Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmuck, Vincentius: Leichpredigt Vber den Spruch Apocal. 14. Leipzig, 1621.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt
tung nemen/ den sol E. L. erstlich nach seinen Worten
hören erklären/ vnd dann darauff auch mit wenigen be-
richtet werden/ wozu er fürnemlich zugebrauchen sey.

Darzu verleihe vns GOtt die Gnade seines
H. Geistes/ vmb Jesu Christi willen/ Amen.

De I.

Buch der
Offenbah-
tung.
DAs Buch der Offenbahrung/ geliebte
im Herrn/ ist geschrieben vom Evangelisten
Johanne/ in der Insel Patmos, Dahin jn Käy-
ser Domitianus, Vespasiani Sohn/ hat vertrieben ge-
habt. Sind darinnen begriffen Prophecey vnd Weissa-
gungen/ wie es der Kirchen Gottes gehen würde im Ne-
wen Testament/ biß an das ende der Welt/ Nemlich wie
sich werden regen in derselben Ketzer vnd Rottyrer man-
cherley/ auch werde jhr zugesetzt werden/ durch Tyran-
nen vnd eusserliche Verfolgungen/ biß der Babst der
Antichrist erfür komme/ der sonderlich grossen Jammer
Caput [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]
XIV.
in der Kirchen würde anrichten. Es wird aber auch die-
sem seine Zeit gesetzt/ da er werde angegriffen werden/
vnd die grosse Babylon werde fallen/ erschrecket durch
die Stimme des Engels/ der sich mit dem ewigen Evan-
gelio werde hören lassen/ welches durch Lutherum ge-
schehen ist. Wenn das werde erfolgen/ so habe ein jeder-
man zeit/ daß er sich abwende von dem lästerlichem Bap-
stumb/ vnd das Malzeichen seines Namens ja nicht an-
neme/ Denn die das thun/ die werden mit Schweffel
vnd Fewer gerichtet werden. Selig aber/ die sich bewa-

ren

Leichpredigt
tung nemen/ den ſol E. L. erſtlich nach ſeinen Worten
hoͤren erklaͤren/ vnd dann darauff auch mit wenigen be-
richtet werden/ wozu er fuͤrnemlich zugebrauchen ſey.

Darzu verleihe vns GOtt die Gnade ſeines
H. Geiſtes/ vmb Jeſu Chriſti willen/ Amen.

De I.

Buch der
Offenbah-
tung.
DAs Buch der Offenbahrung/ geliebte
im Herrn/ iſt geſchrieben vom Evangeliſten
Johanne/ in der Inſel Patmos, Dahin jn Kaͤy-
ſer Domitianus, Veſpaſiani Sohn/ hat vertrieben ge-
habt. Sind darinnen begriffen Prophecey vnd Weiſſa-
gungen/ wie es der Kirchen Gottes gehen wuͤrde im Ne-
wen Teſtament/ biß an das ende der Welt/ Nemlich wie
ſich werden regen in derſelben Ketzer vnd Rottyrer man-
cherley/ auch werde jhr zugeſetzt werden/ durch Tyran-
nen vnd euſſerliche Verfolgungen/ biß der Babſt der
Antichriſt erfuͤr komme/ der ſonderlich groſſen Jammer
Caput [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]
XIV.
in der Kirchen wuͤrde anrichten. Es wird aber auch die-
ſem ſeine Zeit geſetzt/ da er werde angegriffen werden/
vnd die groſſe Babylon werde fallen/ erſchrecket durch
die Stimme des Engels/ der ſich mit dem ewigen Evan-
gelio werde hoͤren laſſen/ welches durch Lutherum ge-
ſchehen iſt. Wenn das werde erfolgen/ ſo habe ein jeder-
man zeit/ daß er ſich abwende von dem laͤſterlichem Bap-
ſtumb/ vnd das Malzeichen ſeines Namens ja nicht an-
neme/ Denn die das thun/ die werden mit Schweffel
vnd Fewer gerichtet werden. Selig aber/ die ſich bewa-

ren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0008" n="[8]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leichpredigt</hi></fw><lb/>
tung nemen/ den &#x017F;ol E. L. er&#x017F;tlich nach &#x017F;einen Worten<lb/>
ho&#x0364;ren erkla&#x0364;ren/ vnd dann darauff auch mit wenigen be-<lb/>
richtet werden/ wozu er fu&#x0364;rnemlich zugebrauchen &#x017F;ey.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Darzu verleihe vns GOtt die Gnade &#x017F;eines<lb/>
H. Gei&#x017F;tes/ vmb Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti willen/ Amen.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">De I.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Buch der<lb/>
Offenbah-<lb/>
tung.</note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>As Buch der Offenbahrung/ geliebte</hi><lb/>
im <hi rendition="#k">Herrn/</hi> i&#x017F;t ge&#x017F;chrieben vom Evangeli&#x017F;ten<lb/>
Johanne/ in der In&#x017F;el <hi rendition="#aq">Patmos,</hi> Dahin jn Ka&#x0364;y-<lb/>
&#x017F;er <hi rendition="#aq">Domitianus, Ve&#x017F;pa&#x017F;iani</hi> Sohn/ hat vertrieben ge-<lb/>
habt. Sind darinnen begriffen Prophecey vnd Wei&#x017F;&#x017F;a-<lb/>
gungen/ wie es der Kirchen Gottes gehen wu&#x0364;rde im Ne-<lb/>
wen Te&#x017F;tament/ biß an das ende der Welt/ Nemlich wie<lb/>
&#x017F;ich werden regen in der&#x017F;elben Ketzer vnd Rottyrer man-<lb/>
cherley/ auch werde jhr zuge&#x017F;etzt werden/ durch Tyran-<lb/>
nen vnd eu&#x017F;&#x017F;erliche Verfolgungen/ biß der Bab&#x017F;t der<lb/>
Antichri&#x017F;t erfu&#x0364;r komme/ der &#x017F;onderlich gro&#x017F;&#x017F;en Jammer<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Caput <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/><lb/><hi rendition="#g">XIV.</hi></hi></note>in der Kirchen wu&#x0364;rde anrichten. Es wird aber auch die-<lb/>
&#x017F;em &#x017F;eine Zeit ge&#x017F;etzt/ da er werde angegriffen werden/<lb/>
vnd die gro&#x017F;&#x017F;e Babylon werde fallen/ er&#x017F;chrecket durch<lb/>
die Stimme des Engels/ der &#x017F;ich mit dem ewigen Evan-<lb/>
gelio werde ho&#x0364;ren la&#x017F;&#x017F;en/ welches durch <hi rendition="#aq">Lutherum</hi> ge-<lb/>
&#x017F;chehen i&#x017F;t. Wenn das werde erfolgen/ &#x017F;o habe ein jeder-<lb/>
man zeit/ daß er &#x017F;ich abwende von dem la&#x0364;&#x017F;terlichem Bap-<lb/>
&#x017F;tumb/ vnd das Malzeichen &#x017F;eines Namens ja nicht an-<lb/>
neme/ Denn die das thun/ die werden mit Schweffel<lb/>
vnd Fewer gerichtet werden. Selig aber/ die &#x017F;ich bewa-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ren</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Leichpredigt tung nemen/ den ſol E. L. erſtlich nach ſeinen Worten hoͤren erklaͤren/ vnd dann darauff auch mit wenigen be- richtet werden/ wozu er fuͤrnemlich zugebrauchen ſey. Darzu verleihe vns GOtt die Gnade ſeines H. Geiſtes/ vmb Jeſu Chriſti willen/ Amen. De I. DAs Buch der Offenbahrung/ geliebte im Herrn/ iſt geſchrieben vom Evangeliſten Johanne/ in der Inſel Patmos, Dahin jn Kaͤy- ſer Domitianus, Veſpaſiani Sohn/ hat vertrieben ge- habt. Sind darinnen begriffen Prophecey vnd Weiſſa- gungen/ wie es der Kirchen Gottes gehen wuͤrde im Ne- wen Teſtament/ biß an das ende der Welt/ Nemlich wie ſich werden regen in derſelben Ketzer vnd Rottyrer man- cherley/ auch werde jhr zugeſetzt werden/ durch Tyran- nen vnd euſſerliche Verfolgungen/ biß der Babſt der Antichriſt erfuͤr komme/ der ſonderlich groſſen Jammer in der Kirchen wuͤrde anrichten. Es wird aber auch die- ſem ſeine Zeit geſetzt/ da er werde angegriffen werden/ vnd die groſſe Babylon werde fallen/ erſchrecket durch die Stimme des Engels/ der ſich mit dem ewigen Evan- gelio werde hoͤren laſſen/ welches durch Lutherum ge- ſchehen iſt. Wenn das werde erfolgen/ ſo habe ein jeder- man zeit/ daß er ſich abwende von dem laͤſterlichem Bap- ſtumb/ vnd das Malzeichen ſeines Namens ja nicht an- neme/ Denn die das thun/ die werden mit Schweffel vnd Fewer gerichtet werden. Selig aber/ die ſich bewa- ren Buch der Offenbah- tung. Caput _ XIV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/358766
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/358766/8
Zitationshilfe: Schmuck, Vincentius: Leichpredigt Vber den Spruch Apocal. 14. Leipzig, 1621, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/358766/8>, abgerufen am 29.07.2021.