Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Sterbender Christen
art/ daß es erwärmet vnd anzündet. Sol-
te denn das Fewer der Göttlichen Liebe
nicht auch vnser Hertzen erwärmen zur
Gottseligkeit? der Sonnenglantz kan die
Erde fruchtbar machen/ solte vns denn der
Gnadenglantz der Liebe Gottes nicht auch
fruchtbar machen zu gutten Wercken? Die
Sonne kan mit jhren Stralen einen Wie-
derschein machen: Also wo die Liebe Got-
tes im Hertzen auffgehet/ so macht sie inn
vns einen Stral der Gegenliebe auffschies-
sen/ auß welcher Gegenliebe der Haß der
Sunden entspringet. O seelig sind wir/
wenn wir inn der Liebe GOttes bleiben/
die Er zu vns träget! O heilig sind wir/
wenn wir in der Liebe GOttes bleiben/ die
wir zu Jhm tragen! wenn wir dem edlen
Salben Geruch der Liebe Gottes nachlauf-
fen/ wenn wir vns das liebliche sanffte Fe-
wer Flämmlein der liebe Gottes zu wahrer
Gottseligkeit lassen entzünden/ wenn wir
auff dieser Hutt stehen Tag vnd Nacht/
vnd diesen Seelen-Schatz embsig vnd fleis-

sig

Sterbender Chriſten
art/ daß es erwaͤrmet vnd anzuͤndet. Sol-
te denn das Fewer der Goͤttlichen Liebe
nicht auch vnſer Hertzen erwaͤrmen zur
Gottſeligkeit? der Sonnenglantz kan die
Erde fruchtbar machen/ ſolte vns denn der
Gnadenglantz der Liebe Gottes nicht auch
fruchtbar machen zu gutten Wercken? Die
Sonne kan mit jhren Stralen einen Wie-
derſchein machen: Alſo wo die Liebe Got-
tes im Hertzen auffgehet/ ſo macht ſie inn
vns einen Stral der Gegenliebe auffſchieſ-
ſen/ auß welcher Gegenliebe der Haß der
Sůnden entſpringet. O ſeelig ſind wir/
wenn wir inn der Liebe GOttes bleiben/
die Er zu vns traͤget! O heilig ſind wir/
wenn wir in der Liebe GOttes bleiben/ die
wir zu Jhm tragen! wenn wir dem edlen
Salben Geruch der Liebe Gottes nachlauf-
fen/ wenn wir vns das liebliche ſanffte Fe-
wer Flaͤmmlein der liebe Gottes zu wahrer
Gottſeligkeit laſſen entzuͤnden/ wenn wir
auff dieſer Hutt ſtehen Tag vnd Nacht/
vnd dieſen Seelen-Schatz embſig vnd fleiſ-

ſig
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0046" n="[46]"/><fw place="top" type="header">Sterbender Chri&#x017F;ten</fw><lb/>
art/ daß es erwa&#x0364;rmet vnd anzu&#x0364;ndet. Sol-<lb/>
te denn das Fewer der Go&#x0364;ttlichen Liebe<lb/>
nicht auch vn&#x017F;er Hertzen erwa&#x0364;rmen zur<lb/>
Gott&#x017F;eligkeit? der Sonnenglantz kan die<lb/>
Erde fruchtbar machen/ &#x017F;olte vns denn der<lb/>
Gnadenglantz der Liebe Gottes nicht auch<lb/>
fruchtbar machen zu gutten Wercken? Die<lb/>
Sonne kan mit jhren Stralen einen Wie-<lb/>
der&#x017F;chein machen: Al&#x017F;o wo die Liebe Got-<lb/>
tes im Hertzen auffgehet/ &#x017F;o macht &#x017F;ie inn<lb/>
vns einen Stral der Gegenliebe auff&#x017F;chie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ auß welcher Gegenliebe der Haß der<lb/>
S&#x016F;nden ent&#x017F;pringet. O &#x017F;eelig &#x017F;ind wir/<lb/>
wenn wir inn der Liebe GOttes bleiben/<lb/>
die Er zu vns tra&#x0364;get! O heilig &#x017F;ind wir/<lb/>
wenn wir in der Liebe GOttes bleiben/ die<lb/>
wir zu Jhm tragen! wenn wir dem edlen<lb/>
Salben Geruch der Liebe Gottes nachlauf-<lb/>
fen/ wenn wir vns das liebliche &#x017F;anffte Fe-<lb/>
wer Fla&#x0364;mmlein der liebe Gottes zu wahrer<lb/>
Gott&#x017F;eligkeit la&#x017F;&#x017F;en entzu&#x0364;nden/ wenn wir<lb/>
auff die&#x017F;er Hutt &#x017F;tehen Tag vnd Nacht/<lb/>
vnd die&#x017F;en Seelen-Schatz emb&#x017F;ig vnd flei&#x017F;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ig</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0046] Sterbender Chriſten art/ daß es erwaͤrmet vnd anzuͤndet. Sol- te denn das Fewer der Goͤttlichen Liebe nicht auch vnſer Hertzen erwaͤrmen zur Gottſeligkeit? der Sonnenglantz kan die Erde fruchtbar machen/ ſolte vns denn der Gnadenglantz der Liebe Gottes nicht auch fruchtbar machen zu gutten Wercken? Die Sonne kan mit jhren Stralen einen Wie- derſchein machen: Alſo wo die Liebe Got- tes im Hertzen auffgehet/ ſo macht ſie inn vns einen Stral der Gegenliebe auffſchieſ- ſen/ auß welcher Gegenliebe der Haß der Sůnden entſpringet. O ſeelig ſind wir/ wenn wir inn der Liebe GOttes bleiben/ die Er zu vns traͤget! O heilig ſind wir/ wenn wir in der Liebe GOttes bleiben/ die wir zu Jhm tragen! wenn wir dem edlen Salben Geruch der Liebe Gottes nachlauf- fen/ wenn wir vns das liebliche ſanffte Fe- wer Flaͤmmlein der liebe Gottes zu wahrer Gottſeligkeit laſſen entzuͤnden/ wenn wir auff dieſer Hutt ſtehen Tag vnd Nacht/ vnd dieſen Seelen-Schatz embſig vnd fleiſ- ſig

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523586/46
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631, S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523586/46>, abgerufen am 24.07.2024.