Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

1 etc. Auf dem linken Beine! -- Auf dem Rech-
ten und Linken abwechselnd.

Anm. Alle diese Uebungen mögen durch die
Wahl des Bodens erschwert werden, z. E. auf
dem Schwebebaum etc.

III. theils auf, theils von dem Bo-
den ab. Uebungen des Wendens und
Drehens.

Wendungen auf einem Bein, indeß das
Andere gehoben und nach der Wendung auftritt.
(S. Kriegübungen S. 20 -- 24.)

Umdrehungen auf dem Fußballen, indeß
das andere Bein gehoben bleibt und schief ge-
richtet -- wagrecht gerichtet -- etc.



Dritte Stufe.

Rücksicht auf die obern und untern Gliedmaßen.

Stehet paarweise auf dem Schwebebaum
einander gegenüber und versuchet, Schläge mit
der flachen Hand auf dem Arme des Gegners an-
zubringen. -- Wer auf dem Schwebebaume nicht
Raum hat, der stehe auf zwey Steinen oder auf
Einem!

Nehmet Weidenruthen (starken Bindfaden,

C

1 ꝛc. Auf dem linken Beine! — Auf dem Rech-
ten und Linken abwechſelnd.

Anm. Alle dieſe Uebungen moͤgen durch die
Wahl des Bodens erſchwert werden, z. E. auf
dem Schwebebaum ꝛc.

III. theils auf, theils von dem Bo-
den ab. Uebungen des Wendens und
Drehens.

Wendungen auf einem Bein, indeß das
Andere gehoben und nach der Wendung auftritt.
(S. Krieguͤbungen S. 20 — 24.)

Umdrehungen auf dem Fußballen, indeß
das andere Bein gehoben bleibt und ſchief ge-
richtet — wagrecht gerichtet — ꝛc.



Dritte Stufe.

Ruͤckſicht auf die obern und untern Gliedmaßen.

Stehet paarweiſe auf dem Schwebebaum
einander gegenuͤber und verſuchet, Schlaͤge mit
der flachen Hand auf dem Arme des Gegners an-
zubringen. — Wer auf dem Schwebebaume nicht
Raum hat, der ſtehe auf zwey Steinen oder auf
Einem!

Nehmet Weidenruthen (ſtarken Bindfaden,

C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0037" n="33"/>
1 &#xA75B;c. Auf dem linken Beine! &#x2014; Auf dem Rech-<lb/>
ten und Linken abwech&#x017F;elnd.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Anm.</hi> Alle die&#x017F;e Uebungen mo&#x0364;gen durch die<lb/>
Wahl des Bodens er&#x017F;chwert werden, z. E. auf<lb/>
dem Schwebebaum &#xA75B;c.</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#g">theils auf, theils von dem Bo-<lb/>
den ab. Uebungen des Wendens und<lb/>
Drehens.</hi> </p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Wendungen</hi> auf einem Bein, indeß das<lb/>
Andere gehoben und nach der Wendung auftritt.<lb/>
(S. Kriegu&#x0364;bungen S. 20 &#x2014; 24.)</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Umdrehungen</hi> auf dem Fußballen, indeß<lb/>
das andere Bein gehoben bleibt und &#x017F;chief ge-<lb/>
richtet &#x2014; wagrecht gerichtet &#x2014; &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Dritte Stufe.</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf die obern und untern Gliedmaßen.</p><lb/>
              <p>Stehet paarwei&#x017F;e auf dem Schwebebaum<lb/>
einander gegenu&#x0364;ber und ver&#x017F;uchet, Schla&#x0364;ge mit<lb/>
der flachen Hand auf dem Arme des Gegners an-<lb/>
zubringen. &#x2014; Wer auf dem Schwebebaume nicht<lb/>
Raum hat, der &#x017F;tehe auf zwey Steinen oder auf<lb/>
Einem!</p><lb/>
              <p>Nehmet Weidenruthen (&#x017F;tarken Bindfaden,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0037] 1 ꝛc. Auf dem linken Beine! — Auf dem Rech- ten und Linken abwechſelnd. Anm. Alle dieſe Uebungen moͤgen durch die Wahl des Bodens erſchwert werden, z. E. auf dem Schwebebaum ꝛc. III. theils auf, theils von dem Bo- den ab. Uebungen des Wendens und Drehens. Wendungen auf einem Bein, indeß das Andere gehoben und nach der Wendung auftritt. (S. Krieguͤbungen S. 20 — 24.) Umdrehungen auf dem Fußballen, indeß das andere Bein gehoben bleibt und ſchief ge- richtet — wagrecht gerichtet — ꝛc. Dritte Stufe. Ruͤckſicht auf die obern und untern Gliedmaßen. Stehet paarweiſe auf dem Schwebebaum einander gegenuͤber und verſuchet, Schlaͤge mit der flachen Hand auf dem Arme des Gegners an- zubringen. — Wer auf dem Schwebebaume nicht Raum hat, der ſtehe auf zwey Steinen oder auf Einem! Nehmet Weidenruthen (ſtarken Bindfaden, C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/37
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/37>, abgerufen am 23.04.2019.