Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Güttner, Gabriel: Trias Primitiarum Das ist: Drey Chrisliche Predigten. Leipzig, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Erste LeichPredigt.
sondern an ein solches Ort/ da jhnen weder wol noch we-Bonavent.
14. sentent.
distinct.
45.

he sey: Welches die Scholastici Limbum puerorum,
Item: Partem inferiorem
nennen/ den vntersten ort/
so vber der Hellen ist. Denn vber die Helle zimmern sie
noch drey Conclavia auff/ zu erst vnd vnterst sol seyn/
Limbus puerorum, der vnschüldigen Kinder Kammer:
Mitten/ das Purgatorium vnd Fegfewer: Zu öberst a-
ber/ Limbus Patrum, der jenige ort/ da die lieben Patri-
archen vnd Ertzväter/ sampt allen H. des alten Testa-
ments/ haben jnnen sitzen/ vnd die alte Adams schuld büssen
müssen/ biß sie durch Christum in seiner Hellenfart vnd
Aufferstehung aus denselben sind ausgeführet/ vnd alsdenn
ins ewige Leben versetzt worden. Sie lassen jhnen aber nit
dran gnügen/ daß sie die armen vnschüldigen Hertzwürm-
lein vnd jhre Seelen aus den Himmel siossen/ sondern da las-
sen sie auch jre todte Cörperlein anbesondere vnd abgelege-
gene örter begraben/ damit sie ja auch im tode jnen so gar
nahe nicht seyn mögen. Das sind arge Kinderfeinde/
welche die armen Kinderlein ohn alle schew verdammen/
vnd jhnen die Seligkeit absprechen/ do sie doch jhr Hertz
vnd Gewissen selbst vberzeugt/ daß sie es ohne verletzung
desselben/ so absolute nicht thun können.

Noch erger machen es am andern theil die Wieder-b.
Anabaptista-
rum,

täuffer, die versagen nicht alleine jhren eignen Kindern
die Tauffe/ sondern ob auch eines schon getaufft were/ sa-
gen sie doch/ es sey solches alles vergebens vnd vmbsonst/
könne auch kein solch Kind selig werden/ es würde denn in
seinen verstendigen Jahren wieder getaufft. Das sind
abermals arge Kinderfeinde/ die in jhrer Boßheit der-
massen verstockt/ daß sie auch jhre eigne Kinder den

Hellischen

Die Erſte LeichPredigt.
ſondern an ein ſolches Ort/ da jhnen weder wol noch we-Bonavent.
14. ſentent.
diſtinct.
45.

he ſey: Welches die Scholaſtici Limbum puerorum,
Item: Partem inferiorem
nennen/ den vnterſten ort/
ſo vber der Hellen iſt. Denn vber die Helle zimmern ſie
noch drey Conclavia auff/ zu erſt vnd vnterſt ſol ſeyn/
Limbus puerorum, der vnſchuͤldigen Kinder Kam̃er:
Mitten/ das Purgatorium vnd Fegfewer: Zu oͤberſt a-
ber/ Limbus Patrum, der jenige ort/ da die liebẽ Patri-
archen vnd Ertzvaͤter/ ſampt allen H. des alten Teſta-
ments/ haben jñen ſitzen/ vñ die alte Adams ſchuld buͤſſen
muͤſſen/ biß ſie durch Chriſtum in ſeiner Hellenfart vnd
Aufferſtehung aus denſelbẽ ſind ausgefuͤhret/ vñ alsdeñ
ins ewige Leben verſetzt woꝛdẽ. Sie laſſen jhnen aber nit
dran gnuͤgen/ daß ſie die armen vnſchuͤldigẽ Hertzwuͤrm-
lein vnd jhre Seelẽ aus den Him̃el ſioſſen/ ſondern da laſ-
ſen ſie auch jre todte Coͤꝛperlein anbeſondere vñ abgelege-
gene oͤꝛter begraben/ damit ſie ja auch im tode jnen ſo gar
nahe nicht ſeyn moͤgen. Das ſind arge Kinderfeinde/
welche die armen Kinderlein ohn alle ſchew verdam̃en/
vnd jhnen die Seligkeit abſprechen/ do ſie doch jhr Hertz
vñ Gewiſſen ſelbſt vberzeugt/ daß ſie es ohne verletzung
deſſelben/ ſo abſolutè nicht thun koͤnnen.

Noch erger machen es am andern theil die Wieder-β.
Anabaptiſta-
rum,

taͤuffer, die verſagen nicht alleine jhren eignen Kindern
die Tauffe/ ſondeꝛn ob auch eines ſchon getaufft were/ ſa-
gen ſie doch/ es ſey ſolches alles vergebens vnd vmbſonſt/
koͤñe auch kein ſolch Kind ſelig werden/ es wuͤrde denn in
ſeinen verſtendigen Jahren wieder getaufft. Das ſind
abermals arge Kinderfeinde/ die in jhrer Boßheit der-
maſſen verſtockt/ daß ſie auch jhre eigne Kinder den

Helliſchen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0031" n="29"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die Er&#x017F;te LeichPredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ondern an ein &#x017F;olches Ort/ da jhnen weder wol noch we-<note place="right"><hi rendition="#aq">Bonavent.<lb/>
14. &#x017F;entent.<lb/>
di&#x017F;tinct.</hi> 45.</note><lb/>
he &#x017F;ey: Welches die <hi rendition="#aq">Schola&#x017F;tici Limbum puerorum,<lb/>
Item: Partem inferiorem</hi> nennen/ den vnter&#x017F;ten ort/<lb/>
&#x017F;o vber der Hellen i&#x017F;t. Denn vber die Helle zimmern &#x017F;ie<lb/>
noch drey <hi rendition="#aq">Conclavia</hi> auff/ zu er&#x017F;t vnd vnter&#x017F;t &#x017F;ol &#x017F;eyn/<lb/><hi rendition="#aq">Limbus puerorum,</hi> der vn&#x017F;chu&#x0364;ldigen Kinder Kam&#x0303;er:<lb/>
Mitten/ das <hi rendition="#aq">Purgatorium</hi> vnd Fegfewer: Zu o&#x0364;ber&#x017F;t a-<lb/>
ber/ <hi rendition="#aq">Limbus Patrum,</hi> der jenige ort/ da die liebe&#x0303; Patri-<lb/>
archen vnd Ertzva&#x0364;ter/ &#x017F;ampt allen H. des alten Te&#x017F;ta-<lb/>
ments/ haben jn&#x0303;en &#x017F;itzen/ vn&#x0303; die alte Adams &#x017F;chuld bu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ biß &#x017F;ie durch Chri&#x017F;tum in &#x017F;einer Hellenfart vnd<lb/>
Auffer&#x017F;tehung aus den&#x017F;elbe&#x0303; &#x017F;ind ausgefu&#x0364;hret/ vn&#x0303; alsden&#x0303;<lb/>
ins ewige Leben ver&#x017F;etzt wo&#xA75B;de&#x0303;. Sie la&#x017F;&#x017F;en jhnen aber nit<lb/>
dran gnu&#x0364;gen/ daß &#x017F;ie die armen vn&#x017F;chu&#x0364;ldige&#x0303; Hertzwu&#x0364;rm-<lb/>
lein vnd jhre Seele&#x0303; aus den Him&#x0303;el &#x017F;io&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern da la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;ie auch jre todte Co&#x0364;&#xA75B;perlein anbe&#x017F;ondere vn&#x0303; abgelege-<lb/>
gene o&#x0364;&#xA75B;ter begraben/ damit &#x017F;ie ja auch im tode jnen &#x017F;o gar<lb/>
nahe nicht &#x017F;eyn mo&#x0364;gen. Das &#x017F;ind arge <hi rendition="#fr">Kinderfeinde/</hi><lb/>
welche die armen Kinderlein ohn alle &#x017F;chew verdam&#x0303;en/<lb/>
vnd jhnen die Seligkeit ab&#x017F;prechen/ do &#x017F;ie doch jhr Hertz<lb/>
vn&#x0303; Gewi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;elb&#x017F;t vberzeugt/ daß &#x017F;ie es ohne verletzung<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben/ &#x017F;o <hi rendition="#aq">ab&#x017F;olutè</hi> nicht thun ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
            <p>Noch erger machen es <hi rendition="#fr">am andern theil</hi> die <hi rendition="#fr">Wieder-</hi><note place="right">&#x03B2;.<lb/><hi rendition="#aq">Anabapti&#x017F;ta-<lb/>
rum,</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">ta&#x0364;uffer,</hi> die ver&#x017F;agen nicht alleine jhren eignen Kindern<lb/>
die Tauffe/ &#x017F;onde&#xA75B;n ob auch eines &#x017F;chon getaufft were/ &#x017F;a-<lb/>
gen &#x017F;ie doch/ es &#x017F;ey &#x017F;olches alles vergebens vnd vmb&#x017F;on&#x017F;t/<lb/>
ko&#x0364;n&#x0303;e auch kein &#x017F;olch Kind &#x017F;elig werden/ es wu&#x0364;rde denn in<lb/>
&#x017F;einen ver&#x017F;tendigen Jahren wieder getaufft. Das &#x017F;ind<lb/>
abermals arge Kinderfeinde/ die in jhrer Boßheit der-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en ver&#x017F;tockt/ daß &#x017F;ie auch jhre eigne Kinder den<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Helli&#x017F;chen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0031] Die Erſte LeichPredigt. ſondern an ein ſolches Ort/ da jhnen weder wol noch we- he ſey: Welches die Scholaſtici Limbum puerorum, Item: Partem inferiorem nennen/ den vnterſten ort/ ſo vber der Hellen iſt. Denn vber die Helle zimmern ſie noch drey Conclavia auff/ zu erſt vnd vnterſt ſol ſeyn/ Limbus puerorum, der vnſchuͤldigen Kinder Kam̃er: Mitten/ das Purgatorium vnd Fegfewer: Zu oͤberſt a- ber/ Limbus Patrum, der jenige ort/ da die liebẽ Patri- archen vnd Ertzvaͤter/ ſampt allen H. des alten Teſta- ments/ haben jñen ſitzen/ vñ die alte Adams ſchuld buͤſſen muͤſſen/ biß ſie durch Chriſtum in ſeiner Hellenfart vnd Aufferſtehung aus denſelbẽ ſind ausgefuͤhret/ vñ alsdeñ ins ewige Leben verſetzt woꝛdẽ. Sie laſſen jhnen aber nit dran gnuͤgen/ daß ſie die armen vnſchuͤldigẽ Hertzwuͤrm- lein vnd jhre Seelẽ aus den Him̃el ſioſſen/ ſondern da laſ- ſen ſie auch jre todte Coͤꝛperlein anbeſondere vñ abgelege- gene oͤꝛter begraben/ damit ſie ja auch im tode jnen ſo gar nahe nicht ſeyn moͤgen. Das ſind arge Kinderfeinde/ welche die armen Kinderlein ohn alle ſchew verdam̃en/ vnd jhnen die Seligkeit abſprechen/ do ſie doch jhr Hertz vñ Gewiſſen ſelbſt vberzeugt/ daß ſie es ohne verletzung deſſelben/ ſo abſolutè nicht thun koͤnnen. Bonavent. 14. ſentent. diſtinct. 45. Noch erger machen es am andern theil die Wieder- taͤuffer, die verſagen nicht alleine jhren eignen Kindern die Tauffe/ ſondeꝛn ob auch eines ſchon getaufft were/ ſa- gen ſie doch/ es ſey ſolches alles vergebens vnd vmbſonſt/ koͤñe auch kein ſolch Kind ſelig werden/ es wuͤrde denn in ſeinen verſtendigen Jahren wieder getaufft. Das ſind abermals arge Kinderfeinde/ die in jhrer Boßheit der- maſſen verſtockt/ daß ſie auch jhre eigne Kinder den Helliſchen β. Anabaptiſta- rum,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523543
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523543/31
Zitationshilfe: Güttner, Gabriel: Trias Primitiarum Das ist: Drey Chrisliche Predigten. Leipzig, 1616, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523543/31>, abgerufen am 29.02.2024.