="#fr">eine Tau&#x017F;chhandlung</hi> entweder<lb/><hi rendition="#fr">eine aus einander &#x017F;etzende</hi> <hi rendition="#aq">(actus diremto-<lb/>
rius),</hi> da ein jeder Theil &#x017F;einen be&#x017F;ondern Vor-<lb/>
theil hat, der durch be&#x017F;ondere Lei&#x017F;tungen erhal-<lb/>
ten wird, <hi rendition="#fr">nach deren Vollziehung dieje-<lb/>
nigen, welche den Vertrag machten,<lb/>
nichts weiter mit einander zu &#x017F;chaffen<lb/>
haben: oder eine gemein&#x017F;chaftliche</hi><lb/><hi rendition="#aq">(communicatorius),</hi> da man durch gemein-<lb/>
&#x017F;chaftliche Lei&#x017F;tungen gemein&#x017F;chaftlichen Nu-<lb/>
tzen zur Ab&#x017F;icht hat.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 468.</head><lb/>
              <p>Da man in den Tau&#x017F;chhandlungen, folg-<note place="right">Vom<lb/>
Unter-<lb/>
&#x017F;chied der<lb/>
aus ein-<lb/>
ander &#x017F;e-<lb/>
tzenden<lb/>
Tau&#x017F;ch-<lb/>
hand-<lb/>
lungen.</note><lb/>
lich auch in denen, welche die Partheyen aus<lb/>
einander &#x017F;etzen, entweder eine Sache mit ei-<lb/>
ner Sache, oder eine Sache mit Thun, oder<lb/>
Thun mit Thun vertau&#x017F;chet, und in die&#x017F;en<lb/>
be&#x017F;onders auf den Nutzen eines jeden Theils<lb/>
ge&#x017F;ehen wird (§. 467.); &#x017F;o <hi rendition="#fr">giebt man ent-<lb/>
weder etwas, daß der andere wieder<lb/>
etwas gebe</hi> <hi rendition="#aq">(do ut des),</hi> oder <hi rendition="#fr">ich gebe<lb/>
etwas, daß der andere etwas thue</hi> <hi rendition="#aq">(do</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">T 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">ut</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[291/0327] die ſo gleich vollbracht werden. gen eine verbindliche (obligatorius), mit der vollkommene Verbindlichkeit verknuͤpft iſt. §. 467. Eine Tauſchhandlung (actus permu- tatorius) iſt, wodurch ein jeder Theil etwas zu geben, oder zu thun verbunden wird. Jn den Tauſchhandlungen werden alſo Sachen und gewiſſes Thun mit einan- der vertauſchet, naͤmlich Sachen mit Sa- chen, Sachen mit Thun, und Thun mit Thun. Es iſt aber eine Tauſchhandlung entweder eine aus einander ſetzende (actus diremto- rius), da ein jeder Theil ſeinen beſondern Vor- theil hat, der durch beſondere Leiſtungen erhal- ten wird, nach deren Vollziehung dieje- nigen, welche den Vertrag machten, nichts weiter mit einander zu ſchaffen haben: oder eine gemeinſchaftliche (communicatorius), da man durch gemein- ſchaftliche Leiſtungen gemeinſchaftlichen Nu- tzen zur Abſicht hat. Was Tauſch- handlun- gen und wie viel- fach die- ſelben ſind. §. 468. Da man in den Tauſchhandlungen, folg- lich auch in denen, welche die Partheyen aus einander ſetzen, entweder eine Sache mit ei- ner Sache, oder eine Sache mit Thun, oder Thun mit Thun vertauſchet, und in dieſen beſonders auf den Nutzen eines jeden Theils geſehen wird (§. 467.); ſo giebt man ent- weder etwas, daß der andere wieder etwas gebe (do ut des), oder ich gebe etwas, daß der andere etwas thue (do ut Vom Unter- ſchied der aus ein- ander ſe- tzenden Tauſch- hand- lungen. T 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754/327
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Grundsätze des Natur- und Völckerrechts. Halle (Saale), 1754, S. 291. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754/327>, abgerufen am 25.08.2019.