Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fabritius, Georg: Medicina animae. Seelen Artzney. Brieg, 1638.

Bild:
<< vorherige Seite


Non labor in JESU no-
mine cassus erit.
PRAELOQUIUM.

AVsserwehlete/ jhm Herren/
Geliebte/ vnd im Hertzen betrübe-
te: Wo ist jemand/ der da Le-
bet/ vnnd den Todt nicht sehe?
Also
saget/ klaget vnd fraget der Königliche Pro-
phet David im 89. Psalm. v. 49. Mit wel-Psalm. 89.
v.
49.

chen Worten/ er insonderheit Zweyerley an-
deutet vnd beschreibet; Ein mal; Omni-
um hominum mortalitatem,
die all-
gemeine Sterbligkeit aller Menschen
Kinder.
Das kein Mensch auff GOt-
t
es grunde vnnd boden zu finden/ der sich
nicht müste niderlegen vnd Sterben; Statu-

rum
A ij


Non labor in JESU no-
mine caſsus erit.
PRÆLOQUIUM.

AVſſerwehlete/ jhm Herren/
Geliebte/ vnd im Hertzen betruͤbe-
te: Wo iſt jemand/ der da Le-
bet/ vnnd den Todt nicht ſehe?
Alſo
ſaget/ klaget vnd fraget der Koͤnigliche Pro-
phet David im 89. Pſalm. v. 49. Mit wel-Pſalm. 89.
v.
49.

chen Worten/ er inſonderheit Zweyerley an-
deutet vnd beſchreibet; Ein mal; Omni-
um hominum mortalitatem,
die all-
gemeine Sterbligkeit aller Menſchen
Kinder.
Das kein Menſch auff GOt-
t
es grunde vnnd boden zu finden/ der ſich
nicht muͤſte niderlegen vnd Sterben; Statu-

rum
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Non labor in JESU no-<lb/>
mine ca&#x017F;sus erit.</hi> </hi> </salute><lb/>
        <div type="preface" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">PRÆLOQUIUM.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>V&#x017F;&#x017F;erwehlete/ jhm Herren/</hi><lb/>
Geliebte/ vnd im Hertzen betru&#x0364;be-<lb/>
te: <hi rendition="#fr">Wo i&#x017F;t jemand/ der da Le-<lb/>
bet/ vnnd den Todt nicht &#x017F;ehe?</hi> Al&#x017F;o<lb/>
&#x017F;aget/ klaget vnd fraget der Ko&#x0364;nigliche Pro-<lb/>
phet David im 89. <hi rendition="#aq">P&#x017F;alm. v.</hi> 49. Mit wel-<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;alm. 89.<lb/>
v.</hi> 49.</note><lb/>
chen Worten/ er in&#x017F;onderheit Zweyerley an-<lb/>
deutet vnd be&#x017F;chreibet; <hi rendition="#fr">Ein mal;</hi> <hi rendition="#aq">Omni-<lb/>
um hominum mortalitatem,</hi> <hi rendition="#fr">die all-<lb/>
gemeine Sterbligkeit aller Men&#x017F;chen<lb/>
Kinder.</hi> Das kein Men&#x017F;ch auff <hi rendition="#k">GOt-<lb/>
t</hi>es grunde vnnd boden zu finden/ der &#x017F;ich<lb/>
nicht mu&#x0364;&#x017F;te niderlegen vnd Sterben; <hi rendition="#aq">Statu-</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#aq">rum</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Non labor in JESU no- mine caſsus erit. PRÆLOQUIUM. AVſſerwehlete/ jhm Herren/ Geliebte/ vnd im Hertzen betruͤbe- te: Wo iſt jemand/ der da Le- bet/ vnnd den Todt nicht ſehe? Alſo ſaget/ klaget vnd fraget der Koͤnigliche Pro- phet David im 89. Pſalm. v. 49. Mit wel- chen Worten/ er inſonderheit Zweyerley an- deutet vnd beſchreibet; Ein mal; Omni- um hominum mortalitatem, die all- gemeine Sterbligkeit aller Menſchen Kinder. Das kein Menſch auff GOt- tes grunde vnnd boden zu finden/ der ſich nicht muͤſte niderlegen vnd Sterben; Statu- rum Pſalm. 89. v. 49. A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539478
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539478/3
Zitationshilfe: Fabritius, Georg: Medicina animae. Seelen Artzney. Brieg, 1638, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539478/3>, abgerufen am 23.05.2022.