Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christl: Leich vnd Ehrenpredigt.
JEsu Christi verlassen/ damit sich getröstet/ vnd mit dem
Esa. 61.Propheten Esaia/ auß dem 61. Cap. gesaget: Jch Frewe
mich im HErren/ vnnd meine Seele ist Frölich in meinem
GOtt. Denn Er hat mich angezogen mit Kleydern des
Heils/ vnnd mit dem Rock der Gerechtigkeit gekleydet:
Ja sie hat auch einen Christlichen/ Gottseligen vnd Auff-
richtigen Handel vnd wandel geführet/ vnd für Gott ge-
wandelt in Gerechtigkeit vnd Heyligkeit/ wie wir hernach-
mals hören werden/ vnd das deme also sey: Bezeuget solches
jhr Gebetlein/ welches sie selber auffgezeichnet/ vnd täglich
gebetet hat:

Dein Leiden/ O HErr JEsu Christ/
Mein Höchster Trost vnd Zuflucht ist.
Auch meiner Seelen best artzney/
Die mich macht aller Sünden frey.
HErr JEsu Christ/ wahr Mensch vnd Gott/
Durch dein Heylig Fünff wunden roth.
Erlöß mich von dem Ewign todt/
Vnd Tröst mich in der letzten noth.
Exegesis 2. Partis.

2. Pars.HOret nun auch an/ das andere Stücke/ wie
GOTT der Allmächtige/ mit solchen Gerechten
Leuten procedire vnd handele/ das wird vns inn
diesen Abgelesenen Worten für die Augen gestellet:

Erstlichen/ So kommen sie vmb/ denn da die Gottlosen
Psal. 73.
Job. 11.
Jer.
13.
Hellenbrände vnd Hellerügel in flore sitzen/ auff Rosen
gehen/ alles die Fülle haben (wie Jeremias saget vnd klaget)
Blühen wie ein Lorberbaum/ breyten sich auß vnnd Leben

eine

Chriſtl: Leich vnd Ehrenpredigt.
JEſu Chꝛiſti verlaſſen/ damit ſich getroͤſtet/ vnd mit dem
Eſa. 61.Pꝛopheten Eſaia/ auß dem 61. Cap. geſaget: Jch Frewe
mich im HErꝛen/ vnnd meine Seele iſt Froͤlich in meinem
GOtt. Denn Er hat mich angezogen mit Kleydern des
Heils/ vnnd mit dem Rock der Gerechtigkeit gekleydet:
Ja ſie hat auch einen Chꝛiſtlichen/ Gottſeligen vnd Auff-
richtigen Handel vnd wandel gefuͤhꝛet/ vnd fuͤr Gott ge-
wandelt in Gerechtigkeit vnd Heyligkeit/ wie wir hernach-
mals hoͤꝛen werdẽ/ vnd das deme alſo ſey: Bezeuget ſolches
jhr Gebetlein/ welches ſie ſelber auffgezeichnet/ vnd taͤglich
gebetet hat:

Dein Leiden/ O HErr JEſu Chriſt/
Mein Hoͤchſter Troſt vnd Zuflucht iſt.
Auch meiner Seelen beſt artzney/
Die mich macht aller Suͤnden frey.
HErꝛ JEſu Chꝛiſt/ wahr Menſch vnd Gott/
Durch dein Heylig Fuͤnff wunden roth.
Erloͤß mich von dem Ewign todt/
Vnd Troͤſt mich in der letzten noth.
Exegeſis 2. Partis.

2. Pars.HOꝛet nun auch an/ das andere Stuͤcke/ wie
GOTT der Allmaͤchtige/ mit ſolchen Gerechten
Leuten procedire vnd handele/ das wird vns inn
dieſen Abgeleſenen Worten fuͤr die Augen geſtellet:

Erſtlichen/ So kommen ſie vmb/ denn da die Gottloſen
Pſal. 73.
Job. 11.
Jer.
13.
Hellenbꝛaͤnde vnd Helleruͤgel in flore ſitzen/ auff Roſen
gehen/ alles die Fuͤlle haben (wie Jeremias ſaget vñ klaget)
Bluͤhen wie ein Lorberbaum/ bꝛeyten ſich auß vnnd Leben

eine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0018" n="[18]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tl: Leich vnd Ehrenpredigt.</fw><lb/>
JE&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti verla&#x017F;&#x017F;en/ damit &#x017F;ich getro&#x0364;&#x017F;tet/ vnd mit dem<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 61.</note>P&#xA75B;opheten E&#x017F;aia/ auß dem 61. Cap. ge&#x017F;aget: Jch Frewe<lb/>
mich im HEr&#xA75B;en/ vnnd meine Seele i&#x017F;t Fro&#x0364;lich in meinem<lb/>
GOtt. Denn Er hat mich angezogen mit Kleydern des<lb/>
Heils/ vnnd mit dem Rock der Gerechtigkeit gekleydet:<lb/>
Ja &#x017F;ie hat auch einen Ch&#xA75B;i&#x017F;tlichen/ Gott&#x017F;eligen vnd Auff-<lb/>
richtigen Handel vnd wandel gefu&#x0364;h&#xA75B;et/ vnd fu&#x0364;r Gott ge-<lb/>
wandelt in Gerechtigkeit vnd Heyligkeit/ wie wir hernach-<lb/>
mals ho&#x0364;&#xA75B;en werde&#x0303;/ vnd das deme al&#x017F;o &#x017F;ey: Bezeuget &#x017F;olches<lb/>
jhr Gebetlein/ welches &#x017F;ie &#x017F;elber auffgezeichnet/ vnd ta&#x0364;glich<lb/>
gebetet hat:</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l> <hi rendition="#fr">Dein Leiden/ O HErr JE&#x017F;u Chri&#x017F;t/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Mein Ho&#x0364;ch&#x017F;ter Tro&#x017F;t vnd Zuflucht i&#x017F;t.</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Auch meiner Seelen be&#x017F;t artzney/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Die mich macht aller Su&#x0364;nden frey.</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">HEr&#xA75B; JE&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;t/ wahr Men&#x017F;ch vnd Gott/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Durch dein Heylig Fu&#x0364;nff wunden roth.</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Erlo&#x0364;ß mich von dem Ewign todt/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Vnd Tro&#x0364;&#x017F;t mich in der letzten noth.</hi> </l>
            </lg><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Exege&#x017F;is 2. Partis.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Pars.</hi></note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">H</hi>O&#xA75B;et nun auch an/ das andere Stu&#x0364;cke/ wie</hi><lb/>
GOTT der Allma&#x0364;chtige/ mit &#x017F;olchen Gerechten<lb/>
Leuten <hi rendition="#aq">procedire</hi> vnd handele/ das wird vns inn<lb/>
die&#x017F;en Abgele&#x017F;enen Worten fu&#x0364;r die Augen ge&#x017F;tellet:</p><lb/>
            <p>Er&#x017F;tlichen/ So kommen &#x017F;ie vmb/ denn da die Gottlo&#x017F;en<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 73.<lb/>
Job. 11.<lb/>
Jer.</hi> 13.</note>Hellenb&#xA75B;a&#x0364;nde vnd Helleru&#x0364;gel <hi rendition="#aq">in flore</hi> &#x017F;itzen/ auff Ro&#x017F;en<lb/>
gehen/ alles die Fu&#x0364;lle haben (wie <hi rendition="#aq">Jeremias</hi> &#x017F;aget vn&#x0303; klaget)<lb/>
Blu&#x0364;hen wie ein Lorberbaum/ b&#xA75B;eyten &#x017F;ich auß vnnd Leben<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">eine</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] Chriſtl: Leich vnd Ehrenpredigt. JEſu Chꝛiſti verlaſſen/ damit ſich getroͤſtet/ vnd mit dem Pꝛopheten Eſaia/ auß dem 61. Cap. geſaget: Jch Frewe mich im HErꝛen/ vnnd meine Seele iſt Froͤlich in meinem GOtt. Denn Er hat mich angezogen mit Kleydern des Heils/ vnnd mit dem Rock der Gerechtigkeit gekleydet: Ja ſie hat auch einen Chꝛiſtlichen/ Gottſeligen vnd Auff- richtigen Handel vnd wandel gefuͤhꝛet/ vnd fuͤr Gott ge- wandelt in Gerechtigkeit vnd Heyligkeit/ wie wir hernach- mals hoͤꝛen werdẽ/ vnd das deme alſo ſey: Bezeuget ſolches jhr Gebetlein/ welches ſie ſelber auffgezeichnet/ vnd taͤglich gebetet hat: Eſa. 61. Dein Leiden/ O HErr JEſu Chriſt/ Mein Hoͤchſter Troſt vnd Zuflucht iſt. Auch meiner Seelen beſt artzney/ Die mich macht aller Suͤnden frey. HErꝛ JEſu Chꝛiſt/ wahr Menſch vnd Gott/ Durch dein Heylig Fuͤnff wunden roth. Erloͤß mich von dem Ewign todt/ Vnd Troͤſt mich in der letzten noth. Exegeſis 2. Partis. HOꝛet nun auch an/ das andere Stuͤcke/ wie GOTT der Allmaͤchtige/ mit ſolchen Gerechten Leuten procedire vnd handele/ das wird vns inn dieſen Abgeleſenen Worten fuͤr die Augen geſtellet: 2. Pars. Erſtlichen/ So kommen ſie vmb/ denn da die Gottloſen Hellenbꝛaͤnde vnd Helleruͤgel in flore ſitzen/ auff Roſen gehen/ alles die Fuͤlle haben (wie Jeremias ſaget vñ klaget) Bluͤhen wie ein Lorberbaum/ bꝛeyten ſich auß vnnd Leben eine Pſal. 73. Job. 11. Jer. 13.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508193
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508193/18
Zitationshilfe: Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617, S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508193/18>, abgerufen am 14.04.2021.