Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

lich Ad consolationem, zu einem hertz-I.
Consolator

lichen trost/ beydes wann wir sehen auf
die vnserigen/ die wir mit liebethrän-
lein müssen in die erde legen/ vnd dann
auch wann wir sehen auff vnß selber.
Was die vnserigen anlanget/ so ist es
zwar nicht ohne/ es lesset sich die natür-
liche eingepflantzte liebe/ gegen Eltern
Kindern/ Ehegatten/ getrewe bluts vnd
muths freunde nicht wol bergen/ Ea
quae ardenter diligimus habita, gravi-
ter suspiramus ablata,
das ist/ Was wir
hertzlich lieben beim leben/ das können
wir im tode/ ohne sondere schmertzen/
nicht vbergeben: Jedoch sollen vnd dürf-
fen wir Christen nicht trawren wie die
andern/ die keine hoffnüng haben/
nemlich der aufferstehung von den tod-
ten/ 1. Thessal. 4. Sondern vns wiederThes. 4. 13.
trösten/ nach dem vnsere todten in der
ruhe liegen/ wie Syrach in seinen hauß-Sir. 38. 24.
büchlein erinnert/ im 38. cap. Non e-

nim
D iij

lich Ad conſolationem, zu einem hertz-I.
Conſolator

lichen troſt/ beydes wann wir ſehen auf
die vnſerigen/ die wir mit liebethraͤn-
lein muͤſſen in die erde legen/ vnd dann
auch wann wir ſehen auff vnß ſelber.
Was die vnſerigen anlanget/ ſo iſt es
zwar nicht ohne/ es leſſet ſich die natuͤr-
liche eingepflantzte liebe/ gegen Eltern
Kindern/ Ehegatten/ getrewe bluts vñ
muths freunde nicht wol bergen/ Ea
quæ ardenter diligimus habita, gravi-
ter ſuſpiramus ablata,
das iſt/ Was wir
hertzlich lieben beim leben/ das koͤnnen
wir im tode/ ohne ſondere ſchmertzen/
nicht vbergeben: Jedoch ſollen vñ duͤrf-
fen wir Chriſten nicht trawren wie die
andern/ die keine hoffnuͤng haben/
nemlich der aufferſtehung von den tod-
ten/ 1. Theſſal. 4. Sondern vns wiederTheſ. 4. 13.
troͤſten/ nach dem vnſere todten in der
ruhe liegen/ wie Syrach in ſeinẽ hauß-Sir. 38. 24.
buͤchlein erinnert/ im 38. cap. Non e-

nim
D iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0029" n="[29]"/>
lich <hi rendition="#aq">Ad con&#x017F;olationem,</hi> zu einem hertz-<note place="right"><hi rendition="#aq">I.<lb/>
Con&#x017F;olator</hi></note><lb/>
lichen tro&#x017F;t/ beydes wann wir &#x017F;ehen auf<lb/>
die vn&#x017F;erigen/ die wir mit liebethra&#x0364;n-<lb/>
lein mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en in die erde legen/ vnd dann<lb/>
auch wann wir &#x017F;ehen auff vnß &#x017F;elber.<lb/>
Was die vn&#x017F;erigen anlanget/ &#x017F;o i&#x017F;t es<lb/>
zwar nicht ohne/ es le&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich die natu&#x0364;r-<lb/>
liche eingepflantzte liebe/ gegen Eltern<lb/>
Kindern/ Ehegatten/ getrewe bluts vn&#x0303;<lb/>
muths freunde nicht wol bergen/ <hi rendition="#aq">Ea<lb/>
quæ ardenter diligimus habita, gravi-<lb/>
ter &#x017F;u&#x017F;piramus ablata,</hi> das i&#x017F;t/ Was wir<lb/>
hertzlich lieben beim leben/ das ko&#x0364;nnen<lb/>
wir im tode/ ohne &#x017F;ondere &#x017F;chmertzen/<lb/>
nicht vbergeben: Jedoch &#x017F;ollen vn&#x0303; du&#x0364;rf-<lb/>
fen wir Chri&#x017F;ten nicht trawren wie die<lb/>
andern/ die keine hoffnu&#x0364;ng haben/<lb/>
nemlich der auffer&#x017F;tehung von den tod-<lb/>
ten/ 1. The&#x017F;&#x017F;al. 4. Sondern vns wieder<note place="right"><hi rendition="#aq">The&#x017F;.</hi> 4. 13.</note><lb/>
tro&#x0364;&#x017F;ten/ nach dem vn&#x017F;ere todten in der<lb/>
ruhe liegen/ wie Syrach in &#x017F;eine&#x0303; hauß-<note place="right"><hi rendition="#aq">Sir.</hi> 38. 24.</note><lb/>
bu&#x0364;chlein erinnert/ im 38. cap. <hi rendition="#aq">Non e-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D iij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">nim</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] lich Ad conſolationem, zu einem hertz- lichen troſt/ beydes wann wir ſehen auf die vnſerigen/ die wir mit liebethraͤn- lein muͤſſen in die erde legen/ vnd dann auch wann wir ſehen auff vnß ſelber. Was die vnſerigen anlanget/ ſo iſt es zwar nicht ohne/ es leſſet ſich die natuͤr- liche eingepflantzte liebe/ gegen Eltern Kindern/ Ehegatten/ getrewe bluts vñ muths freunde nicht wol bergen/ Ea quæ ardenter diligimus habita, gravi- ter ſuſpiramus ablata, das iſt/ Was wir hertzlich lieben beim leben/ das koͤnnen wir im tode/ ohne ſondere ſchmertzen/ nicht vbergeben: Jedoch ſollen vñ duͤrf- fen wir Chriſten nicht trawren wie die andern/ die keine hoffnuͤng haben/ nemlich der aufferſtehung von den tod- ten/ 1. Theſſal. 4. Sondern vns wieder troͤſten/ nach dem vnſere todten in der ruhe liegen/ wie Syrach in ſeinẽ hauß- buͤchlein erinnert/ im 38. cap. Non e- nim I. Conſolator Theſ. 4. 13. Sir. 38. 24. D iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523947
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523947/29
Zitationshilfe: Hoffmann, Melchior: Syntheo [gr.] sors pie mortuorum beatissima. Frankfurt (Oder)., 1620, S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523947/29>, abgerufen am 14.05.2021.