Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilger, Daniel: Christliche Leichpredigt. Danzig, 1629.

Bild:
<< vorherige Seite


Eingang zur Leichpredigt.

WEil kein Mensch hie lebet/ der
nicht den zeitlichen Todt sehen/ seine
Jrrdische Hütten einmahl ablegen/
vnd den Weg alles Fleisches gehen
müste/ weil es doch der alte Bundt ist; das wir
Sterben müssen: Also hat der Allmechtige GOtt
nach seinem Göttlichen/ Gerechten/ vnd Weisen/
vns aber verborgenem Rath vnd Willen/ auch in
vnsern Rathstuel/ vnd mitten vnsere liebe Obrig-
keit einen eingrieff gethan/ durch einen sanfften
vnd Seeligen Todt Ein grawes Haupt auß der
Welt weggerissen/ vnd in sein Ewiges Frewden
Reich versetzet/ nemblich den weiland Ge-
strengen/ Edlen/ Ehrenvesten vnnd
Hochweisen Herrn ARNHOLD von
HOLTEN/ Wol
verordneten/ vnnd vmb
Kirche/ Regiment/ Stadt vnnd Schulen Wol-
verdieneten Burgermeister; nach dem er über die
68. Jahre sich eben müde in diesem Jammerthal

gewandert/


Eingang zur Leichpredigt.

WEil kein Menſch hie lebet/ der
nicht den zeitlichen Todt ſehen/ ſeine
Jrrdiſche Huͤtten einmahl ablegen/
vnd den Weg alles Fleiſches gehen
muͤſte/ weil es doch der alte Bundt iſt; das wir
Sterben muͤſſen: Alſo hat der Allmechtige GOtt
nach ſeinem Goͤttlichen/ Gerechten/ vnd Weiſen/
vns aber verborgenem Rath vnd Willen/ auch in
vnſern Rathſtuel/ vnd mitten vnſere liebe Obrig-
keit einen eingrieff gethan/ durch einen ſanfften
vnd Seeligen Todt Ein grawes Haupt auß der
Welt weggeriſſen/ vnd in ſein Ewiges Frewden
Reich verſetzet/ nemblich den weiland Ge-
ſtrengen/ Edlen/ Ehrenveſten vnnd
Hochweiſen Herrn ARNHOLD von
HOLTEN/ Wol
verordneten/ vnnd vmb
Kirche/ Regiment/ Stadt vnnd Schulen Wol-
verdieneten Burgermeiſter; nach dem er uͤber die
68. Jahre ſich eben muͤde in dieſem Jammerthal

gewandert/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0007" n="[7]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="preface" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Eingang zur Leichpredigt.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Eil kein Men&#x017F;ch hie lebet/ der</hi><lb/>
nicht den zeitlichen Todt &#x017F;ehen/ &#x017F;eine<lb/>
Jrrdi&#x017F;che Hu&#x0364;tten einmahl ablegen/<lb/>
vnd den Weg alles Flei&#x017F;ches gehen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;te/ weil es doch der alte Bundt i&#x017F;t; das wir<lb/>
Sterben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: Al&#x017F;o hat der Allmechtige GOtt<lb/>
nach &#x017F;einem Go&#x0364;ttlichen/ Gerechten/ vnd Wei&#x017F;en/<lb/>
vns aber verborgenem Rath vnd Willen/ auch in<lb/>
vn&#x017F;ern Rath&#x017F;tuel/ vnd mitten vn&#x017F;ere liebe Obrig-<lb/>
keit einen eingrieff gethan/ durch einen &#x017F;anfften<lb/>
vnd Seeligen Todt Ein grawes Haupt auß der<lb/>
Welt weggeri&#x017F;&#x017F;en/ vnd in &#x017F;ein Ewiges Frewden<lb/>
Reich ver&#x017F;etzet/ nemblich <hi rendition="#fr">den weiland Ge-<lb/>
&#x017F;trengen/ Edlen/ Ehrenve&#x017F;ten vnnd<lb/>
Hochwei&#x017F;en Herrn ARNHOLD von<lb/>
HOLTEN/ Wol</hi> verordneten/ vnnd vmb<lb/>
Kirche/ Regiment/ Stadt vnnd Schulen Wol-<lb/>
verdieneten Burgermei&#x017F;ter; nach dem er u&#x0364;ber die<lb/>
68. Jahre &#x017F;ich eben mu&#x0364;de in die&#x017F;em Jammerthal<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gewandert/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Eingang zur Leichpredigt. WEil kein Menſch hie lebet/ der nicht den zeitlichen Todt ſehen/ ſeine Jrrdiſche Huͤtten einmahl ablegen/ vnd den Weg alles Fleiſches gehen muͤſte/ weil es doch der alte Bundt iſt; das wir Sterben muͤſſen: Alſo hat der Allmechtige GOtt nach ſeinem Goͤttlichen/ Gerechten/ vnd Weiſen/ vns aber verborgenem Rath vnd Willen/ auch in vnſern Rathſtuel/ vnd mitten vnſere liebe Obrig- keit einen eingrieff gethan/ durch einen ſanfften vnd Seeligen Todt Ein grawes Haupt auß der Welt weggeriſſen/ vnd in ſein Ewiges Frewden Reich verſetzet/ nemblich den weiland Ge- ſtrengen/ Edlen/ Ehrenveſten vnnd Hochweiſen Herrn ARNHOLD von HOLTEN/ Wol verordneten/ vnnd vmb Kirche/ Regiment/ Stadt vnnd Schulen Wol- verdieneten Burgermeiſter; nach dem er uͤber die 68. Jahre ſich eben muͤde in dieſem Jammerthal gewandert/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523581
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523581/7
Zitationshilfe: Dilger, Daniel: Christliche Leichpredigt. Danzig, 1629, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523581/7>, abgerufen am 16.05.2022.