Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwanengel, Johann: Christliche Leichpredigt. Jena, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche

Wie könten wirs deutlicher vnnd schöner haben/ als es
allhier vns angezeiget vnd erkläret worden ist?

Dadurch wir denn erin-
USUS.nert werden.

ERstlich vnsers grossen Jammers vnd
1.
Commone-
factio mise
riae nostrae.
Elendes/ Leibes vnd der Seelen/ darein wir wegen
der Sünden gerahten sind/ denn wenn es ohne die
Sünde gewesen were/ so hetten wir keiner Erlösung vnnd
Heiligung bedurfft/ aber nach dem elenden Sündenfall/ sind
wir des andern vnd dritten Artickels zum höchsten benötiget
gewesen.

Darumb/ sehen wir hieraus den grossen Schaden/ da-
rein die Schlang Evam bezwang/ Gottes Zorn auff sich zu
2.
Caussa fina
lis nativita
tis & mortis
Christi.
laden. Zum andern/ sehen wir auch hierauß die Vrsach/ wel-
che den Sohn Gottes vom Himmel in vnser Fleisch vnnd
Blut/ ja in sein bitter Leiden vnd Sterben/ zu kommen/ ge-
zogen/ vnd in sein Leiden gebracht/ vnd warumb er habe müs-
sen wieder von Todten aufferstehen/ nemlich/ vns aus dem
Reich vnd Dienstbarkeit des Teuffels zu erlösen.

Darumb sagen vnd bekennen wir in vnserm Symbolo: Qui
propter nos homines, & propter nostram salutem, descen-
dit de coelo, & homo factus est.

Zum dritten sehen wir auch den modum oder formam,
3.
Modus &
forma no-
strae rede-
mtionis.
wie es zugangen sey/ da er hat wollen vnser Herr werden/
vnd vns wieder in sein Reich ziehen/ Es ist nicht so schlecht
zugangen/ sondern es hat jhn sein Blut/ ja sein Leib vnd Le-
ben gekostet.

Hat er vns dem Feinde sollen aus seiner Macht vnd Ge-

walt
Chriſtliche

Wie koͤnten wirs deutlicher vnnd ſchoͤner haben/ als es
allhier vns angezeiget vnd erklaͤret worden iſt?

Dadurch wir denn erin-
USUS.nert werden.

ERſtlich vnſers groſſen Jammers vnd
1.
Commone-
factio miſe
riæ noſtræ.
Elendes/ Leibes vnd der Seelen/ darein wir wegen
der Suͤnden gerahten ſind/ denn wenn es ohne die
Suͤnde geweſen were/ ſo hetten wir keiner Erloͤſung vnnd
Heiligung bedurfft/ aber nach dem elenden Suͤndenfall/ ſind
wir des andern vnd dritten Artickels zum hoͤchſten benoͤtiget
geweſen.

Darumb/ ſehen wir hieraus den groſſen Schaden/ da-
rein die Schlang Evam bezwang/ Gottes Zorn auff ſich zu
2.
Cauſſa fina
lis nativita
tis & mortis
Chriſti.
laden. Zum andern/ ſehen wir auch hierauß die Vrſach/ wel-
che den Sohn Gottes vom Himmel in vnſer Fleiſch vnnd
Blut/ ja in ſein bitter Leiden vnd Sterben/ zu kommen/ ge-
zogen/ vnd in ſein Leiden gebracht/ vnd warumb er habe muͤſ-
ſen wieder von Todten aufferſtehen/ nemlich/ vns aus dem
Reich vnd Dienſtbarkeit des Teuffels zu erloͤſen.

Darumb ſagen vnd bekennen wir in vnſerm Symbolo: Qui
propter nos homines, & propter noſtram ſalutem, deſcen-
dit de cœlo, & homo factus eſt.

Zum dritten ſehen wir auch den modum oder formam,
3.
Modus &
forma no-
ſtræ rede-
mtionis.
wie es zugangen ſey/ da er hat wollen vnſer Herr werden/
vnd vns wieder in ſein Reich ziehen/ Es iſt nicht ſo ſchlecht
zugangen/ ſondern es hat jhn ſein Blut/ ja ſein Leib vnd Le-
ben gekoſtet.

Hat er vns dem Feinde ſollen aus ſeiner Macht vnd Ge-

walt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0024" n="[24]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Wie ko&#x0364;nten wirs deutlicher vnnd &#x017F;cho&#x0364;ner haben/ als es<lb/>
allhier vns angezeiget vnd erkla&#x0364;ret worden i&#x017F;t?</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Dadurch wir denn erin-</hi><lb/>
                <note place="left"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">USUS.</hi> </hi> </hi> </note> <hi rendition="#fr">nert werden.</hi> </hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich vn&#x017F;ers gro&#x017F;&#x017F;en Jammers vnd</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i">1.<lb/><hi rendition="#aq">Commone-<lb/>
factio mi&#x017F;e<lb/>
riæ no&#x017F;træ.</hi></hi></note>Elendes/ Leibes vnd der Seelen/ darein wir wegen<lb/>
der Su&#x0364;nden gerahten &#x017F;ind/ denn wenn es ohne die<lb/>
Su&#x0364;nde gewe&#x017F;en were/ &#x017F;o hetten wir keiner Erlo&#x0364;&#x017F;ung vnnd<lb/>
Heiligung bedurfft/ aber nach dem elenden Su&#x0364;ndenfall/ &#x017F;ind<lb/>
wir des andern vnd dritten Artickels zum ho&#x0364;ch&#x017F;ten beno&#x0364;tiget<lb/>
gewe&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Darumb/ &#x017F;ehen wir hieraus den gro&#x017F;&#x017F;en Schaden/ da-<lb/>
rein die Schlang Evam bezwang/ Gottes Zorn auff &#x017F;ich zu<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">2.<lb/><hi rendition="#aq">Cau&#x017F;&#x017F;a fina<lb/>
lis nativita<lb/>
tis &amp; mortis<lb/>
Chri&#x017F;ti.</hi></hi></note>laden. Zum andern/ &#x017F;ehen wir auch hierauß die Vr&#x017F;ach/ wel-<lb/>
che den Sohn Gottes vom Himmel in vn&#x017F;er Flei&#x017F;ch vnnd<lb/>
Blut/ ja in &#x017F;ein bitter Leiden vnd Sterben/ zu kommen/ ge-<lb/>
zogen/ vnd in &#x017F;ein Leiden gebracht/ vnd warumb er habe mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en wieder von Todten auffer&#x017F;tehen/ nemlich/ vns aus dem<lb/>
Reich vnd Dien&#x017F;tbarkeit des Teuffels zu erlo&#x0364;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Darumb &#x017F;agen vnd bekennen wir in vn&#x017F;erm <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Symbolo:</hi> Qui<lb/>
propter nos homines, &amp; propter no&#x017F;tram &#x017F;alutem, de&#x017F;cen-<lb/>
dit de c&#x0153;lo, &amp; homo factus e&#x017F;t.</hi></p><lb/>
            <p>Zum dritten &#x017F;ehen wir auch den <hi rendition="#aq">modum</hi> oder <hi rendition="#aq">formam,</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i">3.<lb/><hi rendition="#aq">Modus &amp;<lb/>
forma no-<lb/>
&#x017F;træ rede-<lb/>
mtionis.</hi></hi></note>wie es zugangen &#x017F;ey/ da er hat wollen vn&#x017F;er <hi rendition="#k">He</hi>rr werden/<lb/>
vnd vns wieder in &#x017F;ein Reich ziehen/ Es i&#x017F;t nicht &#x017F;o &#x017F;chlecht<lb/>
zugangen/ &#x017F;ondern es hat jhn &#x017F;ein Blut/ ja &#x017F;ein Leib vnd Le-<lb/>
ben geko&#x017F;tet.</p><lb/>
            <p>Hat er vns dem Feinde &#x017F;ollen aus &#x017F;einer Macht vnd Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">walt</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[24]/0024] Chriſtliche Wie koͤnten wirs deutlicher vnnd ſchoͤner haben/ als es allhier vns angezeiget vnd erklaͤret worden iſt? Dadurch wir denn erin- nert werden. ERſtlich vnſers groſſen Jammers vnd Elendes/ Leibes vnd der Seelen/ darein wir wegen der Suͤnden gerahten ſind/ denn wenn es ohne die Suͤnde geweſen were/ ſo hetten wir keiner Erloͤſung vnnd Heiligung bedurfft/ aber nach dem elenden Suͤndenfall/ ſind wir des andern vnd dritten Artickels zum hoͤchſten benoͤtiget geweſen. 1. Commone- factio miſe riæ noſtræ. Darumb/ ſehen wir hieraus den groſſen Schaden/ da- rein die Schlang Evam bezwang/ Gottes Zorn auff ſich zu laden. Zum andern/ ſehen wir auch hierauß die Vrſach/ wel- che den Sohn Gottes vom Himmel in vnſer Fleiſch vnnd Blut/ ja in ſein bitter Leiden vnd Sterben/ zu kommen/ ge- zogen/ vnd in ſein Leiden gebracht/ vnd warumb er habe muͤſ- ſen wieder von Todten aufferſtehen/ nemlich/ vns aus dem Reich vnd Dienſtbarkeit des Teuffels zu erloͤſen. 2. Cauſſa fina lis nativita tis & mortis Chriſti. Darumb ſagen vnd bekennen wir in vnſerm Symbolo: Qui propter nos homines, & propter noſtram ſalutem, deſcen- dit de cœlo, & homo factus eſt. Zum dritten ſehen wir auch den modum oder formam, wie es zugangen ſey/ da er hat wollen vnſer Herr werden/ vnd vns wieder in ſein Reich ziehen/ Es iſt nicht ſo ſchlecht zugangen/ ſondern es hat jhn ſein Blut/ ja ſein Leib vnd Le- ben gekoſtet. 3. Modus & forma no- ſtræ rede- mtionis. Hat er vns dem Feinde ſollen aus ſeiner Macht vnd Ge- walt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523847/24
Zitationshilfe: Schwanengel, Johann: Christliche Leichpredigt. Jena, 1613, S. [24]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523847/24>, abgerufen am 03.03.2021.