Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herr, Johannes: Desiderium sanctorum. Frankfurt (Oder), 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Worten Davids oder Assaphs seines Capel-Meisters
auß dem 73. Psalm. HErr wenn ich nur dich habe. etc.
Welcher Spruch der vornembste einer ist in H. Schrifft/
wol wehrt und würdig/ das ein ieglicher getauffter Christ
den selbigen mit Gold-güldenen Buchstaben in sein Hertz
ein schreibe/ und darauß sich in Noth und Todt tröste.
Weil denn der S. Herr Kerner mit diesem Machtspruche
sein leben wol und seelig beschlossen/ und aber begehret
worden/ das solcher Jhm zum andencken und andern
zur Erinnerung und trost möchte erkläret werden/ so wil ich
dem Begehren willig nach geleben und folgendes Lehr
stück handeln:

Wie diese Wort: HErr wenn ich nur dich habe/Propositio
Psal.
80. 4.

recht sollen betrachtet und gebrauchet werden?

HErr Zebaoth tröste uns/ laß uns leuchten dein Ant-
litz/ so genesen wir. Amen HErr Jesu/ Amen.

TRACTATIO THEMATIS.

WEnn/ Jhr meine geliebte in dem HErren
Jesu/ fromme und vom H. Geiste erleuchtete
Christen ihr angehendes Sterbstündlein
vermercken/ so haben sie gemeiniglich zur
hand einen besondern Trostspruch auß GOttes Wort/
dran halten sie sich/ als an einen festen Stab/ damit
kämpffen sie wieder die geistlichen Feinde/ dadurch über-Rabus in
Martyro-
log. T. 1.
f. 242.
Psal.
116. 7.

winden sie den Todt und gehen frölich ein ins ewi-
ge leben. Babylas ein frommer Bischoff zu Antiochia/
da er sterben solte/ stärckete sich mit den Worten Davids
auß dem 116. Psalm: Sey nun wieder zu frieden/ meine

Seele
B

Chriſtliche Leichpredigt.
Worten Davids oder Aſſaphs ſeines Capel-Meiſters
auß dem 73. Pſalm. HErr wenn ich nur dich habe. ꝛc.
Welcher Spruch der vornembſte einer iſt in H. Schrifft/
wol wehrt und wuͤrdig/ das ein ieglicher getauffter Chriſt
den ſelbigen mit Gold-guͤldenen Buchſtaben in ſein Hertz
ein ſchreibe/ und darauß ſich in Noth und Todt troͤſte.
Weil denn der S. Herr Kerner mit dieſem Machtſpruche
ſein leben wol und ſeelig beſchloſſen/ und aber begehret
worden/ das ſolcher Jhm zum andencken und andern
zur Erinnerung und troſt moͤchte erklaͤret werden/ ſo wil ich
dem Begehren willig nach geleben und folgendes Lehr
ſtuͤck handeln:

Wie dieſe Wort: HErꝛ weñ ich nur dich habe/Propoſitio
Pſal.
80. 4.

recht ſollen betrachtet und gebrauchet werden?

HErr Zebaoth troͤſte uns/ laß uns leuchten dein Ant-
litz/ ſo geneſen wir. Amen HErr Jeſu/ Amen.

TRACTATIO THEMATIS.

WEnn/ Jhr meine geliebte in dem HErren
Jeſu/ from̃e und vom H. Geiſte erleuchtete
Chriſten ihr angehendes Sterbſtuͤndlein
vermercken/ ſo haben ſie gemeiniglich zur
hand einen beſondern Troſtſpruch auß GOttes Wort/
dran halten ſie ſich/ als an einen feſten Stab/ damit
kaͤmpffen ſie wieder die geiſtlichen Feinde/ dadurch uͤber-Rabus in
Martyro-
log. T. 1.
f. 242.
Pſal.
116. 7.

winden ſie den Todt und gehen froͤlich ein ins ewi-
ge leben. Babylas ein frommer Biſchoff zu Antiochia/
da er ſterben ſolte/ ſtaͤrckete ſich mit den Worten Davids
auß dem 116. Pſalm: Sey nun wieder zu frieden/ meine

Seele
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
Worten Davids oder <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;aphs</hi> &#x017F;eines <hi rendition="#aq">Capel-</hi>Mei&#x017F;ters<lb/>
auß dem 73. P&#x017F;alm. HErr wenn ich nur dich habe. &#xA75B;c.<lb/>
Welcher Spruch der vornemb&#x017F;te einer i&#x017F;t in H. Schrifft/<lb/>
wol wehrt und wu&#x0364;rdig/ das ein ieglicher getauffter Chri&#x017F;t<lb/>
den &#x017F;elbigen mit Gold-gu&#x0364;ldenen Buch&#x017F;taben in &#x017F;ein Hertz<lb/>
ein &#x017F;chreibe/ und darauß &#x017F;ich in Noth und Todt tro&#x0364;&#x017F;te.<lb/>
Weil denn der S. Herr Kerner mit die&#x017F;em Macht&#x017F;pruche<lb/>
&#x017F;ein leben wol und &#x017F;eelig be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ und aber begehret<lb/>
worden/ das &#x017F;olcher Jhm zum andencken und andern<lb/>
zur Erinnerung und tro&#x017F;t mo&#x0364;chte erkla&#x0364;ret werden/ &#x017F;o wil ich<lb/>
dem Begehren willig nach geleben und folgendes Lehr<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;ck handeln:</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Wie die&#x017F;e Wort: HEr&#xA75B; wen&#x0303; ich nur dich habe/</hi> <note place="right"><hi rendition="#aq">Propo&#x017F;itio<lb/>
P&#x017F;al.</hi> 80. 4.</note><lb/> <hi rendition="#fr">recht &#x017F;ollen betrachtet und gebrauchet werden?</hi> </p><lb/>
          <p>HErr Zebaoth tro&#x0364;&#x017F;te uns/ laß uns leuchten dein Ant-<lb/>
litz/ &#x017F;o gene&#x017F;en wir. Amen HErr Je&#x017F;u/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">TRACTATIO THEMATIS.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Enn/ Jhr meine geliebte in dem HErren<lb/>
Je&#x017F;u/ from&#x0303;e und vom H. Gei&#x017F;te erleuchtete<lb/>
Chri&#x017F;ten ihr angehendes Sterb&#x017F;tu&#x0364;ndlein<lb/>
vermercken/ &#x017F;o haben &#x017F;ie gemeiniglich zur<lb/>
hand einen be&#x017F;ondern Tro&#x017F;t&#x017F;pruch auß GOttes Wort/<lb/>
dran halten &#x017F;ie &#x017F;ich/ als an einen fe&#x017F;ten Stab/ damit<lb/>
ka&#x0364;mpffen &#x017F;ie wieder die gei&#x017F;tlichen Feinde/ dadurch u&#x0364;ber-<note place="right"><hi rendition="#aq">Rabus in<lb/>
Martyro-<lb/>
log. T. 1.<lb/>
f. 242.<lb/>
P&#x017F;al.</hi> 116. 7.</note><lb/>
winden &#x017F;ie den Todt und gehen fro&#x0364;lich ein ins ewi-<lb/>
ge leben. <hi rendition="#aq">Babylas</hi> ein frommer Bi&#x017F;choff zu Antiochia/<lb/>
da er &#x017F;terben &#x017F;olte/ &#x017F;ta&#x0364;rckete &#x017F;ich mit den Worten Davids<lb/>
auß dem 116. P&#x017F;alm: Sey nun wieder zu frieden/ meine<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B</fw><fw place="bottom" type="catch">Seele</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Chriſtliche Leichpredigt. Worten Davids oder Aſſaphs ſeines Capel-Meiſters auß dem 73. Pſalm. HErr wenn ich nur dich habe. ꝛc. Welcher Spruch der vornembſte einer iſt in H. Schrifft/ wol wehrt und wuͤrdig/ das ein ieglicher getauffter Chriſt den ſelbigen mit Gold-guͤldenen Buchſtaben in ſein Hertz ein ſchreibe/ und darauß ſich in Noth und Todt troͤſte. Weil denn der S. Herr Kerner mit dieſem Machtſpruche ſein leben wol und ſeelig beſchloſſen/ und aber begehret worden/ das ſolcher Jhm zum andencken und andern zur Erinnerung und troſt moͤchte erklaͤret werden/ ſo wil ich dem Begehren willig nach geleben und folgendes Lehr ſtuͤck handeln: Wie dieſe Wort: HErꝛ weñ ich nur dich habe/ recht ſollen betrachtet und gebrauchet werden? Propoſitio Pſal. 80. 4. HErr Zebaoth troͤſte uns/ laß uns leuchten dein Ant- litz/ ſo geneſen wir. Amen HErr Jeſu/ Amen. TRACTATIO THEMATIS. WEnn/ Jhr meine geliebte in dem HErren Jeſu/ from̃e und vom H. Geiſte erleuchtete Chriſten ihr angehendes Sterbſtuͤndlein vermercken/ ſo haben ſie gemeiniglich zur hand einen beſondern Troſtſpruch auß GOttes Wort/ dran halten ſie ſich/ als an einen feſten Stab/ damit kaͤmpffen ſie wieder die geiſtlichen Feinde/ dadurch uͤber- winden ſie den Todt und gehen froͤlich ein ins ewi- ge leben. Babylas ein frommer Biſchoff zu Antiochia/ da er ſterben ſolte/ ſtaͤrckete ſich mit den Worten Davids auß dem 116. Pſalm: Sey nun wieder zu frieden/ meine Seele Rabus in Martyro- log. T. 1. f. 242. Pſal. 116. 7. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/360677
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/360677/9
Zitationshilfe: Herr, Johannes: Desiderium sanctorum. Frankfurt (Oder), 1659, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/360677/9>, abgerufen am 13.04.2021.