Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Trisner, Martin: Leichpredigt Auß dem 25. Capitel S. Matthaei. Thorn, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite


Matth. XXV.
GLeich wie ein Mensch/ der vber Landt
zoch/ ruffete seinen Knechten/ vnd thet
jhnen seine gütter ein. Vnd einem gab
er fünff Centner/ dem andern zween/
dem dritten einen/ einem jedern nach seinem ver-
mögen/ vnd zoch bald hinweg. Da gieng der hin/
der fünff Centner empfangen hatte/ vnd handel-
te mit denselbigen/ vnd gewan andere fünff Cent-
ner. Deßgleichen auch der zween Centner em-
pfangen hatte/ gewan auch zween andere/ Der
aber einen Centner empfangen hatte/ gieng hin
vnd machte eine grube in die Erden/ vnd ver-
barg seines Herrn geld. Vber eine lange zeit
kam der Herr dieser Knechte/ vnd hielt rechen-
schafft mit jhnen. Da trat herzu/ der fünff Cent-
ner empfangen hatte/ vnnd legete andere fünff
Centner dar/ vnd sprach: HERR/ du hast mir
fünff Centner gethan/ Sihe da/ ich habe damit
andere fünff Centner gewonnen. Da sprach sein
Herr zu jhm/ Ey du frommer vnd getrewer Knecht/
du blst vber wenigem getrew gewest/ Jch wil dich
vber viel setzen/ Gehe ein zu deines Herrn frewde.
Da trat auch herzu der zween Centner empfan-
gen hat-


Matth. XXV.
GLeich wie ein Menſch/ der vber Landt
zoch/ ruffete ſeinen Knechten/ vnd thet
jhnen ſeine guͤtter ein. Vnd einem gab
er fuͤnff Centner/ dem andern zween/
dem dritten einen/ einem jedern nach ſeinem ver-
moͤgen/ vnd zoch bald hinweg. Da gieng der hin/
der fuͤnff Centner empfangen hatte/ vnd handel-
te mit denſelbigen/ vnd gewan andere fuͤnff Cent-
ner. Deßgleichen auch der zween Centner em-
pfangen hatte/ gewan auch zween andere/ Der
aber einen Centner empfangen hatte/ gieng hin
vnd machte eine grube in die Erden/ vnd ver-
barg ſeines Herꝛn geld. Vber eine lange zeit
kam der Herꝛ dieſer Knechte/ vnd hielt rechen-
ſchafft mit jhnen. Da trat herzu/ der fuͤnff Cent-
ner empfangen hatte/ vnnd legete andere fuͤnff
Centner dar/ vnd ſprach: HERR/ du haſt mir
fuͤnff Centner gethan/ Sihe da/ ich habe damit
andere fuͤnff Centner gewonnen. Da ſprach ſein
Herꝛ zu jhm/ Ey du from̃er vnd getrewer Knecht/
du blſt vber wenigem getrew geweſt/ Jch wil dich
vber viel ſetzen/ Gehe ein zu deines Herꝛn frewde.
Da trat auch herzu der zween Centner empfan-
gen hat-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0006" n="[6]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <cit>
            <quote><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Matth.</hi><hi rendition="#aq">XXV.</hi></hi><lb/><hi rendition="#in">G</hi>Leich wie ein Men&#x017F;ch/ der vber Landt<lb/>
zoch/ ruffete &#x017F;einen Knechten/ vnd thet<lb/>
jhnen &#x017F;eine gu&#x0364;tter ein. Vnd einem gab<lb/>
er fu&#x0364;nff Centner/ dem andern zween/<lb/>
dem dritten einen/ einem jedern nach &#x017F;einem ver-<lb/>
mo&#x0364;gen/ vnd zoch bald hinweg. Da gieng der hin/<lb/>
der fu&#x0364;nff Centner empfangen hatte/ vnd handel-<lb/>
te mit den&#x017F;elbigen/ vnd gewan andere fu&#x0364;nff Cent-<lb/>
ner. Deßgleichen auch der zween Centner em-<lb/>
pfangen hatte/ gewan auch zween andere/ Der<lb/>
aber einen Centner empfangen hatte/ gieng hin<lb/>
vnd machte eine grube in die Erden/ vnd ver-<lb/>
barg &#x017F;eines Her&#xA75B;n geld. Vber eine lange zeit<lb/>
kam der Her&#xA75B; die&#x017F;er Knechte/ vnd hielt rechen-<lb/>
&#x017F;chafft mit jhnen. Da trat herzu/ der fu&#x0364;nff Cent-<lb/>
ner empfangen hatte/ vnnd legete andere fu&#x0364;nff<lb/>
Centner dar/ vnd &#x017F;prach: HERR/ du ha&#x017F;t mir<lb/>
fu&#x0364;nff Centner gethan/ Sihe da/ ich habe damit<lb/>
andere fu&#x0364;nff Centner gewonnen. Da &#x017F;prach &#x017F;ein<lb/>
Her&#xA75B; zu jhm/ Ey du from&#x0303;er vnd getrewer Knecht/<lb/>
du bl&#x017F;t vber wenigem getrew gewe&#x017F;t/ Jch wil dich<lb/>
vber viel &#x017F;etzen/ Gehe ein zu deines Her&#xA75B;n frewde.<lb/>
Da trat auch herzu der zween Centner empfan-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gen hat-</fw><lb/></quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Matth. XXV. GLeich wie ein Menſch/ der vber Landt zoch/ ruffete ſeinen Knechten/ vnd thet jhnen ſeine guͤtter ein. Vnd einem gab er fuͤnff Centner/ dem andern zween/ dem dritten einen/ einem jedern nach ſeinem ver- moͤgen/ vnd zoch bald hinweg. Da gieng der hin/ der fuͤnff Centner empfangen hatte/ vnd handel- te mit denſelbigen/ vnd gewan andere fuͤnff Cent- ner. Deßgleichen auch der zween Centner em- pfangen hatte/ gewan auch zween andere/ Der aber einen Centner empfangen hatte/ gieng hin vnd machte eine grube in die Erden/ vnd ver- barg ſeines Herꝛn geld. Vber eine lange zeit kam der Herꝛ dieſer Knechte/ vnd hielt rechen- ſchafft mit jhnen. Da trat herzu/ der fuͤnff Cent- ner empfangen hatte/ vnnd legete andere fuͤnff Centner dar/ vnd ſprach: HERR/ du haſt mir fuͤnff Centner gethan/ Sihe da/ ich habe damit andere fuͤnff Centner gewonnen. Da ſprach ſein Herꝛ zu jhm/ Ey du from̃er vnd getrewer Knecht/ du blſt vber wenigem getrew geweſt/ Jch wil dich vber viel ſetzen/ Gehe ein zu deines Herꝛn frewde. Da trat auch herzu der zween Centner empfan- gen hat-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523595
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523595/6
Zitationshilfe: Trisner, Martin: Leichpredigt Auß dem 25. Capitel S. Matthaei. Thorn, 1609, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523595/6>, abgerufen am 14.05.2021.