Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite
Gnade vnd Barmhertzigkeit von Gott
dem Vater alles Trostes/ der vns tröstet in
allem vnserm Trübsal/ sambt meinem Andech-
tigen Gebet/ vnd Christlichen bereitwilligen
Diensten zuvor.

WOl-Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/
Großgünstige vnd Hochgeehrte LehnsFraw.
Wol-Edler/ Gestrenger/ Ehrenvester vnd
Wolbenambter Herr Gevatter/ Auch Wol-
Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/ Groß-
günstige vnd Hochgeehrte Fraw. Es schreibet vnd ver-
mahnet der weise Mann Syrach am 38 Capit. Mein
Kindt/ wann einer stirbet/ so beweine jhn/ vnd klage jhn/
als sey dir groß Leid geschehen/ vnd verhülle seinen Leib
gebührlicher weise/ vnd bestatte jhn ehrlich zum Grabe.
Du solt bitterlich weinen/ vnd hertzlich betrübet sein/ vnd
Leide tragen/ darnach er gewesen ist/ auff das man nicht
vbel von dir reden möge/ vnd tröste dich auch wieder/ daß
du nicht Trawrig werdest/ denn von Trawren kömpt der
Todt/ vnd des Hertzens Trawrigkeit schwechet die kräffte.
Jn welchen Worten wir dreyerley erjnnert werden.

Erstlichen/ daß wir vnsere im HERREN1.
Verstorbene beweinen vnd beklagen/ Vnd damit vnser
Liebreiches hertz gegen jhnen an Tag geben sollen. Denn
GOtt der HERR hat selbsten/ mit sonderlichen Zu-
neigungen vnd Liebesbandt/ Mann vnd Weib/ Eltern
vnd Kinder/ Brüder vnd Schwestern/ vnd andere Blut-
freunde/ zusammen geknüpffet vnd verbunden/ vnd den
Menschen die philosorgian oder sorgas naturales, eine

Natür-
A ij
Gnade vnd Barmhertzigkeit von Gott
dem Vater alles Troſtes/ der vns troͤſtet in
allem vnſerm Truͤbſal/ ſambt meinem Andech-
tigen Gebet/ vnd Chriſtlichen bereitwilligen
Dienſten zuvor.

WOl-Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/
Großguͤnſtige vnd Hochgeehrte LehnsFraw.
Wol-Edler/ Geſtrenger/ Ehrenveſter vnd
Wolbenambter Herꝛ Gevatter/ Auch Wol-
Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/ Groß-
guͤnſtige vnd Hochgeehrte Fraw. Es ſchreibet vnd ver-
mahnet der weiſe Mann Syrach am 38 Capit. Mein
Kindt/ wann einer ſtirbet/ ſo beweine jhn/ vnd klage jhn/
als ſey dir groß Leid geſchehen/ vnd verhuͤlle ſeinen Leib
gebuͤhrlicher weiſe/ vnd beſtatte jhn ehrlich zum Grabe.
Du ſolt bitterlich weinen/ vnd hertzlich betruͤbet ſein/ vnd
Leide tragen/ darnach er geweſen iſt/ auff das man nicht
vbel von dir reden moͤge/ vnd troͤſte dich auch wieder/ daß
du nicht Trawrig werdeſt/ denn von Trawren koͤmpt der
Todt/ vnd des Hertzens Trawrigkeit ſchwechet die kraͤffte.
Jn welchen Worten wir dreyerley erjnnert werden.

Erſtlichen/ daß wir vnſere im HERREN1.
Verſtorbene beweinen vnd beklagen/ Vnd damit vnſer
Liebreiches hertz gegen jhnen an Tag geben ſollen. Denn
GOtt der HERR hat ſelbſten/ mit ſonderlichen Zu-
neigungen vnd Liebesbandt/ Mann vnd Weib/ Eltern
vnd Kinder/ Bruͤder vnd Schweſtern/ vnd andere Blut-
freunde/ zuſammen geknuͤpffet vnd verbunden/ vnd den
Menſchen die φιλοςοργίαν oder ςοργὰς naturales, eine

Natuͤr-
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <list>
          <item><hi rendition="#fr">Gnade vnd Barmhertzigkeit von Gott</hi><lb/>
dem Vater alles Tro&#x017F;tes/ der vns tro&#x0364;&#x017F;tet in<lb/>
allem vn&#x017F;erm Tru&#x0364;b&#x017F;al/ &#x017F;ambt meinem Andech-<lb/>
tigen Gebet/ vnd Chri&#x017F;tlichen bereitwilligen<lb/>
Dien&#x017F;ten zuvor.</item>
        </list><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Ol-Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/</hi><lb/>
Großgu&#x0364;n&#x017F;tige vnd Hochgeehrte LehnsFraw.<lb/>
Wol-Edler/ Ge&#x017F;trenger/ Ehrenve&#x017F;ter vnd<lb/>
Wolbenambter Her&#xA75B; Gevatter/ Auch Wol-<lb/>
Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/ Groß-<lb/>
gu&#x0364;n&#x017F;tige vnd Hochgeehrte Fraw. Es &#x017F;chreibet vnd ver-<lb/>
mahnet der wei&#x017F;e Mann Syrach am 38 Capit. Mein<lb/>
Kindt/ wann einer &#x017F;tirbet/ &#x017F;o beweine jhn/ vnd klage jhn/<lb/>
als &#x017F;ey dir groß Leid ge&#x017F;chehen/ vnd verhu&#x0364;lle &#x017F;einen Leib<lb/>
gebu&#x0364;hrlicher wei&#x017F;e/ vnd be&#x017F;tatte jhn ehrlich zum Grabe.<lb/>
Du &#x017F;olt bitterlich weinen/ vnd hertzlich betru&#x0364;bet &#x017F;ein/ vnd<lb/>
Leide tragen/ darnach er gewe&#x017F;en i&#x017F;t/ auff das man nicht<lb/>
vbel von dir reden mo&#x0364;ge/ vnd tro&#x0364;&#x017F;te dich auch wieder/ daß<lb/>
du nicht Trawrig werde&#x017F;t/ denn von Trawren ko&#x0364;mpt der<lb/>
Todt/ vnd des Hertzens Trawrigkeit &#x017F;chwechet die kra&#x0364;ffte.<lb/>
Jn welchen Worten wir dreyerley erjnnert werden.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Er&#x017F;tlichen/ daß wir vn&#x017F;ere im <hi rendition="#g">HERREN</hi></hi><note place="right">1.</note><lb/>
Ver&#x017F;torbene beweinen vnd beklagen/ Vnd damit vn&#x017F;er<lb/>
Liebreiches hertz gegen jhnen an Tag geben &#x017F;ollen. Denn<lb/>
GOtt der <hi rendition="#g">HERR</hi> hat &#x017F;elb&#x017F;ten/ mit &#x017F;onderlichen Zu-<lb/>
neigungen vnd Liebesbandt/ Mann vnd Weib/ Eltern<lb/>
vnd Kinder/ Bru&#x0364;der vnd Schwe&#x017F;tern/ vnd andere Blut-<lb/>
freunde/ zu&#x017F;ammen geknu&#x0364;pffet vnd verbunden/ vnd den<lb/>
Men&#x017F;chen die &#x03C6;&#x03B9;&#x03BB;&#x03BF;&#x03C2;&#x03BF;&#x03C1;&#x03B3;&#x03AF;&#x03B1;&#x03BD; oder &#x03C2;&#x03BF;&#x03C1;&#x03B3;&#x1F70;&#x03C2; <hi rendition="#aq">naturales,</hi> eine<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Natu&#x0364;r-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Gnade vnd Barmhertzigkeit von Gott dem Vater alles Troſtes/ der vns troͤſtet in allem vnſerm Truͤbſal/ ſambt meinem Andech- tigen Gebet/ vnd Chriſtlichen bereitwilligen Dienſten zuvor. WOl-Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/ Großguͤnſtige vnd Hochgeehrte LehnsFraw. Wol-Edler/ Geſtrenger/ Ehrenveſter vnd Wolbenambter Herꝛ Gevatter/ Auch Wol- Edle/ Viel-Ehrentugendtreiche/ Groß- guͤnſtige vnd Hochgeehrte Fraw. Es ſchreibet vnd ver- mahnet der weiſe Mann Syrach am 38 Capit. Mein Kindt/ wann einer ſtirbet/ ſo beweine jhn/ vnd klage jhn/ als ſey dir groß Leid geſchehen/ vnd verhuͤlle ſeinen Leib gebuͤhrlicher weiſe/ vnd beſtatte jhn ehrlich zum Grabe. Du ſolt bitterlich weinen/ vnd hertzlich betruͤbet ſein/ vnd Leide tragen/ darnach er geweſen iſt/ auff das man nicht vbel von dir reden moͤge/ vnd troͤſte dich auch wieder/ daß du nicht Trawrig werdeſt/ denn von Trawren koͤmpt der Todt/ vnd des Hertzens Trawrigkeit ſchwechet die kraͤffte. Jn welchen Worten wir dreyerley erjnnert werden. Erſtlichen/ daß wir vnſere im HERREN Verſtorbene beweinen vnd beklagen/ Vnd damit vnſer Liebreiches hertz gegen jhnen an Tag geben ſollen. Denn GOtt der HERR hat ſelbſten/ mit ſonderlichen Zu- neigungen vnd Liebesbandt/ Mann vnd Weib/ Eltern vnd Kinder/ Bruͤder vnd Schweſtern/ vnd andere Blut- freunde/ zuſammen geknuͤpffet vnd verbunden/ vnd den Menſchen die φιλοςοργίαν oder ςοργὰς naturales, eine Natuͤr- 1. A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/3
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/3>, abgerufen am 07.12.2021.