Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pomarius, Samuel: Christliches Sterben und Christliches Leben. Oels, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Todtbette diese worte zu mir führete/ Es ist doch al-
les miteinander in der Welt nur lauter Fantasey;

Uber dieser edlen Perle hat er auch endlich alles Zeitli-
che in seinem Tode verlassen/ Häuser/ Kinder und Freun-
de/ und das ewige Leben/ und darinnen Christum Je-
sum/ ererbet/ wie darauff Christus seine Apostel dertrö-
stet/ als sie fragten: Sihe/ wir haben alles verlassen/ und
sind dir nachgefolget/ was wird nu uns davor? Matth.
19. v. 29. 27. Das ist das Eine gewesen/ welches jhm
noth gewesen/ das ist das gutte Theil gewesen/ das er
erwehlet/ welches nu nicht sol von jhm genom-
men werden/
nach der zusage Christi beym Luc. 10.
v. 42.

Hiervon dürffen wir nicht weither geholtes Zeugnüß
und frembden Beweiß/ sondern er prediget uns gleichsam
auß seinem vor unsern Augen alhier stehendem Sarge/
selber in seinem Leich-Texte davon/ wie er schon auff
dieser Welt allem Jrrdischen sey abgestorben gewesen/
als darinnen er nicht habe das Höchste Gutt/ und die
Vergnügligkeit seiner Seelen finden können. Darumb er
mit seinem Geistlichen Seelen-Leben einzig und alleine
an Christo/ als seiner edlen Hertzens-Perle/ gehangen/
welches Leben hier zwar an jhm verborgen gewesen/ nu-
mehr aber dorte in der ewigen Herrligkeit an jhm offen-
bahr worden.

Wollen demnach ohne fernern Ein- und Umbgang
zu Schrifftmässiger Erklärung und Heilsamer Anweh-
rung solches verlesenen Biblischen Textes schreiten/ und
daraus zweierley miteinander abhandeln und betrach-
ten/ nemlich

Theils
C ij

Chriſtliche Leichpredigt.
Todtbette dieſe worte zu mir fuͤhrete/ Es iſt doch al-
les miteinander in der Welt nur lauter Fantaſey;

Uber dieſer edlen Perle hat er auch endlich alles Zeitli-
che in ſeinem Tode verlaſſen/ Haͤuſer/ Kinder und Freun-
de/ und das ewige Leben/ und darinnen Chriſtum Je-
ſum/ ererbet/ wie darauff Chriſtus ſeine Apoſtel dertroͤ-
ſtet/ als ſie fragten: Sihe/ wir haben alles verlaſſen/ und
ſind dir nachgefolget/ was wird nu uns davor? Matth.
19. v. 29. 27. Das iſt das Eine geweſen/ welches jhm
noth geweſen/ das iſt das gutte Theil geweſen/ das er
erwehlet/ welches nu nicht ſol von jhm genom-
men werden/
nach der zuſage Chriſti beym Luc. 10.
v. 42.

Hiervon duͤrffen wir nicht weither geholtes Zeugnuͤß
und frembden Beweiß/ ſondern er prediget uns gleichſam
auß ſeinem vor unſern Augen alhier ſtehendem Sarge/
ſelber in ſeinem Leich-Texte davon/ wie er ſchon auff
dieſer Welt allem Jrrdiſchen ſey abgeſtorben geweſen/
als darinnen er nicht habe das Hoͤchſte Gutt/ und die
Vergnuͤgligkeit ſeiner Seelen finden koͤnnen. Darumb er
mit ſeinem Geiſtlichen Seelen-Leben einzig und alleine
an Chriſto/ als ſeiner edlen Hertzens-Perle/ gehangen/
welches Leben hier zwar an jhm verborgen geweſen/ nu-
mehr aber dorte in der ewigen Herrligkeit an jhm offen-
bahr worden.

Wollen demnach ohne fernern Ein- und Umbgang
zu Schrifftmaͤſſiger Erklaͤrung und Heilſamer Anweh-
rung ſolches verleſenen Bibliſchen Textes ſchreiten/ und
daraus zweierley miteinander abhandeln und betrach-
ten/ nemlich

Theils
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0019" n="[19]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
Todtbette die&#x017F;e worte zu mir fu&#x0364;hrete/ <hi rendition="#fr">Es i&#x017F;t doch al-<lb/>
les miteinander in der Welt nur lauter Fanta&#x017F;ey;</hi><lb/>
Uber die&#x017F;er edlen Perle hat er auch endlich alles Zeitli-<lb/>
che in &#x017F;einem Tode verla&#x017F;&#x017F;en/ Ha&#x0364;u&#x017F;er/ Kinder und Freun-<lb/>
de/ und das ewige Leben/ und darinnen Chri&#x017F;tum Je-<lb/>
&#x017F;um/ ererbet/ wie darauff Chri&#x017F;tus &#x017F;eine Apo&#x017F;tel dertro&#x0364;-<lb/>
&#x017F;tet/ als &#x017F;ie fragten: Sihe/ wir haben alles verla&#x017F;&#x017F;en/ und<lb/>
&#x017F;ind dir nachgefolget/ was wird nu uns davor? Matth.<lb/>
19. v. 29. 27. Das i&#x017F;t das <hi rendition="#fr">Eine</hi> gewe&#x017F;en/ welches jhm<lb/><hi rendition="#fr">noth</hi> gewe&#x017F;en/ das i&#x017F;t das <hi rendition="#fr">gutte Theil</hi> gewe&#x017F;en/ das er<lb/><hi rendition="#fr">erwehlet/ welches nu nicht &#x017F;ol von jhm genom-<lb/>
men werden/</hi> nach der zu&#x017F;age Chri&#x017F;ti beym Luc. 10.<lb/>
v. 42.</p><lb/>
            <p>Hiervon du&#x0364;rffen wir nicht weither geholtes Zeugnu&#x0364;ß<lb/>
und frembden Beweiß/ &#x017F;ondern er prediget uns gleich&#x017F;am<lb/>
auß &#x017F;einem vor un&#x017F;ern Augen alhier &#x017F;tehendem Sarge/<lb/>
&#x017F;elber in &#x017F;einem Leich-Te<hi rendition="#fr">x</hi>te davon/ wie er &#x017F;chon auff<lb/>
die&#x017F;er Welt allem Jrrdi&#x017F;chen &#x017F;ey abge&#x017F;torben gewe&#x017F;en/<lb/>
als darinnen er nicht habe das Ho&#x0364;ch&#x017F;te Gutt/ und die<lb/>
Vergnu&#x0364;gligkeit &#x017F;einer Seelen finden ko&#x0364;nnen. Darumb er<lb/>
mit &#x017F;einem Gei&#x017F;tlichen Seelen-Leben einzig und alleine<lb/>
an Chri&#x017F;to/ als &#x017F;einer edlen Hertzens-Perle/ gehangen/<lb/>
welches Leben hier zwar an jhm verborgen gewe&#x017F;en/ nu-<lb/>
mehr aber dorte in der ewigen Herrligkeit an jhm offen-<lb/>
bahr worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Wollen demnach ohne fernern Ein- und Umbgang<lb/>
zu Schrifftma&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger Erkla&#x0364;rung und Heil&#x017F;amer Anweh-<lb/>
rung &#x017F;olches verle&#x017F;enen Bibli&#x017F;chen Textes &#x017F;chreiten/ und<lb/>
daraus zweierley miteinander abhandeln und betrach-<lb/>
ten/ nemlich</p><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom"> <hi rendition="#b">C ij</hi> </fw>
            <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#b">Theils</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Chriſtliche Leichpredigt. Todtbette dieſe worte zu mir fuͤhrete/ Es iſt doch al- les miteinander in der Welt nur lauter Fantaſey; Uber dieſer edlen Perle hat er auch endlich alles Zeitli- che in ſeinem Tode verlaſſen/ Haͤuſer/ Kinder und Freun- de/ und das ewige Leben/ und darinnen Chriſtum Je- ſum/ ererbet/ wie darauff Chriſtus ſeine Apoſtel dertroͤ- ſtet/ als ſie fragten: Sihe/ wir haben alles verlaſſen/ und ſind dir nachgefolget/ was wird nu uns davor? Matth. 19. v. 29. 27. Das iſt das Eine geweſen/ welches jhm noth geweſen/ das iſt das gutte Theil geweſen/ das er erwehlet/ welches nu nicht ſol von jhm genom- men werden/ nach der zuſage Chriſti beym Luc. 10. v. 42. Hiervon duͤrffen wir nicht weither geholtes Zeugnuͤß und frembden Beweiß/ ſondern er prediget uns gleichſam auß ſeinem vor unſern Augen alhier ſtehendem Sarge/ ſelber in ſeinem Leich-Texte davon/ wie er ſchon auff dieſer Welt allem Jrrdiſchen ſey abgeſtorben geweſen/ als darinnen er nicht habe das Hoͤchſte Gutt/ und die Vergnuͤgligkeit ſeiner Seelen finden koͤnnen. Darumb er mit ſeinem Geiſtlichen Seelen-Leben einzig und alleine an Chriſto/ als ſeiner edlen Hertzens-Perle/ gehangen/ welches Leben hier zwar an jhm verborgen geweſen/ nu- mehr aber dorte in der ewigen Herrligkeit an jhm offen- bahr worden. Wollen demnach ohne fernern Ein- und Umbgang zu Schrifftmaͤſſiger Erklaͤrung und Heilſamer Anweh- rung ſolches verleſenen Bibliſchen Textes ſchreiten/ und daraus zweierley miteinander abhandeln und betrach- ten/ nemlich Theils C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/389173
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/389173/19
Zitationshilfe: Pomarius, Samuel: Christliches Sterben und Christliches Leben. Oels, 1659, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/389173/19>, abgerufen am 08.03.2021.