Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klärhe, Johannes: Historia Josephs: Bey dem Adelichen vnd Volckreichen Leichbegängnüß. Breslau, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

Syr. 38.ewere Trawrigkeit nicht so tieff in ewere Her-
tzen steigen/ sondern schlaget sie von euch/ dann
Sap. 4.der HERR lest euch sagen: Dieses Leichleins
Seele gefelt Gott/ darumb eilet er mit jhme
aus diesem bösen Leben/ vnd ist kommen zur
Ruhe: Dann hier ist er in Angst gewesen/ dort
aber wird er genesen/ Jn ewiger Freud vnd
Wonne/ leuchten wie die helle Sonne: Diese
aber hertzliche Schmertzen vnnd Wunden/
wird keine Menschliche Weißheit ausser Got-
tes Wort nicht temperiren/ messigen/ heilen/
vnd stillen. So last vns diesen Spruch als das
Wort Gottes für vns nehmen/ vnd behertzi-
gen/ vnd kürtzlich anhören.

Dis[t]ribu-tio.Erstlichen/ wer die Gerechten sein/
vnd wie es jhnen gehet.

Zum Andern/ warumb Gott mit
jhnen solchen Brauch vnnd Proceß
helt/ daß er sie so zeitlich dahin rafft.

Vnd zum Dritten/ wie wir vns
zum Trost diesen Göttlichen Brauch

appliciren sollen.

Hilff HErre Jhesu Christe/ hilff Helffer
hilff/ daß wir diesen Göttlichen Spruch/ dir zu
Ehren/ vnd vns zum Trost/ durch die Krafft

deines

Syr. 38.ewere Trawrigkeit nicht ſo tieff in ewere Her-
tzen ſteigen/ ſondern ſchlaget ſie von euch/ dann
Sap. 4.der HERR leſt euch ſagen: Dieſes Leichleins
Seele gefelt Gott/ darumb eilet er mit jhme
aus dieſem boͤſen Leben/ vnd iſt kommen zur
Ruhe: Dann hier iſt er in Angſt geweſen/ dort
aber wird er geneſen/ Jn ewiger Freud vnd
Wonne/ leuchten wie die helle Sonne: Dieſe
aber hertzliche Schmertzen vnnd Wunden/
wird keine Menſchliche Weißheit auſſer Got-
tes Wort nicht temperiren/ meſſigen/ heilen/
vnd ſtillen. So laſt vns dieſen Spruch als das
Wort Gottes fuͤr vns nehmen/ vnd behertzi-
gen/ vnd kuͤrtzlich anhoͤren.

Diſ[t]ribu-tio.Erſtlichen/ wer die Gerechten ſein/
vnd wie es jhnen gehet.

Zum Andern/ warumb Gott mit
jhnen ſolchen Brauch vnnd Proceß
helt/ daß er ſie ſo zeitlich dahin rafft.

Vnd zum Dritten/ wie wir vns
zum Troſt dieſen Goͤttlichen Brauch

appliciren ſollen.

Hilff HErre Jheſu Chriſte/ hilff Helffer
hilff/ daß wir dieſen Goͤttlichen Spruch/ dir zu
Ehren/ vnd vns zum Troſt/ durch die Krafft

deines
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0042" n="[42]"/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Syr.</hi></hi> 38.</note>ewere Trawrigkeit nicht &#x017F;o tieff in ewere Her-<lb/>
tzen &#x017F;teigen/ &#x017F;ondern &#x017F;chlaget &#x017F;ie von euch/ dann<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sap.</hi></hi> 4.</note>der <hi rendition="#g">HERR</hi> le&#x017F;t euch &#x017F;agen: Die&#x017F;es Leichleins<lb/>
Seele gefelt Gott/ darumb eilet er mit jhme<lb/>
aus die&#x017F;em bo&#x0364;&#x017F;en Leben/ vnd i&#x017F;t kommen zur<lb/>
Ruhe: Dann hier i&#x017F;t er in Ang&#x017F;t gewe&#x017F;en/ dort<lb/>
aber wird er gene&#x017F;en/ Jn ewiger Freud vnd<lb/>
Wonne/ leuchten wie die helle Sonne: Die&#x017F;e<lb/>
aber hertzliche Schmertzen vnnd Wunden/<lb/>
wird keine Men&#x017F;chliche Weißheit au&#x017F;&#x017F;er Got-<lb/>
tes Wort nicht temperiren/ me&#x017F;&#x017F;igen/ heilen/<lb/>
vnd &#x017F;tillen. So la&#x017F;t vns die&#x017F;en Spruch als das<lb/>
Wort Gottes fu&#x0364;r vns nehmen/ vnd behertzi-<lb/>
gen/ vnd ku&#x0364;rtzlich anho&#x0364;ren.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>
              <note place="left"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Di&#x017F;<supplied>t</supplied>ribu-tio.</hi> </hi> </note> <hi rendition="#fr">Er&#x017F;tlichen/ wer die Gerechten &#x017F;ein/<lb/>
vnd wie es jhnen gehet.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Zum Andern/ warumb Gott mit<lb/>
jhnen &#x017F;olchen Brauch vnnd Proceß<lb/>
helt/ daß er &#x017F;ie &#x017F;o zeitlich dahin rafft.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Vnd zum Dritten/ wie wir vns<lb/>
zum Tro&#x017F;t die&#x017F;en Go&#x0364;ttlichen Brauch</hi><lb/> <hi rendition="#aq">appliciren</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;ollen.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Hilff HErre Jhe&#x017F;u Chri&#x017F;te/ hilff Helffer<lb/>
hilff/ daß wir die&#x017F;en Go&#x0364;ttlichen Spruch/ dir zu<lb/>
Ehren/ vnd vns zum Tro&#x017F;t/ durch die Krafft<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">deines</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[42]/0042] ewere Trawrigkeit nicht ſo tieff in ewere Her- tzen ſteigen/ ſondern ſchlaget ſie von euch/ dann der HERR leſt euch ſagen: Dieſes Leichleins Seele gefelt Gott/ darumb eilet er mit jhme aus dieſem boͤſen Leben/ vnd iſt kommen zur Ruhe: Dann hier iſt er in Angſt geweſen/ dort aber wird er geneſen/ Jn ewiger Freud vnd Wonne/ leuchten wie die helle Sonne: Dieſe aber hertzliche Schmertzen vnnd Wunden/ wird keine Menſchliche Weißheit auſſer Got- tes Wort nicht temperiren/ meſſigen/ heilen/ vnd ſtillen. So laſt vns dieſen Spruch als das Wort Gottes fuͤr vns nehmen/ vnd behertzi- gen/ vnd kuͤrtzlich anhoͤren. Syr. 38. Sap. 4. Erſtlichen/ wer die Gerechten ſein/ vnd wie es jhnen gehet. Diſtribu-tio. Zum Andern/ warumb Gott mit jhnen ſolchen Brauch vnnd Proceß helt/ daß er ſie ſo zeitlich dahin rafft. Vnd zum Dritten/ wie wir vns zum Troſt dieſen Goͤttlichen Brauch appliciren ſollen. Hilff HErre Jheſu Chriſte/ hilff Helffer hilff/ daß wir dieſen Goͤttlichen Spruch/ dir zu Ehren/ vnd vns zum Troſt/ durch die Krafft deines

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523619
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523619/42
Zitationshilfe: Klärhe, Johannes: Historia Josephs: Bey dem Adelichen vnd Volckreichen Leichbegängnüß. Breslau, 1619, S. [42]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523619/42>, abgerufen am 17.05.2022.