Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braun, Hartmann: Christlicher Leich Sermon. Gießen, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Busse kere/ 2. Pet. 3. v. 9. So sollen vnd werden wir sein fein
harren. Nam veniens veniet & non tardebit, er wird gewiß-
lich kommen/ vnd nicht verziehen/ Habac. 2. v. 3. er weiß wol
wanns am besten ist/ vnd braucht an vns keine arge liste/ das
sollen wir jhm vertrawen. Der HErr weiß die Gottseligen
auß der Versuchung zu erlösen/ die vngerechten aber behal-
ten zum Tage deß Gerichtes zu peinigen/ 2. Petr. 2. v 9.
AMEN/
Ach ja/ kom O du vnser HErr JEsu/
Amen.

PERSONALIA,

WAs nun Jhr Geliebte Freund im HErrn
Christo/ anlangt die Christlich Person vnd Ehren-
tugentsame Matron/ welche wir jtzo dieses mal
Christlich vnnd Ehrlich zur Erden vnd jhrer Ruhstatt be-
stattet/ ist dieselbige vor 61. Jahren von Christlichen vnd Ehr-
lichen Eltern/ Hansen Grebendorffen vnd Marien/ in diese
Welt gezeuget/ durch die H. Tauffe dem HErrn CHristo
zugetragen vnd von Jugent auff zur Furcht vnnd Erkent-
nuß Gottes aufferzogen worden. Sie hat hauß gehalten
41. Jahr/ nemblich 14. Jahr mit Hans Eckharten Hessi-
scher Ritterschafft Vogt S. zu Wetter. Anderthalb Jahr
mit Herrn Sylvestro Thomae Pfarherrn zu Vfflen S.
10. Jahr mit Herrn Johan Schnabeln Rhatsverwanden
allhier in Grunberg/ vnd die vbrigen in betrübten Witwen-
stand nach beyder jhrer erster Ehevogten S. todt. Gottes
Wort hat sie gern fleissig vnd andechtig gehöret/ vnd jhr Le-
ben darnach angestellet vnd geführet/ die Heyligen Hoch-
würdigen Sacramenten hat sie mit andern Christen zu
Sterckung vnnd Bekantnuß jhres Glaubens an Jesum

Chri-
C

Buſſe kere/ 2. Pet. 3. v. 9. So ſollen vnd werden wir ſein fein
harꝛen. Nam veniens veniet & non tardebit, er wird gewiß-
lich kommen/ vnd nicht verziehen/ Habac. 2. v. 3. er weiß wol
wanns am beſten iſt/ vnd braucht an vns keine arge liſte/ das
ſollen wir jhm vertrawen. Der HErꝛ weiß die Gottſeligen
auß der Verſuchung zu erloͤſen/ die vngerechten aber behal-
ten zum Tage deß Gerichtes zu peinigen/ 2. Petr. 2. v 9.
AMEN/
Ach ja/ kom O du vnſer HErꝛ JEſu/
Amen.

PERSONALIA,

WAs nun Jhr Geliebte Freund im HErꝛn
Chriſto/ anlangt die Chriſtlich Perſon vnd Ehren-
tugentſame Matron/ welche wir jtzo dieſes mal
Chriſtlich vnnd Ehrlich zur Erden vnd jhrer Ruhſtatt be-
ſtattet/ iſt dieſelbige vor 61. Jahrẽ von Chriſtlichen vñ Ehr-
lichen Eltern/ Hanſen Grebendorffen vnd Marien/ in dieſe
Welt gezeuget/ durch die H. Tauffe dem HErꝛn CHriſto
zugetragen vnd von Jugent auff zur Furcht vnnd Erkent-
nuß Gottes aufferzogen worden. Sie hat hauß gehalten
41. Jahr/ nemblich 14. Jahr mit Hans Eckharten Heſſi-
ſcher Ritterſchafft Vogt S. zu Wetter. Anderthalb Jahr
mit Herꝛn Sylveſtro Thomæ Pfarherꝛn zu Vfflen S.
10. Jahr mit Herꝛn Johan Schnabeln Rhatsverwanden
allhier in Grunberg/ vnd die vbrigen in betruͤbten Witwen-
ſtand nach beyder jhrer erſter Ehevogten S. todt. Gottes
Wort hat ſie gern fleiſſig vnd andechtig gehoͤret/ vnd jhr Le-
ben darnach angeſtellet vnd gefuͤhret/ die Heyligen Hoch-
wuͤrdigen Sacramenten hat ſie mit andern Chriſten zu
Sterckung vnnd Bekantnuß jhres Glaubens an Jeſum

Chri-
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0017" n="[17]"/>
Bu&#x017F;&#x017F;e kere/ 2. Pet. 3. v. 9. So &#x017F;ollen vnd werden wir &#x017F;ein fein<lb/>
har&#xA75B;en. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Nam veniens veniet &amp; non tardebit,</hi></hi> er wird gewiß-<lb/>
lich kommen/ vnd nicht verziehen/ Habac. 2. v. 3. er weiß wol<lb/>
wanns am be&#x017F;ten i&#x017F;t/ vnd braucht an vns keine arge li&#x017F;te/ das<lb/>
&#x017F;ollen wir jhm vertrawen. Der HEr&#xA75B; weiß die Gott&#x017F;eligen<lb/>
auß der Ver&#x017F;uchung zu erlo&#x0364;&#x017F;en/ die vngerechten aber behal-<lb/>
ten zum Tage deß Gerichtes zu peinigen/ 2. Petr. 2. v 9.<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#g">AMEN/</hi><lb/><hi rendition="#fr">Ach ja/ kom O du vn&#x017F;er HEr&#xA75B; JE&#x017F;u/<lb/>
Amen.</hi></hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">PERSONALIA,</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As nun Jhr Geliebte Freund im HEr&#xA75B;n</hi><lb/>
Chri&#x017F;to/ anlangt die Chri&#x017F;tlich Per&#x017F;on vnd Ehren-<lb/>
tugent&#x017F;ame Matron/ welche wir jtzo die&#x017F;es mal<lb/>
Chri&#x017F;tlich vnnd Ehrlich zur Erden vnd jhrer Ruh&#x017F;tatt be-<lb/>
&#x017F;tattet/ i&#x017F;t die&#x017F;elbige vor 61. Jahre&#x0303; von Chri&#x017F;tlichen vn&#x0303; Ehr-<lb/>
lichen Eltern/ Han&#x017F;en Grebendorffen vnd Marien/ in die&#x017F;e<lb/>
Welt gezeuget/ durch die H. Tauffe dem HEr&#xA75B;n CHri&#x017F;to<lb/>
zugetragen vnd von Jugent auff zur Furcht vnnd Erkent-<lb/>
nuß Gottes aufferzogen worden. Sie hat hauß gehalten<lb/>
41. Jahr/ nemblich 14. Jahr mit Hans Eckharten He&#x017F;&#x017F;i-<lb/>
&#x017F;cher Ritter&#x017F;chafft Vogt S. zu Wetter. Anderthalb Jahr<lb/>
mit Her&#xA75B;n <hi rendition="#aq">Sylve&#x017F;tro Thomæ</hi> Pfarher&#xA75B;n zu Vfflen S.<lb/>
10. Jahr mit Her&#xA75B;n Johan Schnabeln Rhatsverwanden<lb/>
allhier in Grunberg/ vnd die vbrigen in betru&#x0364;bten Witwen-<lb/>
&#x017F;tand nach beyder jhrer er&#x017F;ter Ehevogten S. todt. Gottes<lb/>
Wort hat &#x017F;ie gern flei&#x017F;&#x017F;ig vnd andechtig geho&#x0364;ret/ vnd jhr Le-<lb/>
ben darnach ange&#x017F;tellet vnd gefu&#x0364;hret/ die Heyligen Hoch-<lb/>
wu&#x0364;rdigen Sacramenten hat &#x017F;ie mit andern Chri&#x017F;ten zu<lb/>
Sterckung vnnd Bekantnuß jhres Glaubens an Je&#x017F;um<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C</fw><fw type="catch" place="bottom">Chri-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0017] Buſſe kere/ 2. Pet. 3. v. 9. So ſollen vnd werden wir ſein fein harꝛen. Nam veniens veniet & non tardebit, er wird gewiß- lich kommen/ vnd nicht verziehen/ Habac. 2. v. 3. er weiß wol wanns am beſten iſt/ vnd braucht an vns keine arge liſte/ das ſollen wir jhm vertrawen. Der HErꝛ weiß die Gottſeligen auß der Verſuchung zu erloͤſen/ die vngerechten aber behal- ten zum Tage deß Gerichtes zu peinigen/ 2. Petr. 2. v 9. AMEN/ Ach ja/ kom O du vnſer HErꝛ JEſu/ Amen. PERSONALIA, WAs nun Jhr Geliebte Freund im HErꝛn Chriſto/ anlangt die Chriſtlich Perſon vnd Ehren- tugentſame Matron/ welche wir jtzo dieſes mal Chriſtlich vnnd Ehrlich zur Erden vnd jhrer Ruhſtatt be- ſtattet/ iſt dieſelbige vor 61. Jahrẽ von Chriſtlichen vñ Ehr- lichen Eltern/ Hanſen Grebendorffen vnd Marien/ in dieſe Welt gezeuget/ durch die H. Tauffe dem HErꝛn CHriſto zugetragen vnd von Jugent auff zur Furcht vnnd Erkent- nuß Gottes aufferzogen worden. Sie hat hauß gehalten 41. Jahr/ nemblich 14. Jahr mit Hans Eckharten Heſſi- ſcher Ritterſchafft Vogt S. zu Wetter. Anderthalb Jahr mit Herꝛn Sylveſtro Thomæ Pfarherꝛn zu Vfflen S. 10. Jahr mit Herꝛn Johan Schnabeln Rhatsverwanden allhier in Grunberg/ vnd die vbrigen in betruͤbten Witwen- ſtand nach beyder jhrer erſter Ehevogten S. todt. Gottes Wort hat ſie gern fleiſſig vnd andechtig gehoͤret/ vnd jhr Le- ben darnach angeſtellet vnd gefuͤhret/ die Heyligen Hoch- wuͤrdigen Sacramenten hat ſie mit andern Chriſten zu Sterckung vnnd Bekantnuß jhres Glaubens an Jeſum Chri- C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523615
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523615/17
Zitationshilfe: Braun, Hartmann: Christlicher Leich Sermon. Gießen, 1618, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523615/17>, abgerufen am 28.02.2021.