Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kremer, Abraham: Eine Christliche Leichvermanung. Frankfurt (Oder), 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Gnade vnsers HErrn Jesu Christi:2. Cor. 13.
v.
13.

vnd die liebe Gottes: Vnd die gemeinschafft des heili-
gen Geistes/ sey vnd bleibe mit vns allen. Amen.

JHr geliebten im HERRN: Es
hat Gott der Allmechtige/ nach seinem
Väterlichem willen/ vnd vnwandel-
bahrem Rath/ aus diesem elendem jam-
merthal/ am nechst vergangenem Frey
tage acht tage/ gnediglich abgefodert/
vnd zu sich in sein ewiges frewdenreich
auffgenommen den Ehrenvesten vnd Wolbenambten Herrn
Fridrich Schössern/ den Eltern/ gewesenen trewen Ver-
walter dieses Ober Hertzogwaltischen Guttes.

Vnd wir sind jtzt darumb allhier zusammen kommen:Vrsach/ wa-
rumb wir itzo
zusammen
kommen sein.

das wir jhme den letzten dienst erzeigen. Thun also gar
recht/ wol/ vnd Christlich: das wir seinen verblichenen
Leichnam ehrlich begraben.

Denn wir wissen: Das er von Gott zu seinem Eben-Warumb die
Todten ehr-
lich [z]ubegra-
ben.

bilt erschaffen: auch mit dem vergossenem Blut Jesu Chri-
sti besprenget: vnd ein Tempel des Heiligen Geistes gewe-1.
sen sey. Ferner bezeugen wir hiemit/ das wir gleuben eine2.
Aufferstehung der Todten: Wie der articul vnsers Christ-
lichem Glaubens lauttet[:] Nach diesem/ bedencken wir auch3.
selbst vnser elend/ wenn wir a[nd]ere verstorbene Personen
zum grabe beleitten. Denn wir s[ch]liessen/ was diesem vn-
serm verstorbenem Mittbruder begegnet/ das es vns auch
könne wiederfahren: nach dem Sprichwort: Heute istsSyr. 38.
v.
23.

an mir/ Morgen an dir. Endlich kommen wir bey solcher
gelegenheit zusammen: das wir vns lernen zu einem seligen
abscheide bereitten: also/ das wir ware Busse thun/ vns ge-

trö-
A iij
Die Gnade vnſers HErrn Jeſu Chriſti:2. Cor. 13.
v.
13.

vnd die liebe Gottes: Vnd die gemeinſchafft des heili-
gen Geiſtes/ ſey vnd bleibe mit vns allen. Amen.

JHr geliebten im HERRN: Es
hat Gott der Allmechtige/ nach ſeinem
Vaͤterlichem willen/ vnd vnwandel-
bahrem Rath/ aus dieſem elendem jam-
merthal/ am nechſt vergangenem Frey
tage acht tage/ gnediglich abgefodert/
vnd zu ſich in ſein ewiges frewdenreich
auffgenom̃en den Ehrenveſten vñ Wolbenambten Herrn
Fridrich Schoͤſſern/ den Eltern/ geweſenen trewen Ver-
walter dieſes Ober Hertzogwaltiſchen Guttes.

Vnd wir ſind jtzt darumb allhier zuſammen kommen:Vrſach/ wa-
rumb wir itzo
zuſammen
kommen ſein.

das wir jhme den letzten dienſt erzeigen. Thun alſo gar
recht/ wol/ vnd Chriſtlich: das wir ſeinen verblichenen
Leichnam ehrlich begraben.

Denn wir wiſſen: Das er von Gott zu ſeinem Eben-Warumb die
Todten ehr-
lich [z]ubegra-
ben.

bilt erſchaffen: auch mit dem vergoſſenem Blut Jeſu Chri-
ſti beſprenget: vnd ein Tempel des Heiligen Geiſtes gewe-1.
ſen ſey. Ferner bezeugen wir hiemit/ das wir gleuben eine2.
Aufferſtehung der Todten: Wie der articul vnſers Chriſt-
lichem Glaubens lauttet[:] Nach dieſem/ bedencken wir auch3.
ſelbſt vnſer elend/ wenn wir a[nd]ere verſtorbene Perſonen
zum grabe beleitten. Denn wir ſ[ch]lieſſen/ was dieſem vn-
ſerm verſtorbenem Mittbruder begegnet/ das es vns auch
koͤnne wiederfahren: nach dem Sprichwort: Heute iſtsSyr. 38.
v.
23.

an mir/ Morgen an dir. Endlich kommen wir bey ſolcher
gelegenheit zuſammen: das wir vns lernen zu einem ſeligen
abſcheide bereitten: alſo/ das wir ware Buſſe thun/ vns ge-

troͤ-
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div n="2">
          <head/>
          <cit>
            <quote><hi rendition="#fr">Die Gnade vn&#x017F;ers HErrn Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti:</hi><note place="right">2. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cor.</hi> 13.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 13.</note><lb/>
vnd die liebe Gottes: Vnd die gemein&#x017F;chafft des heili-<lb/>
gen Gei&#x017F;tes/ &#x017F;ey vnd bleibe mit vns allen. Amen.</quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
        </div>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>Hr geliebten im HERRN: Es</hi><lb/>
hat Gott der Allmechtige/ nach &#x017F;einem<lb/>
Va&#x0364;terlichem willen/ vnd vnwandel-<lb/>
bahrem Rath/ aus die&#x017F;em elendem jam-<lb/>
merthal/ am nech&#x017F;t vergangenem Frey<lb/>
tage acht tage/ gnediglich abgefodert/<lb/>
vnd zu &#x017F;ich in &#x017F;ein ewiges frewdenreich<lb/>
auffgenom&#x0303;en den Ehrenve&#x017F;ten vn&#x0303; Wolbenambten Herrn<lb/>
Fridrich Scho&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern/ den Eltern/ gewe&#x017F;enen trewen Ver-<lb/>
walter die&#x017F;es Ober Hertzogwalti&#x017F;chen Guttes.</p><lb/>
          <p>Vnd wir &#x017F;ind jtzt darumb allhier zu&#x017F;ammen kommen<hi rendition="#i">:</hi><note place="right">Vr&#x017F;ach/ wa-<lb/>
rumb wir itzo<lb/>
zu&#x017F;ammen<lb/>
kommen &#x017F;ein.</note><lb/>
das wir jhme den letzten dien&#x017F;t erzeigen. Thun al&#x017F;o gar<lb/>
recht/ wol/ vnd Chri&#x017F;tlich: das wir &#x017F;einen verblichenen<lb/>
Leichnam ehrlich begraben.</p><lb/>
          <p>Denn wir wi&#x017F;&#x017F;en: Das er von Gott zu &#x017F;einem Eben-<note place="right">Warumb die<lb/>
Todten ehr-<lb/>
lich <supplied>z</supplied>ubegra-<lb/>
ben.</note><lb/>
bilt er&#x017F;chaffen<hi rendition="#i">:</hi> auch mit dem vergo&#x017F;&#x017F;enem Blut Je&#x017F;u Chri-<lb/>
&#x017F;ti be&#x017F;prenget: vnd ein Tempel des Heiligen Gei&#x017F;tes gewe-<note place="right">1.</note><lb/>
&#x017F;en &#x017F;ey. Ferner bezeugen wir hiemit/ das wir gleuben eine<note place="right">2.</note><lb/>
Auffer&#x017F;tehung der Todten: Wie der articul vn&#x017F;ers Chri&#x017F;t-<lb/>
lichem Glaubens lauttet<supplied>:</supplied> Nach die&#x017F;em/ bedencken wir auch<note place="right">3.</note><lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t vn&#x017F;er elend/ wenn wir a<supplied>nd</supplied>ere ver&#x017F;torbene Per&#x017F;onen<lb/>
zum grabe beleitten. Denn wir &#x017F;<supplied>ch</supplied>lie&#x017F;&#x017F;en/ was die&#x017F;em vn-<lb/>
&#x017F;erm ver&#x017F;torbenem Mittbruder begegnet/ das es vns auch<lb/>
ko&#x0364;nne wiederfahren: nach dem Sprichwort: Heute i&#x017F;ts<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Syr.</hi> 38.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 23.</note><lb/>
an mir/ Morgen an dir. Endlich kommen wir bey &#x017F;olcher<lb/>
gelegenheit zu&#x017F;ammen: das wir vns lernen zu einem &#x017F;eligen<lb/>
ab&#x017F;cheide bereitten<hi rendition="#i">:</hi> al&#x017F;o/ das wir ware Bu&#x017F;&#x017F;e thun/ vns ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">tro&#x0364;-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Die Gnade vnſers HErrn Jeſu Chriſti: vnd die liebe Gottes: Vnd die gemeinſchafft des heili- gen Geiſtes/ ſey vnd bleibe mit vns allen. Amen. JHr geliebten im HERRN: Es hat Gott der Allmechtige/ nach ſeinem Vaͤterlichem willen/ vnd vnwandel- bahrem Rath/ aus dieſem elendem jam- merthal/ am nechſt vergangenem Frey tage acht tage/ gnediglich abgefodert/ vnd zu ſich in ſein ewiges frewdenreich auffgenom̃en den Ehrenveſten vñ Wolbenambten Herrn Fridrich Schoͤſſern/ den Eltern/ geweſenen trewen Ver- walter dieſes Ober Hertzogwaltiſchen Guttes. Vnd wir ſind jtzt darumb allhier zuſammen kommen: das wir jhme den letzten dienſt erzeigen. Thun alſo gar recht/ wol/ vnd Chriſtlich: das wir ſeinen verblichenen Leichnam ehrlich begraben. Vrſach/ wa- rumb wir itzo zuſammen kommen ſein. Denn wir wiſſen: Das er von Gott zu ſeinem Eben- bilt erſchaffen: auch mit dem vergoſſenem Blut Jeſu Chri- ſti beſprenget: vnd ein Tempel des Heiligen Geiſtes gewe- ſen ſey. Ferner bezeugen wir hiemit/ das wir gleuben eine Aufferſtehung der Todten: Wie der articul vnſers Chriſt- lichem Glaubens lauttet: Nach dieſem/ bedencken wir auch ſelbſt vnſer elend/ wenn wir andere verſtorbene Perſonen zum grabe beleitten. Denn wir ſchlieſſen/ was dieſem vn- ſerm verſtorbenem Mittbruder begegnet/ das es vns auch koͤnne wiederfahren: nach dem Sprichwort: Heute iſts an mir/ Morgen an dir. Endlich kommen wir bey ſolcher gelegenheit zuſammen: das wir vns lernen zu einem ſeligen abſcheide bereitten: alſo/ das wir ware Buſſe thun/ vns ge- troͤ- Warumb die Todten ehr- lich zubegra- ben. 1. 2. 3. Syr. 38. v. 23. A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510973
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510973/5
Zitationshilfe: Kremer, Abraham: Eine Christliche Leichvermanung. Frankfurt (Oder), 1610, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510973/5>, abgerufen am 22.10.2021.