Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Sterbender Christen
Joh. 15.
v.
26.
meinschafft deß Heiligen Geistes/ deß eini-
gen Hertz-Trösters/ Sey vnd bleibe mit
denen anwesenden Hertzbeleideten/ vnd an-
deren mitleidenden jammrigen Seelen; de-
rer Geist in ängsten ist/ vnd verbleibe vn-
ser trewer Vater heut vnd zu allerzeit/
Amen.

ANdächtige/ Gottliebende/ von
GOtt in Christo JEsu Geliebete/
auch von demselbten im Geist be-
trüb[e]te Klag-vnd Trawer Hertzen/ Jst
doch David betrübet worden/ vnd hat
Leide getragen/ da der HERR Usa schlug/
daß er sturbe/ daß der HErr einen solchen
2. Sam. 6.
v.
7. 8.
Rieß gethan hatte/ 2. Sam. 6.

Nicht kommet David frembd vnd sel-
tzam für/ daß ein Mensch stirbet. Denn
Er weiß wol/ daß diß der Weg aller Welt
1. Reg. 2.
v.
3.
ist/ wie er selber erwehnet/ 1. Reg. 2. Das
Job. 30.
v.
20.
bestimbte Hauß aller Lebendigen/ Job. 30.
das statutum, daß allen Menschen gesetzt
Hebr. 9.
v.
27.
einmal zu sterben/ Hebr. 9. nicht allein den

Armen/

Sterbender Chriſten
Joh. 15.
v.
26.
meinſchafft deß Heiligen Geiſtes/ deß eini-
gen Hertz-Troͤſters/ Sey vnd bleibe mit
denen anweſenden Hertzbeleideten/ vnd an-
deren mitleidenden jam̃rigen Seelen; de-
rer Geiſt in aͤngſten iſt/ vnd verbleibe vn-
ſer trewer Vater heut vnd zu allerzeit/
Amen.

ANdaͤchtige/ Gottliebende/ von
GOtt in Chriſto JEſu Geliebete/
auch von demſelbten im Geiſt be-
truͤb[e]te Klag-vnd Trawer Hertzen/ Jſt
doch David betruͤbet worden/ vnd hat
Leide getragen/ da der HERR Uſa ſchlug/
daß er ſturbe/ daß der HErꝛ einen ſolchen
2. Sam. 6.
v.
7. 8.
Rieß gethan hatte/ 2. Sam. 6.

Nicht kommet David frembd vnd ſel-
tzam fuͤr/ daß ein Menſch ſtirbet. Denn
Er weiß wol/ daß diß der Weg aller Welt
1. Reg. 2.
v.
3.
iſt/ wie er ſelber erwehnet/ 1. Reg. 2. Das
Job. 30.
v.
20.
beſtimbte Hauß aller Lebendigen/ Job. 30.
das ſtatutum, daß allen Menſchen geſetzt
Hebr. 9.
v.
27.
einmal zu ſterben/ Hebr. 9. nicht allein den

Armen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><fw type="header" place="top">Sterbender Chri&#x017F;ten</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joh. 15.<lb/>
v.</hi> 26.</note>mein&#x017F;chafft deß Heiligen Gei&#x017F;tes/ deß eini-<lb/>
gen Hertz-Tro&#x0364;&#x017F;ters/ Sey vnd bleibe mit<lb/>
denen anwe&#x017F;enden Hertzbeleideten/ vnd an-<lb/>
deren mitleidenden jam&#x0303;rigen Seelen; de-<lb/>
rer Gei&#x017F;t in a&#x0364;ng&#x017F;ten i&#x017F;t/ vnd verbleibe vn-<lb/>
&#x017F;er trewer Vater heut vnd zu allerzeit/<lb/>
Amen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Nda&#x0364;chtige/ Gottliebende/ von</hi><lb/>
GOtt in Chri&#x017F;to JE&#x017F;u Geliebete/<lb/>
auch von dem&#x017F;elbten im Gei&#x017F;t be-<lb/>
tru&#x0364;b<supplied>e</supplied>te Klag-vnd Trawer Hertzen/ J&#x017F;t<lb/>
doch David betru&#x0364;bet worden/ vnd hat<lb/>
Leide getragen/ da der HERR <hi rendition="#aq">U&#x017F;a</hi> &#x017F;chlug/<lb/>
daß er &#x017F;turbe/ daß der HEr&#xA75B; einen &#x017F;olchen<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Sam. 6.<lb/>
v.</hi> 7. 8.</note>Rieß gethan hatte/ 2. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 6.</p><lb/>
          <p>Nicht kommet David frembd vnd &#x017F;el-<lb/>
tzam fu&#x0364;r/ daß ein Men&#x017F;ch &#x017F;tirbet. Denn<lb/>
Er weiß wol/ daß diß der Weg aller Welt<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Reg. 2.<lb/>
v.</hi> 3.</note>i&#x017F;t/ wie er &#x017F;elber erwehnet/ 1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 2. Das<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Job. 30.<lb/>
v.</hi> 20.</note>be&#x017F;timbte Hauß aller Lebendigen/ <hi rendition="#aq">Job.</hi> 30.<lb/>
das <hi rendition="#aq">&#x017F;tatutum,</hi> daß allen Men&#x017F;chen ge&#x017F;etzt<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Hebr. 9.<lb/>
v.</hi> 27.</note>einmal zu &#x017F;terben/ <hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 9. nicht allein den<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Armen/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Sterbender Chriſten meinſchafft deß Heiligen Geiſtes/ deß eini- gen Hertz-Troͤſters/ Sey vnd bleibe mit denen anweſenden Hertzbeleideten/ vnd an- deren mitleidenden jam̃rigen Seelen; de- rer Geiſt in aͤngſten iſt/ vnd verbleibe vn- ſer trewer Vater heut vnd zu allerzeit/ Amen. Joh. 15. v. 26. ANdaͤchtige/ Gottliebende/ von GOtt in Chriſto JEſu Geliebete/ auch von demſelbten im Geiſt be- truͤbete Klag-vnd Trawer Hertzen/ Jſt doch David betruͤbet worden/ vnd hat Leide getragen/ da der HERR Uſa ſchlug/ daß er ſturbe/ daß der HErꝛ einen ſolchen Rieß gethan hatte/ 2. Sam. 6. 2. Sam. 6. v. 7. 8. Nicht kommet David frembd vnd ſel- tzam fuͤr/ daß ein Menſch ſtirbet. Denn Er weiß wol/ daß diß der Weg aller Welt iſt/ wie er ſelber erwehnet/ 1. Reg. 2. Das beſtimbte Hauß aller Lebendigen/ Job. 30. das ſtatutum, daß allen Menſchen geſetzt einmal zu ſterben/ Hebr. 9. nicht allein den Armen/ 1. Reg. 2. v. 3. Job. 30. v. 20. Hebr. 9. v. 27.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523586/4
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523586/4>, abgerufen am 21.07.2024.