Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Ehren; Liebe den der dich gemacht
hat von allen kräfften/ vnd seine Die-
ner verlas nicht. Summa; Furchte
den HERREN/ vnd Ehre den
Priester/ vnd gieb jhnen jhr theil/ wie
dir geboten ist.

AVsserwehlte im HErren Christo/
Wenn das grawe Häubt/ so alda für vn-
sern Augen eingesarget lieget/ sich wieder auf-
richten/ vnd gefraget werden solte;

Dic Venerande Senex humanum
vivere qvid sit?

Du alter Greis/ allr Ehren werth/
Sage an: Was ist diß Leben auf Erd[?]

Würde er sonder allen zweifel vnsere
Frage also beantworten:

Principiun vitae dolor est, dolor exitus ingens,
Et medium labor est, Vivere qvis cupiat?

[verlorenes Material - 3 Zeichen fehlen]ein Lebens lauff ist nichts denn schmertz/
Was glüst dann zu lebn Menschlichs
Hertz[?]

Recht

Ehren; Liebe den der dich gemacht
hat von allen kraͤfften/ vnd ſeine Die-
ner verlas nicht. Summa; Fůrchte
den HERREN/ vnd Ehre den
Prieſter/ vnd gieb jhnen jhr theil/ wie
dir geboten iſt.

AVſſerwehlte im HErren Chriſto/
Wenn das grawe Haͤubt/ ſo alda fuͤr vn-
ſern Augen eingeſarget lieget/ ſich wieder auf-
richten/ vnd gefraget werden ſolte;

Dic Venerande Senex humanum
vivere qvid ſit?

Du alter Greis/ allr Ehren werth/
Sage an: Was iſt diß Leben auf Erd[?]

Wuͤrde er ſonder allen zweifel vnſere
Frage alſo beantworten:

Principiũ vitæ dolor eſt, dolor exitus ingens,
Et medium labor eſt, Vivere qvis cupiat?

[verlorenes Material – 3 Zeichen fehlen]ein Lebens lauff iſt nichts denn ſchmertz/
Was gluͤſt dann zu lebn Menſchlichs
Hertz[?]

Recht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <cit>
            <quote>
              <p>
                <pb facs="#f0007" n="[7]"/> <hi rendition="#fr">Ehren; Liebe den der dich gemacht<lb/>
hat von allen kra&#x0364;fften/ vnd &#x017F;eine Die-<lb/>
ner verlas nicht. Summa; F&#x016F;rchte<lb/>
den <hi rendition="#g">HERREN/</hi> vnd Ehre den<lb/>
Prie&#x017F;ter/ vnd gieb jhnen jhr theil/ wie<lb/>
dir geboten i&#x017F;t.</hi> </p>
            </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>V&#x017F;&#x017F;erwehlte im HErren Chri&#x017F;to/</hi><lb/>
Wenn das grawe Ha&#x0364;ubt/ &#x017F;o alda fu&#x0364;r vn-<lb/>
&#x017F;ern Augen einge&#x017F;arget lieget/ &#x017F;ich wieder auf-<lb/>
richten/ vnd gefraget werden &#x017F;olte;</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Dic Venerande Senex humanum<lb/>
vivere qvid &#x017F;it?</hi> </hi><lb/>
              <lg type="poem">
                <l> <hi rendition="#fr">Du alter Greis/ allr Ehren werth/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Sage an: Was i&#x017F;t diß Leben auf Erd<supplied>?</supplied></hi> </l>
              </lg>
            </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Wu&#x0364;rde er &#x017F;onder allen zweifel vn&#x017F;ere<lb/>
Frage al&#x017F;o beantworten:</hi> </p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#aq">Principiu&#x0303; vitæ dolor e&#x017F;t, dolor exitus ingens,<lb/>
Et medium labor e&#x017F;t, Vivere qvis cupiat?</hi><lb/>
              <lg type="poem">
                <l> <hi rendition="#fr"><gap reason="lost" unit="chars" quantity="3"/>ein Lebens lauff i&#x017F;t nichts denn &#x017F;chmertz/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Was glu&#x0364;&#x017F;t dann zu lebn Men&#x017F;chlichs</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">Hertz<supplied>?</supplied></hi> </hi> </l>
              </lg>
            </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Recht</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Ehren; Liebe den der dich gemacht hat von allen kraͤfften/ vnd ſeine Die- ner verlas nicht. Summa; Fůrchte den HERREN/ vnd Ehre den Prieſter/ vnd gieb jhnen jhr theil/ wie dir geboten iſt. AVſſerwehlte im HErren Chriſto/ Wenn das grawe Haͤubt/ ſo alda fuͤr vn- ſern Augen eingeſarget lieget/ ſich wieder auf- richten/ vnd gefraget werden ſolte; Dic Venerande Senex humanum vivere qvid ſit? Du alter Greis/ allr Ehren werth/ Sage an: Was iſt diß Leben auf Erd? Wuͤrde er ſonder allen zweifel vnſere Frage alſo beantworten: Principiũ vitæ dolor eſt, dolor exitus ingens, Et medium labor eſt, Vivere qvis cupiat? ___ein Lebens lauff iſt nichts denn ſchmertz/ Was gluͤſt dann zu lebn Menſchlichs Hertz? Recht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523604
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523604/7
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Auditorum Verbi requisita. Liegnitz, 1617, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523604/7>, abgerufen am 17.10.2021.