Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite


KÖnig Salomon/ Außerwehlete
im HErren/ schreibet in seinen Sprich-
wörtern also; Grawe Haar sind eine Kronec. 16. v. 31.
der Ehren/ die auff dem wege der Gerech-
tigkeit erfunden werden.
Jn diesen worten1.
Canoru-
Comme-
datio.

rühmet Salomon anfänglich/ grawe Haar/
saget/ Sie sein eine Krone der Ehren. Nim-
met ein gleichnüß von einem Könige/ der mit
Scepter vnd Kron geziehret ist/ vnd für an-
dern angesehen vnd geehret wird; Also vnd
gleichergestalt sein grawe Haar alten Leuten
eine Zierde vnd werden billich für andern de-
rentwegen Respectiret vnd in Ehren gehalten.
Nicht aber alleine rühmet Salomon das alter
jtzt gehörter massen/ Sondern er beschreibets
auch/ wie grawe Haar so rühmens werth/ sol-2.
Canoru
descri-
ptio.

len vnd müssen qualificiret vnd geartet oder
beschaffen sein/ spricht; Die auff dem Wege der
Gerechtigkeit erfunden werden. Jst also nicht
ein jedes Alter ehrlich/ Sondern das allein/
so auff dem wege der Gerechtigkeit erfunden
wird/ die beydes für Gott durch wahren glau-

ben
A iij


KOͤnig Salomon/ Außerwehlete
im HErren/ ſchreibet in ſeinen Sprich-
woͤrtern alſo; Grawe Haar ſind eine Kronec. 16. v. 31.
der Ehren/ die auff dem wege der Gerech-
tigkeit erfunden werden.
Jn dieſen worten1.
Canorú-
Commé-
datio.

ruͤhmet Salomon anfaͤnglich/ grawe Haar/
ſaget/ Sie ſein eine Krone der Ehren. Nim-
met ein gleichnuͤß von einem Koͤnige/ der mit
Scepter vnd Kron geziehret iſt/ vnd fuͤr an-
dern angeſehen vnd geehret wird; Alſo vnd
gleichergeſtalt ſein grawe Haar alten Leuten
eine Zierde vnd werden billich fuͤr andern de-
rentwegen Reſpectiret vnd in Ehren gehalten.
Nicht aber alleine ruͤhmet Salomon das alter
jtzt gehoͤrter maſſen/ Sondern er beſchreibets
auch/ wie grawe Haar ſo ruͤhmens werth/ ſol-2.
Canorú
deſcri-
ptio.

len vnd muͤſſen qualificiret vnd geartet oder
beſchaffen ſein/ ſpricht; Die auff dem Wege der
Gerechtigkeit erfunden werden. Jſt alſo nicht
ein jedes Alter ehrlich/ Sondern das allein/
ſo auff dem wege der Gerechtigkeit erfunden
wird/ die beydes fuͤr Gott durch wahren glau-

ben
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">K</hi>O&#x0364;nig Salomon/ Außerwehlete</hi><lb/>
im HErren/ &#x017F;chreibet in &#x017F;einen Sprich-<lb/>
wo&#x0364;rtern al&#x017F;o; <hi rendition="#fr">Grawe Haar &#x017F;ind eine Krone</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">c. 16. v.</hi> 31.</note><lb/><hi rendition="#fr">der Ehren/ die auff dem wege der Gerech-<lb/>
tigkeit erfunden werden.</hi> Jn die&#x017F;en worten<note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">Canorú-<lb/>
Commé-<lb/>
datio.</hi></note><lb/>
ru&#x0364;hmet Salomon anfa&#x0364;nglich/ grawe Haar/<lb/>
&#x017F;aget/ Sie &#x017F;ein eine Krone der Ehren. Nim-<lb/>
met ein gleichnu&#x0364;ß von einem Ko&#x0364;nige/ der mit<lb/>
Scepter vnd Kron geziehret i&#x017F;t/ vnd fu&#x0364;r an-<lb/>
dern ange&#x017F;ehen vnd geehret wird; Al&#x017F;o vnd<lb/>
gleicherge&#x017F;talt &#x017F;ein grawe Haar alten Leuten<lb/>
eine Zierde vnd werden billich fu&#x0364;r andern de-<lb/>
rentwegen <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pectiret</hi> vnd in Ehren gehalten.<lb/>
Nicht aber alleine ru&#x0364;hmet Salomon das alter<lb/>
jtzt geho&#x0364;rter ma&#x017F;&#x017F;en/ Sondern er be&#x017F;chreibets<lb/>
auch/ wie grawe Haar &#x017F;o ru&#x0364;hmens werth/ &#x017F;ol-<note place="right">2.<lb/><hi rendition="#aq">Canorú<lb/>
de&#x017F;cri-<lb/>
ptio.</hi></note><lb/>
len vnd mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">qualificiret</hi> vnd geartet oder<lb/>
be&#x017F;chaffen &#x017F;ein/ &#x017F;pricht; Die auff dem Wege der<lb/>
Gerechtigkeit erfunden werden. J&#x017F;t al&#x017F;o nicht<lb/>
ein jedes Alter ehrlich/ Sondern das allein/<lb/>
&#x017F;o auff dem wege der Gerechtigkeit erfunden<lb/>
wird/ die beydes fu&#x0364;r Gott durch wahren glau-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">ben</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] KOͤnig Salomon/ Außerwehlete im HErren/ ſchreibet in ſeinen Sprich- woͤrtern alſo; Grawe Haar ſind eine Krone der Ehren/ die auff dem wege der Gerech- tigkeit erfunden werden. Jn dieſen worten ruͤhmet Salomon anfaͤnglich/ grawe Haar/ ſaget/ Sie ſein eine Krone der Ehren. Nim- met ein gleichnuͤß von einem Koͤnige/ der mit Scepter vnd Kron geziehret iſt/ vnd fuͤr an- dern angeſehen vnd geehret wird; Alſo vnd gleichergeſtalt ſein grawe Haar alten Leuten eine Zierde vnd werden billich fuͤr andern de- rentwegen Reſpectiret vnd in Ehren gehalten. Nicht aber alleine ruͤhmet Salomon das alter jtzt gehoͤrter maſſen/ Sondern er beſchreibets auch/ wie grawe Haar ſo ruͤhmens werth/ ſol- len vnd muͤſſen qualificiret vnd geartet oder beſchaffen ſein/ ſpricht; Die auff dem Wege der Gerechtigkeit erfunden werden. Jſt alſo nicht ein jedes Alter ehrlich/ Sondern das allein/ ſo auff dem wege der Gerechtigkeit erfunden wird/ die beydes fuͤr Gott durch wahren glau- ben c. 16. v. 31. 1. Canorú- Commé- datio. 2. Canorú deſcri- ptio. A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523604
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523604/5
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523604/5>, abgerufen am 28.07.2021.