Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite

Die VII. Frag.
lang/ auff dem gantzen Erdboden gewesen. 3. Viel
andere Feyer-Täge/ und darunter die Kirchwei-
hung/ vom Juda Maccabaeo angeordnet/ so den 25.
Novembris gehalten worden; item das Fest der
Esther/ auff den 14. und 15. deß Monats Adar, oder
Hornung/ angestellt. Wer ein mehrers hievon zu
wissen begehret/ der lese Scaligerum, de emendati-
one temporum; Münsteri computum Judaeo-
rum, Buxdorffium in Synagoga judaica, Calen-
darium Eberi, Laurentium Fabricium, Cap. 25.
& ult. Partit. Codicis Hebraei,
und von den besag-
ten dreyen Haupt-Festen/ Ostern/ Pfingsten/ und
der Laubhütten/ was D. VVolfg. Frantzius, disp.
8. ex Deuteron. th. 99. & multis seqq.
weitläuffig
schreiben thut.

Die VIII. Frag/
Ob der Juden/ Türcken/ und ande-
rer Völcker/ so ausser der Christlichen Kir-

chen seyn/ Kinder zu tauffen? und was bey der-
selben Tauff in acht zunehmen?

WAS das erste anbelangt/ wollen
Theils/ und darunter Huberus, daß ohne
Unterscheid/ man alle der ungläubigen
Völcker Kinder/ wann sie in der Christen Hände
gerahten/ tauffen solle. Hergegen sagt Beza, im
Mümpelgartischen Gespräch/ daß seine Glaubens-
genossen der Türcken Kinder nicht täuffen/ es seye

dann/
B 3

Die VII. Frag.
lang/ auff dem gantzen Erdboden geweſen. 3. Viel
andere Feyer-Taͤge/ und darunter die Kirchwei-
hung/ vom Juda Maccabæo angeordnet/ ſo den 25.
Novembris gehalten worden; item das Feſt der
Eſther/ auff den 14. und 15. deß Monats Adar, oder
Hornung/ angeſtellt. Wer ein mehrers hievon zu
wiſſen begehret/ der leſe Scaligerum, de emendati-
one temporum; Münſteri computum Judæo-
rum, Buxdorffium in Synagoga judaica, Calen-
darium Eberi, Laurentium Fabricium, Cap. 25.
& ult. Partit. Codicis Hebræi,
und von den beſag-
ten dreyen Haupt-Feſten/ Oſtern/ Pfingſten/ und
der Laubhuͤtten/ was D. VVolfg. Frantzius, diſp.
8. ex Deuteron. th. 99. & multis ſeqq.
weitlaͤuffig
ſchreiben thut.

Die VIII. Frag/
Ob der Juden/ Tuͤrcken/ und ande-
rer Voͤlcker/ ſo auſſer der Chriſtlichen Kir-

chen ſeyn/ Kinder zu tauffen? und was bey der-
ſelben Tauff in acht zunehmen?

WAS das erſte anbelangt/ wollen
Theils/ und darunter Huberus, daß ohne
Unterſcheid/ man alle der unglaͤubigen
Voͤlcker Kinder/ wann ſie in der Chriſten Haͤnde
gerahten/ tauffen ſolle. Hergegen ſagt Beza, im
Muͤmpelgartiſchen Geſpraͤch/ daß ſeine Glaubens-
genoſſen der Tuͤrcken Kinder nicht taͤuffen/ es ſeye

dann/
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0037" n="21"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi> Frag.</hi></fw><lb/>
lang/ auff dem gantzen Erdboden gewe&#x017F;en. 3. Viel<lb/>
andere Feyer-Ta&#x0364;ge/ und darunter die Kirchwei-<lb/>
hung/ vom Juda Maccab<hi rendition="#aq">æ</hi>o angeordnet/ &#x017F;o den 25.<lb/>
Novembris gehalten worden; item das Fe&#x017F;t der<lb/>
E&#x017F;ther/ auff den 14. und 15. deß Monats <hi rendition="#aq">Adar,</hi> oder<lb/>
Hornung/ ange&#x017F;tellt. Wer ein mehrers hievon zu<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en begehret/ der le&#x017F;e <hi rendition="#aq">Scaligerum, de emendati-<lb/>
one temporum; Mün&#x017F;teri computum Judæo-<lb/>
rum, Buxdorffium in Synagoga judaica, Calen-<lb/>
darium Eberi, Laurentium Fabricium, Cap. 25.<lb/>
&amp; ult. Partit. Codicis Hebræi,</hi> und von den be&#x017F;ag-<lb/>
ten dreyen Haupt-Fe&#x017F;ten/ O&#x017F;tern/ Pfing&#x017F;ten/ und<lb/>
der Laubhu&#x0364;tten/ was <hi rendition="#aq">D. VVolfg. Frantzius, di&#x017F;p.<lb/>
8. ex Deuteron. th. 99. &amp; multis &#x017F;eqq.</hi> weitla&#x0364;uffig<lb/>
&#x017F;chreiben thut.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VIII.</hi></hi> Frag/<lb/>
Ob der Juden/ Tu&#x0364;rcken/ und ande-<lb/>
rer Vo&#x0364;lcker/ &#x017F;o au&#x017F;&#x017F;er der Chri&#x017F;tlichen Kir-</hi><lb/>
chen &#x017F;eyn/ Kinder zu tauffen? und was bey der-<lb/>
&#x017F;elben Tauff in acht zunehmen?</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#b">AS das er&#x017F;te anbelangt/ wollen</hi><lb/>
Theils/ und darunter <hi rendition="#aq">Huberus,</hi> daß ohne<lb/>
Unter&#x017F;cheid/ man alle der ungla&#x0364;ubigen<lb/>
Vo&#x0364;lcker Kinder/ wann &#x017F;ie in der Chri&#x017F;ten Ha&#x0364;nde<lb/>
gerahten/ tauffen &#x017F;olle. Hergegen &#x017F;agt <hi rendition="#aq">Beza,</hi> im<lb/>
Mu&#x0364;mpelgarti&#x017F;chen Ge&#x017F;pra&#x0364;ch/ daß &#x017F;eine Glaubens-<lb/>
geno&#x017F;&#x017F;en der Tu&#x0364;rcken Kinder nicht ta&#x0364;uffen/ es &#x017F;eye<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 3</fw><fw place="bottom" type="catch">dann/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0037] Die VII. Frag. lang/ auff dem gantzen Erdboden geweſen. 3. Viel andere Feyer-Taͤge/ und darunter die Kirchwei- hung/ vom Juda Maccabæo angeordnet/ ſo den 25. Novembris gehalten worden; item das Feſt der Eſther/ auff den 14. und 15. deß Monats Adar, oder Hornung/ angeſtellt. Wer ein mehrers hievon zu wiſſen begehret/ der leſe Scaligerum, de emendati- one temporum; Münſteri computum Judæo- rum, Buxdorffium in Synagoga judaica, Calen- darium Eberi, Laurentium Fabricium, Cap. 25. & ult. Partit. Codicis Hebræi, und von den beſag- ten dreyen Haupt-Feſten/ Oſtern/ Pfingſten/ und der Laubhuͤtten/ was D. VVolfg. Frantzius, diſp. 8. ex Deuteron. th. 99. & multis ſeqq. weitlaͤuffig ſchreiben thut. Die VIII. Frag/ Ob der Juden/ Tuͤrcken/ und ande- rer Voͤlcker/ ſo auſſer der Chriſtlichen Kir- chen ſeyn/ Kinder zu tauffen? und was bey der- ſelben Tauff in acht zunehmen? WAS das erſte anbelangt/ wollen Theils/ und darunter Huberus, daß ohne Unterſcheid/ man alle der unglaͤubigen Voͤlcker Kinder/ wann ſie in der Chriſten Haͤnde gerahten/ tauffen ſolle. Hergegen ſagt Beza, im Muͤmpelgartiſchen Geſpraͤch/ daß ſeine Glaubens- genoſſen der Tuͤrcken Kinder nicht taͤuffen/ es ſeye dann/ B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/37
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/37>, abgerufen am 17.08.2019.