Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centuria II. Variarvm Quæstionum. Bd. 2. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Die LXIV. Frag.
legs über den Schmertzen: ist ein bewährtes Mit-
tel. Oder/ nimm Gerstenmeel/ mit Korbfeigen/ zu
einem Pflaster gestossen/ und auff einem Tuch ü-
bergelegt.

Kröpff zertheilet das Galbanöl. Einer schreibt/
daß Körbelkraut/ oder Wendewurtzel/ mit Schmer
vermischet/ und auff die Kröpff geschmieret/ sie
vertreibe. Theils legen Hauswurtz/ Schäfen Un-
schlit/ und Saltz/ jedes gleichviel/ zerstossen über.
Oder/ nimm langen Pfeffer/ Meerspinn/ Eyer-
schal/ jedes 1. Quintlein/ Badschwam/ Salniter/
jedes 2. Quintlein/ und gib davon ein Quintlein/
im abnehmenden Mon/ ein/ in Wein. Etliche
thun/ wegen Lieblichkeit/ geschaben Süßholtz dar-
zu. Andere rühmen das alte Schuchleder gepul-
vert/ und geessen. Theils legen Tormentillkraut/
und Wurtzel/ grün zerstossen/ über: Oder/ Wei-
tzenkleyen zu einem Pflaster vermischt/ und auff
ein Tuch gestrichen: Oder Gerstenmeel/ mit wei-
chem Bech/ Wachs/ Baumöl/ und Kinderharn/
zu einem Pflaster gemacht. Herr Johann Wie-
sel/ Opticus zu Augspurg/ hat ein Mittel/ die
Kröpffe/ wann sie noch nicht gar alt seyn/ zu ver-
treiben/ erfunden.

Die LXV. Frag.
Was brauchet man wider den
Hüfft-Wehe? item/ wider den

Krampff?
Was

Die LXIV. Frag.
legs uͤber den Schmertzen: iſt ein bewaͤhrtes Mit-
tel. Oder/ nimm Gerſtenmeel/ mit Korbfeigen/ zu
einem Pflaſter geſtoſſen/ und auff einem Tuch uͤ-
bergelegt.

Kroͤpff zertheilet das Galbanoͤl. Einer ſchreibt/
daß Koͤrbelkraut/ oder Wendewurtzel/ mit Schmer
vermiſchet/ und auff die Kroͤpff geſchmieret/ ſie
vertreibe. Theils legen Hauswurtz/ Schaͤfen Un-
ſchlit/ und Saltz/ jedes gleichviel/ zerſtoſſen uͤber.
Oder/ nimm langen Pfeffer/ Meerſpinn/ Eyer-
ſchal/ jedes 1. Quintlein/ Badſchwam/ Salniter/
jedes 2. Quintlein/ und gib davon ein Quintlein/
im abnehmenden Mon/ ein/ in Wein. Etliche
thun/ wegen Lieblichkeit/ geſchaben Suͤßholtz dar-
zu. Andere ruͤhmen das alte Schuchleder gepul-
vert/ und geeſſen. Theils legen Tormentillkraut/
und Wurtzel/ gruͤn zerſtoſſen/ uͤber: Oder/ Wei-
tzenkleyen zu einem Pflaſter vermiſcht/ und auff
ein Tuch geſtrichen: Oder Gerſtenmeel/ mit wei-
chem Bech/ Wachs/ Baumoͤl/ und Kinderharn/
zu einem Pflaſter gemacht. Herr Johann Wie-
ſel/ Opticus zu Augſpurg/ hat ein Mittel/ die
Kroͤpffe/ wann ſie noch nicht gar alt ſeyn/ zu ver-
treiben/ erfunden.

Die LXV. Frag.
Was brauchet man wider den
Huͤfft-Wehe? item/ wider den

Krampff?
Was
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0328" n="300"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXIV.</hi> Frag.</hi></fw><lb/>
legs u&#x0364;ber den Schmertzen: i&#x017F;t ein bewa&#x0364;hrtes Mit-<lb/>
tel. Oder/ nimm Ger&#x017F;tenmeel/ mit Korbfeigen/ zu<lb/>
einem Pfla&#x017F;ter ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ und auff einem Tuch u&#x0364;-<lb/>
bergelegt.</p><lb/>
          <p>Kro&#x0364;pff zertheilet das Galbano&#x0364;l. Einer &#x017F;chreibt/<lb/>
daß Ko&#x0364;rbelkraut/ oder Wendewurtzel/ mit Schmer<lb/>
vermi&#x017F;chet/ und auff die Kro&#x0364;pff ge&#x017F;chmieret/ &#x017F;ie<lb/>
vertreibe. Theils legen Hauswurtz/ Scha&#x0364;fen Un-<lb/>
&#x017F;chlit/ und Saltz/ jedes gleichviel/ zer&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en u&#x0364;ber.<lb/>
Oder/ nimm langen Pfeffer/ Meer&#x017F;pinn/ Eyer-<lb/>
&#x017F;chal/ jedes 1. Quintlein/ Bad&#x017F;chwam/ Salniter/<lb/>
jedes 2. Quintlein/ und gib davon ein Quintlein/<lb/>
im abnehmenden Mon/ ein/ in Wein. Etliche<lb/>
thun/ wegen Lieblichkeit/ ge&#x017F;chaben Su&#x0364;ßholtz dar-<lb/>
zu. Andere ru&#x0364;hmen das alte Schuchleder gepul-<lb/>
vert/ und gee&#x017F;&#x017F;en. Theils legen Tormentillkraut/<lb/>
und Wurtzel/ gru&#x0364;n zer&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ u&#x0364;ber: Oder/ Wei-<lb/>
tzenkleyen zu einem Pfla&#x017F;ter vermi&#x017F;cht/ und auff<lb/>
ein Tuch ge&#x017F;trichen: Oder Ger&#x017F;tenmeel/ mit wei-<lb/>
chem Bech/ Wachs/ Baumo&#x0364;l/ und Kinderharn/<lb/>
zu einem Pfla&#x017F;ter gemacht. Herr Johann Wie-<lb/>
&#x017F;el/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Opticus</hi></hi> zu Aug&#x017F;purg/ hat ein Mittel/ die<lb/>
Kro&#x0364;pffe/ wann &#x017F;ie noch nicht gar alt &#x017F;eyn/ zu ver-<lb/>
treiben/ erfunden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">LXV.</hi></hi> Frag.<lb/>
Was brauchet man wider den<lb/>
Hu&#x0364;fft-Wehe? item/ wider den</hi><lb/>
Krampff?</head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Was</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0328] Die LXIV. Frag. legs uͤber den Schmertzen: iſt ein bewaͤhrtes Mit- tel. Oder/ nimm Gerſtenmeel/ mit Korbfeigen/ zu einem Pflaſter geſtoſſen/ und auff einem Tuch uͤ- bergelegt. Kroͤpff zertheilet das Galbanoͤl. Einer ſchreibt/ daß Koͤrbelkraut/ oder Wendewurtzel/ mit Schmer vermiſchet/ und auff die Kroͤpff geſchmieret/ ſie vertreibe. Theils legen Hauswurtz/ Schaͤfen Un- ſchlit/ und Saltz/ jedes gleichviel/ zerſtoſſen uͤber. Oder/ nimm langen Pfeffer/ Meerſpinn/ Eyer- ſchal/ jedes 1. Quintlein/ Badſchwam/ Salniter/ jedes 2. Quintlein/ und gib davon ein Quintlein/ im abnehmenden Mon/ ein/ in Wein. Etliche thun/ wegen Lieblichkeit/ geſchaben Suͤßholtz dar- zu. Andere ruͤhmen das alte Schuchleder gepul- vert/ und geeſſen. Theils legen Tormentillkraut/ und Wurtzel/ gruͤn zerſtoſſen/ uͤber: Oder/ Wei- tzenkleyen zu einem Pflaſter vermiſcht/ und auff ein Tuch geſtrichen: Oder Gerſtenmeel/ mit wei- chem Bech/ Wachs/ Baumoͤl/ und Kinderharn/ zu einem Pflaſter gemacht. Herr Johann Wie- ſel/ Opticus zu Augſpurg/ hat ein Mittel/ die Kroͤpffe/ wann ſie noch nicht gar alt ſeyn/ zu ver- treiben/ erfunden. Die LXV. Frag. Was brauchet man wider den Huͤfft-Wehe? item/ wider den Krampff? Was

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria02_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria02_1659/328
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centuria II. Variarvm Quæstionum. Bd. 2. Ulm, 1659, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria02_1659/328>, abgerufen am 21.08.2019.