Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Ander Predigt.
können/ von welcher Kinderlein Begräbnüsse bey
den Papisten gestritten worden/ ob dieselben auch
mit gewöhnlichen Ceremonien, klingen vnnd sin
gen solten zur Erden bestattet werden? Vnd ist bey
jhnen der gemeine Brauch gewesen/ wie noch/ daß
man sie ohn alle Ceremonien still schweigends hin-
tragen/ vnd sie nicht mitten auff den Kirchhoff/ son-
dern an das Ende vnd an die Mawern desselben ver-
scharret/ dadurch denn fromme Eltern ohne zwei-
fel hochbetrübet/ vnnd in gefährliche/ kümmerlich[e]
Sorgen vnd Gedancken/ jhrer Kinder halben/ ge-
setzet worden. Aber wir dancken Gott/ daß wir zu
dem hellen Licht deß Evangelij gebracht worden/
darinnen wir dergleichen Meinung von den vnge-
taufften Kinderlein nicht finden/ sondern das Con-
trarium
oder wiederspiel. Darumb wir den lie-
ben Kinderlein/ die Christliche Sepultur vnnd Be-
grabnüß mit gebührlichen Ceremonien nicht ver-
sagen/ sondern sie/ wie andere Christen Menschen
vmb Hoffnung willen der frölichen Aufferstehung/
ehrlich zur Erden bestatten/ von welchen Augusti-
nus
gar tröstlichen redet: Etiam abortus si vitam
in utero Matris habuerunt, resurgent,
Auch die
Mißgeburten/ so in Mutterleibe das Leben gehabt/
werden wider aufferstehen/ vnd wie dort Actor 10

die

Die Ander Predigt.
koͤnnen/ von welcher Kinderlein Begraͤbnuͤſſe bey
den Papiſten geſtritten worden/ ob dieſelben auch
mit gewoͤhnlichen Ceremonien, klingen vnnd ſin
gen ſolten zur Erden beſtattet werden? Vnd iſt bey
jhnen der gemeine Brauch geweſen/ wie noch/ daß
man ſie ohn alle Ceremonien ſtill ſchweigends hin-
tragen/ vnd ſie nicht mitten auff den Kirchhoff/ ſon-
dern an das Ende vnd an die Maweꝛn deſſelben ver-
ſcharret/ dadurch denn fromme Eltern ohne zwei-
fel hochbetruͤbet/ vnnd in gefaͤhrliche/ kuͤmmerlich[e]
Sorgen vnd Gedancken/ jhrer Kinder halben/ ge-
ſetzet worden. Aber wir dancken Gott/ daß wir zu
dem hellen Licht deß Evangelij gebracht worden/
darinnen wir dergleichen Meinung von den vnge-
taufften Kinderlein nicht finden/ ſondern das Con-
trarium
oder wiederſpiel. Darumb wir den lie-
ben Kinderlein/ die Chriſtliche Sepultur vnnd Be-
grabnuͤß mit gebuͤhrlichen Ceremonien nicht ver-
ſagen/ ſondern ſie/ wie andere Chriſten Menſchen
vmb Hoffnung willen deꝛ froͤlichen Aufferſtehung/
ehrlich zur Erden beſtatten/ von welchen Auguſti-
nus
gar troͤſtlichen redet: Etiam abortus ſi vitam
in utero Matris habuerunt, reſurgent,
Auch die
Mißgeburten/ ſo in Mutterleibe das Leben gehabt/
werden wider aufferſtehen/ vnd wie dort Actor 10

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0062" n="60"/><fw place="top" type="header">Die Ander Predigt.</fw><lb/>
ko&#x0364;nnen/ von welcher Kinderlein Begra&#x0364;bnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e bey<lb/>
den Papi&#x017F;ten ge&#x017F;tritten worden/ ob die&#x017F;elben auch<lb/>
mit gewo&#x0364;hnlichen <hi rendition="#aq">Ceremonien,</hi> klingen vnnd &#x017F;in<lb/>
gen &#x017F;olten zur Erden be&#x017F;tattet werden? Vnd i&#x017F;t bey<lb/>
jhnen der gemeine Brauch gewe&#x017F;en/ wie noch/ daß<lb/>
man &#x017F;ie ohn alle <hi rendition="#aq">Ceremonien</hi> &#x017F;till &#x017F;chweigends hin-<lb/>
tragen/ vnd &#x017F;ie nicht mitten auff den Kirchhoff/ &#x017F;on-<lb/>
dern an das Ende vnd an die Mawe&#xA75B;n de&#x017F;&#x017F;elben ver-<lb/>
&#x017F;charret/ dadurch denn fromme Eltern ohne zwei-<lb/>
fel hochbetru&#x0364;bet/ vnnd in gefa&#x0364;hrliche/ ku&#x0364;mmerlich<supplied>e</supplied><lb/>
Sorgen vnd Gedancken/ jhrer Kinder halben/ ge-<lb/>
&#x017F;etzet worden. Aber wir dancken Gott/ daß wir zu<lb/>
dem hellen Licht deß Evangelij gebracht worden/<lb/>
darinnen wir dergleichen Meinung von den vnge-<lb/>
taufften Kinderlein nicht finden/ &#x017F;ondern das <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
trarium</hi> oder wieder&#x017F;piel. Darumb wir den lie-<lb/>
ben Kinderlein/ die Chri&#x017F;tliche <hi rendition="#aq">Sepultur</hi> vnnd Be-<lb/>
grabnu&#x0364;ß mit gebu&#x0364;hrlichen <hi rendition="#aq">Ceremonien</hi> nicht ver-<lb/>
&#x017F;agen/ &#x017F;ondern &#x017F;ie/ wie andere Chri&#x017F;ten Men&#x017F;chen<lb/>
vmb Hoffnung willen de&#xA75B; fro&#x0364;lichen Auffer&#x017F;tehung/<lb/>
ehrlich zur Erden be&#x017F;tatten/ von welchen <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti-<lb/>
nus</hi> gar tro&#x0364;&#x017F;tlichen redet: <hi rendition="#aq">Etiam abortus &#x017F;i vitam<lb/>
in utero Matris habuerunt, re&#x017F;urgent,</hi> Auch die<lb/>
Mißgeburten/ &#x017F;o in Mutterleibe das Leben gehabt/<lb/>
werden wider auffer&#x017F;tehen/ vnd wie dort <hi rendition="#aq">Actor</hi> 10<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0062] Die Ander Predigt. koͤnnen/ von welcher Kinderlein Begraͤbnuͤſſe bey den Papiſten geſtritten worden/ ob dieſelben auch mit gewoͤhnlichen Ceremonien, klingen vnnd ſin gen ſolten zur Erden beſtattet werden? Vnd iſt bey jhnen der gemeine Brauch geweſen/ wie noch/ daß man ſie ohn alle Ceremonien ſtill ſchweigends hin- tragen/ vnd ſie nicht mitten auff den Kirchhoff/ ſon- dern an das Ende vnd an die Maweꝛn deſſelben ver- ſcharret/ dadurch denn fromme Eltern ohne zwei- fel hochbetruͤbet/ vnnd in gefaͤhrliche/ kuͤmmerliche Sorgen vnd Gedancken/ jhrer Kinder halben/ ge- ſetzet worden. Aber wir dancken Gott/ daß wir zu dem hellen Licht deß Evangelij gebracht worden/ darinnen wir dergleichen Meinung von den vnge- taufften Kinderlein nicht finden/ ſondern das Con- trarium oder wiederſpiel. Darumb wir den lie- ben Kinderlein/ die Chriſtliche Sepultur vnnd Be- grabnuͤß mit gebuͤhrlichen Ceremonien nicht ver- ſagen/ ſondern ſie/ wie andere Chriſten Menſchen vmb Hoffnung willen deꝛ froͤlichen Aufferſtehung/ ehrlich zur Erden beſtatten/ von welchen Auguſti- nus gar troͤſtlichen redet: Etiam abortus ſi vitam in utero Matris habuerunt, reſurgent, Auch die Mißgeburten/ ſo in Mutterleibe das Leben gehabt/ werden wider aufferſtehen/ vnd wie dort Actor 10 die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523764/62
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523764/62>, abgerufen am 29.06.2022.