Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

in der andern? Daß sie ihren Muthwillen in einem gewissen Strich Landes besser treiben können, als in dem andern? Das hat ohne Zweifel seine causas physicas & morales, ob wir sie gleich nicht gäntzlich verstehen, aber doch einen solchen notablen Finger-Zeig der Schrifft nicht so superciliose verachten solten. Vid. Petri Thyraei Daemoniacum c. 56. Ich weiß zwar wohl, daß manche in ihrem Sinn die Schrifft nicht höher achten, als diesen in hoc passu angezogenen Jesuiten: Aber ich schäme mich der Pnevmatic in der Schrifft so wenig, als des Evangelii darinnen.

In diesem III. Punct

Erzehle ich auch, wie sich der vor etlichen Jahren hiedurch reysende Griechische Praelat so breit gemacht mit denen unverwesenden Cörpern, die unter dem Bann der Griechischen Kirche stürben. Ich habe inzwischen einen gleichen Effect auch von der Römisch-Catholischen Excommunication gelesen, welchen ich treulich hieher setzen will. Sueno, Rex Daniae, tyrannidis causa diris devotus a Libentio Episcopo Hamburgensi per 70. Annos in sepulcro integer repertus est. Diris solutus

in der andern? Daß sie ihren Muthwillen in einem gewissen Strich Landes besser treiben koͤnnen, als in dem andern? Das hat ohne Zweifel seine causas physicas & morales, ob wir sie gleich nicht gaͤntzlich verstehen, aber doch einen solchen notablen Finger-Zeig der Schrifft nicht so superciliose verachten solten. Vid. Petri Thyræi Dæmoniacum c. 56. Ich weiß zwar wohl, daß manche in ihrem Sinn die Schrifft nicht hoͤher achten, als diesen in hoc passu angezogenen Jesuiten: Aber ich schaͤme mich der Pnevmatic in der Schrifft so wenig, als des Evangelii darinnen.

In diesem III. Punct

Erzehle ich auch, wie sich der vor etlichen Jahren hiedurch reysende Griechische Prælat so breit gemacht mit denen unverwesenden Coͤrpern, die unter dem Bann der Griechischen Kirche stuͤrben. Ich habe inzwischen einen gleichen Effect auch von der Roͤmisch-Catholischen Excommunication gelesen, welchen ich treulich hieher setzen will. Sueno, Rex Daniæ, tyrannidis causa diris devotus a Libentio Episcopo Hamburgensi per 70. Annos in sepulcro integer repertus est. Diris solutus

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0129" n="129"/>
in der andern? Daß sie ihren Muthwillen in einem gewissen Strich Landes besser treiben ko&#x0364;nnen, als in dem andern? Das hat ohne Zweifel seine <hi rendition="#aq">causas physicas &amp; morales</hi>, ob wir sie gleich nicht ga&#x0364;ntzlich verstehen, aber doch einen solchen <hi rendition="#aq">notabl</hi>en Finger-Zeig der Schrifft nicht so <hi rendition="#aq">superciliose</hi> verachten solten. <hi rendition="#aq">Vid. Petri Thyræi Dæmoniacum c. 56.</hi> Ich weiß zwar wohl, daß manche in ihrem Sinn die Schrifft nicht ho&#x0364;her achten, als diesen <hi rendition="#aq">in hoc passu</hi> angezogenen <hi rendition="#aq">Jesuit</hi>en: Aber ich scha&#x0364;me mich der <hi rendition="#aq">Pnevmatic</hi> in der Schrifft so wenig, als des Evangelii darinnen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>In diesem III. <hi rendition="#aq">Punct</hi></head>
          <p>Erzehle ich auch, wie sich der vor etlichen Jahren hiedurch reysende Griechische <hi rendition="#aq">Prælat</hi> so breit gemacht mit denen unverwesenden Co&#x0364;rpern, die unter dem Bann der Griechischen Kirche stu&#x0364;rben. Ich habe inzwischen einen gleichen <hi rendition="#aq">Effect</hi> auch von der Ro&#x0364;misch-Catholischen <hi rendition="#aq">Excommunication</hi> gelesen, welchen ich treulich hieher setzen will. <hi rendition="#aq">Sueno, Rex Daniæ, tyrannidis causa diris devotus a Libentio Episcopo Hamburgensi per 70. Annos in sepulcro integer repertus est. Diris solutus
</hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[129/0129] in der andern? Daß sie ihren Muthwillen in einem gewissen Strich Landes besser treiben koͤnnen, als in dem andern? Das hat ohne Zweifel seine causas physicas & morales, ob wir sie gleich nicht gaͤntzlich verstehen, aber doch einen solchen notablen Finger-Zeig der Schrifft nicht so superciliose verachten solten. Vid. Petri Thyræi Dæmoniacum c. 56. Ich weiß zwar wohl, daß manche in ihrem Sinn die Schrifft nicht hoͤher achten, als diesen in hoc passu angezogenen Jesuiten: Aber ich schaͤme mich der Pnevmatic in der Schrifft so wenig, als des Evangelii darinnen. In diesem III. Punct Erzehle ich auch, wie sich der vor etlichen Jahren hiedurch reysende Griechische Prælat so breit gemacht mit denen unverwesenden Coͤrpern, die unter dem Bann der Griechischen Kirche stuͤrben. Ich habe inzwischen einen gleichen Effect auch von der Roͤmisch-Catholischen Excommunication gelesen, welchen ich treulich hieher setzen will. Sueno, Rex Daniæ, tyrannidis causa diris devotus a Libentio Episcopo Hamburgensi per 70. Annos in sepulcro integer repertus est. Diris solutus

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche „—“ werden als normale Gedankenstriche „–“ wiedergegeben.
  • Die Majuskelschreibweise Ae, Oe, Ue wird als Ä, Ö, Ü wiedergegeben.
  • Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert. Das Wort wird noch auf der gleichen Seite vervollständigt.
  • Virgeln werden als Komma wiedergegeben.
  • Reklamanten bleiben unberücksichtigt.
  • Die Transkription folgt im Übrigen dem Original.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/129
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Curieuse und sehr wunderbare Relation, von denen sich neuer Dingen in Servien erzeigenden Blut-Saugern oder Vampyrs. 1732, S. 129. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr_1732/129>, abgerufen am 18.04.2019.