Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Baudissen, Gotfrid: Abdanckung Bey der ansehentlichen Sepultur. Liegnitz, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite

Denen Ehrenfesten/ Wolweisen/
Wolbenambten vnd Wolge-
lahrten/ Herren
Simon Neissern
Wolverordneten Kirchenvater vnd deß
Schöppenstuels Verwandten/
Herren Hansen Neissern/
Herren Andreae Neissern/

Beyden vornehmen Bürgern
vnd Handelsmannen/
Herren Martino Neissern/
Beyder Rechten Candidato,
allen zum Jawer/
Meinen sonders gunstigen Herren/ respective,
Brudern vnd gutten Freunden.

OBwoln viel erhebliches bedencken mir vorgestossen
diese meine Abdanckung daheimbe zubehalten: Je-
doch weil die Herrn solche so instendig begehrt/ ha-
be Jch denselben als welchen ich nicht wol etwas abschla-
gen kan/ mehr wilfaren vnd folgen wollen dann dadurch an-
zeigen als wann sie etwan zur Presse vnd offentlichem an-
schawen tüchtig vnd
pastant von mir gehalten würde.
Derentwegen auch die Herrn mich hierumben/ an welchen
stellen es von nöthen/ wol werden am besten zu entschuldi-
gen wissen. Die Jch hiemit Göttlicher obacht entpfeh-
len thue.


Der Herrn dienstwilliger Freund
G. Baudiß D.

Denen Ehrenfeſten/ Wolweiſen/
Wolbenambten vnd Wolge-
lahrten/ Herren
Simon Neiſſern
Wolverordneten Kirchenvater vnd deß
Schoͤppenſtuels Verwandten/
Herren Hanſen Neiſſern/
Herren Andreæ Neiſſern/

Beyden vornehmen Buͤrgern
vnd Handelsmannen/
Herren Martino Neiſſern/
Beyder Rechten Candidato,
allen zum Jawer/
Meinen ſonders gunſtigen Herren/ reſpectivè,
Brudern vnd gutten Freunden.

OBwoln viel erhebliches bedencken mir vorgeſtoſſen
dieſe meine Abdanckung daheimbe zubehalten: Je-
doch weil die Herrn ſolche ſo inſtendig begehrt/ ha-
be Jch denſelben als welchen ich nicht wol etwas abſchla-
gen kan/ mehr wilfaren vñ folgen wollen dañ dadurch an-
zeigen als wann ſie etwan zur Preſſe vnd offentlichem an-
ſchawen tuͤchtig vnd
paſtant von mir gehalten wuͤrde.
Derentwegen auch die Herrn mich hierumben/ an welchen
ſtellen es von noͤthen/ wol werden am beſten zu entſchuldi-
gen wiſſen. Die Jch hiemit Goͤttlicher obacht entpfeh-
len thue.


Der Herrn dienſtwilliger Freund
G. Baudiß D.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002"/>
      <div type="dedication" n="1">
        <p> <hi rendition="#c">Denen Ehrenfe&#x017F;ten/ Wolwei&#x017F;en/<lb/>
Wolbenambten vnd Wolge-<lb/>
lahrten/ Herren<lb/><hi rendition="#b">Simon Nei&#x017F;&#x017F;ern</hi><lb/>
Wolverordneten Kirchenvater vnd deß<lb/>
Scho&#x0364;ppen&#x017F;tuels <hi rendition="#i">V</hi>erwandten/<lb/><hi rendition="#b">Herren Han&#x017F;en Nei&#x017F;&#x017F;ern/<lb/>
Herren Andre<hi rendition="#aq">æ</hi> Nei&#x017F;&#x017F;ern/</hi><lb/>
Beyden vornehmen Bu&#x0364;rgern<lb/>
vnd Handelsmannen/<lb/><hi rendition="#b">Herren Martino Nei&#x017F;&#x017F;ern/</hi><lb/>
Beyder Rechten <hi rendition="#aq">Candidato,</hi><lb/>
allen zum Jawer/<lb/>
Meinen &#x017F;onders gun&#x017F;tigen Herren/ <hi rendition="#aq">re&#x017F;pectivè,</hi><lb/>
Brudern vnd gutten Freunden.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">O</hi>Bwoln viel erhebliches bedencken mir vorge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en<lb/>
die&#x017F;e meine Abdanckung daheimbe zubehalten: Je-<lb/>
doch weil die Herrn &#x017F;olche &#x017F;o in&#x017F;tendig begehrt/ ha-<lb/>
be Jch den&#x017F;elben als welchen ich nicht wol etwas ab&#x017F;chla-<lb/>
gen kan/ mehr wilfaren vn&#x0303; folgen wollen dan&#x0303; dadurch an-<lb/>
zeigen als wann &#x017F;ie etwan zur Pre&#x017F;&#x017F;e vnd offentlichem an-<lb/>
&#x017F;chawen tu&#x0364;chtig vnd</hi> <hi rendition="#aq">pa&#x017F;tant</hi> <hi rendition="#fr">von mir gehalten wu&#x0364;rde.<lb/>
Derentwegen auch die Herrn mich hierumben/ an welchen<lb/>
&#x017F;tellen es von no&#x0364;then/ wol werden am be&#x017F;ten zu ent&#x017F;chuldi-<lb/>
gen wi&#x017F;&#x017F;en. Die Jch hiemit Go&#x0364;ttlicher obacht entpfeh-<lb/>
len thue.</hi> </p>
        <dateline><hi rendition="#fr">Jawer den</hi> 1. <hi rendition="#aq">Octobr.</hi> 1624.</dateline><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Der Herrn dien&#x017F;twilliger Freund<lb/>
G. Baudiß D.</hi> </hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0002] Denen Ehrenfeſten/ Wolweiſen/ Wolbenambten vnd Wolge- lahrten/ Herren Simon Neiſſern Wolverordneten Kirchenvater vnd deß Schoͤppenſtuels Verwandten/ Herren Hanſen Neiſſern/ Herren Andreæ Neiſſern/ Beyden vornehmen Buͤrgern vnd Handelsmannen/ Herren Martino Neiſſern/ Beyder Rechten Candidato, allen zum Jawer/ Meinen ſonders gunſtigen Herren/ reſpectivè, Brudern vnd gutten Freunden. OBwoln viel erhebliches bedencken mir vorgeſtoſſen dieſe meine Abdanckung daheimbe zubehalten: Je- doch weil die Herrn ſolche ſo inſtendig begehrt/ ha- be Jch denſelben als welchen ich nicht wol etwas abſchla- gen kan/ mehr wilfaren vñ folgen wollen dañ dadurch an- zeigen als wann ſie etwan zur Preſſe vnd offentlichem an- ſchawen tuͤchtig vnd paſtant von mir gehalten wuͤrde. Derentwegen auch die Herrn mich hierumben/ an welchen ſtellen es von noͤthen/ wol werden am beſten zu entſchuldi- gen wiſſen. Die Jch hiemit Goͤttlicher obacht entpfeh- len thue. Jawer den 1. Octobr. 1624. Der Herrn dienſtwilliger Freund G. Baudiß D.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508441
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508441/2
Zitationshilfe: Baudissen, Gotfrid: Abdanckung Bey der ansehentlichen Sepultur. Liegnitz, 1624, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508441/2>, abgerufen am 24.09.2021.