Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

SeelenSchatz.
wahret werden/ wie Babel vorgiebet.
Denn wer hat jemalß befohlen auß Christi
vnd der Heiligen Verdienst einen Schatz
zu samblen? Wir baben Schatzes genug
an Christo/ auff welchen der Himlische Va-
ter all vnser Sunde geworffen/ Es. 53. AußEsai. 53.
v.
4.

diesem Schatz vnd von seiner Fulle haben
wir zunehmen Gnade vmb Gnade/ Joh. 1.Iohan. 1
v.
17.

Er wil vnser Sunde hinter sich zurucke
werffen/ Es. 38. inn die Tieffe deß MeeresEsai. 38
v.
17.

versencken/ Mich. 7. Nemlich in das rotheMich. 7
v.
19

Meer deß thewrbaren Blutvergiessens
JEsu Christi/ vnd sie so ferne von sich sein
lassen/ wie der Ost vom Abend/ Ps. 103.Psal. 103
v.
12.

Fellet etwa ein mangel fur vnser gut-
ten Wercke halber? Klaget vns das Ge-
setze an/ verklaget vns Moses mit seiner
schweren Sprach vnd schweren Zungen
Exod. 4. donnert vns an mit seinem Male-Eod. 4.
v.
10.

dictus, Deut. 27. vnd zubricht vnser Ge-Deut. 27
v.
28

beine/ wie ein Löwe/ Es. 38. O so last vns
Zuflucht nehmen zu diesem Schatz/ vndEsai. 38
v.
13.

vnsern
K ij

SeelenSchatz.
wahret werden/ wie Babel vorgiebet.
Denn wer hat jemalß befohlen auß Chriſti
vnd der Heiligen Verdienſt einen Schatz
zu ſamblen? Wir baben Schatzes genug
an Chriſto/ auff welchen der Himliſche Va-
ter all vnſer Sůnde geworffen/ Eſ. 53. AußEſai. 53.
v.
4.

dieſem Schatz vnd von ſeiner Fůlle haben
wir zunehmen Gnade vmb Gnade/ Joh. 1.Iohan. 1
v.
17.

Er wil vnſer Sůnde hinter ſich zurůcke
werffen/ Eſ. 38. inn die Tieffe deß MeeresEſai. 38
v.
17.

verſencken/ Mich. 7. Nemlich in das rotheMich. 7
v.
19

Meer deß thewrbaren Blutvergieſſens
JEſu Chriſti/ vnd ſie ſo ferne von ſich ſein
laſſen/ wie der Oſt vom Abend/ Pſ. 103.Pſal. 103
v.
12.

Fellet etwa ein mangel fůr vnſer gut-
ten Wercke halber? Klaget vns das Ge-
ſetze an/ verklaget vns Moſes mit ſeiner
ſchweren Sprach vnd ſchweren Zungen
Exod. 4. donnert vns an mit ſeinem Male-Eod. 4.
v.
10.

dictus, Deut. 27. vnd zubricht vnſer Ge-Deut. 27
v.
28

beine/ wie ein Loͤwe/ Eſ. 38. O ſo laſt vns
Zuflucht nehmen zu dieſem Schatz/ vndEſai. 38
v.
13.

vnſern
K ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0075" n="[75]"/><fw type="header" place="top">SeelenSchatz.</fw><lb/>
wahret werden/ wie Babel vorgiebet.<lb/>
Denn wer hat jemalß befohlen auß Chri&#x017F;ti<lb/>
vnd der Heiligen Verdien&#x017F;t einen Schatz<lb/>
zu &#x017F;amblen? Wir baben Schatzes genug<lb/>
an Chri&#x017F;to/ auff welchen der Himli&#x017F;che Va-<lb/>
ter all vn&#x017F;er S&#x016F;nde geworffen/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 53. Auß<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai. 53.<lb/>
v.</hi> 4.</note><lb/>
die&#x017F;em Schatz vnd von &#x017F;einer F&#x016F;lle haben<lb/>
wir zunehmen Gnade vmb Gnade/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 1.<note place="right"><hi rendition="#aq">Iohan. 1<lb/>
v.</hi> 17.</note><lb/>
Er wil vn&#x017F;er S&#x016F;nde hinter &#x017F;ich zur&#x016F;cke<lb/>
werffen/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 38. inn die Tieffe deß Meeres<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai. 38<lb/>
v.</hi> 17.</note><lb/>
ver&#x017F;encken/ <hi rendition="#aq">Mich.</hi> 7. Nemlich in das rothe<note place="right"><hi rendition="#aq">Mich. 7<lb/>
v.</hi> 19</note><lb/>
Meer deß thewrbaren Blutvergie&#x017F;&#x017F;ens<lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ vnd &#x017F;ie &#x017F;o ferne von &#x017F;ich &#x017F;ein<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ wie der O&#x017F;t vom Abend/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 103.<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 103<lb/>
v.</hi> 12.</note></p><lb/>
                <p>Fellet etwa ein mangel f&#x016F;r vn&#x017F;er gut-<lb/>
ten Wercke halber? Klaget vns das Ge-<lb/>
&#x017F;etze an/ verklaget vns Mo&#x017F;es mit &#x017F;einer<lb/>
&#x017F;chweren Sprach vnd &#x017F;chweren Zungen<lb/><hi rendition="#aq">Exod.</hi> 4. donnert vns an mit &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Male-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Eod. 4.<lb/>
v.</hi> 10.</note><lb/><hi rendition="#aq">dictus, Deut.</hi> 27. vnd zubricht vn&#x017F;er Ge-<note place="right"><hi rendition="#aq">Deut. 27<lb/>
v.</hi> 28</note><lb/>
beine/ wie ein Lo&#x0364;we/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 38. O &#x017F;o la&#x017F;t vns<lb/>
Zuflucht nehmen zu die&#x017F;em Schatz/ vnd<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai. 38<lb/>
v.</hi> 13.</note><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">K ij</fw><fw type="catch" place="bottom">vn&#x017F;ern</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[75]/0075] SeelenSchatz. wahret werden/ wie Babel vorgiebet. Denn wer hat jemalß befohlen auß Chriſti vnd der Heiligen Verdienſt einen Schatz zu ſamblen? Wir baben Schatzes genug an Chriſto/ auff welchen der Himliſche Va- ter all vnſer Sůnde geworffen/ Eſ. 53. Auß dieſem Schatz vnd von ſeiner Fůlle haben wir zunehmen Gnade vmb Gnade/ Joh. 1. Er wil vnſer Sůnde hinter ſich zurůcke werffen/ Eſ. 38. inn die Tieffe deß Meeres verſencken/ Mich. 7. Nemlich in das rothe Meer deß thewrbaren Blutvergieſſens JEſu Chriſti/ vnd ſie ſo ferne von ſich ſein laſſen/ wie der Oſt vom Abend/ Pſ. 103. Eſai. 53. v. 4. Iohan. 1 v. 17. Eſai. 38 v. 17. Mich. 7 v. 19 Pſal. 103 v. 12. Fellet etwa ein mangel fůr vnſer gut- ten Wercke halber? Klaget vns das Ge- ſetze an/ verklaget vns Moſes mit ſeiner ſchweren Sprach vnd ſchweren Zungen Exod. 4. donnert vns an mit ſeinem Male- dictus, Deut. 27. vnd zubricht vnſer Ge- beine/ wie ein Loͤwe/ Eſ. 38. O ſo laſt vns Zuflucht nehmen zu dieſem Schatz/ vnd vnſern Eod. 4. v. 10. Deut. 27 v. 28 Eſai. 38 v. 13. K ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523586
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523586/75
Zitationshilfe: Thebesius, Adam: Sterbender Christen Seelen-Schatz. Breslau, 1631, S. [75]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523586/75>, abgerufen am 24.07.2024.